Bitte warten...
Börse Frankfurt

Presse: RWE signalisiert Gesprächsbereitschaft im tarifkonflikt

03.02.2013 18:53

Anzeige

    ESSEN (dpa-AFX) - In den Tarifkonflikt beim Essener Energiekonzern RWE
 Presseberichten zufolge offenbar Bewegung. Wie die Zeitungen der
Essener 'WAZ'-Gruppe (Montagausgabe) berichten, signalisierte der neue
RWE-Personalvorstand Uwe Tigges kurz vor einem entscheidenden Treffen der
Gewerkschaften Verdi und IGBCE am kommenden Dienstag Bereitschaft zur
Annäherung. 'RWE steht zum sozialen Dialog und ist weiter gesprächs- und
verhandlungsbereit, um mit intelligenten Lösungen die Wettbewerbsfähigkeit des
Unternehmens zu erhalten. Wir wollen trotz der immensen Herausforderungen der
Energiewende eine möglichst hohe Beschäftigung im Konzern sichern', zitieren die
Blätter aus einer Mail von Tigges an die Führungskräfte des Konzerns.
 
    Wie die 'WAZ'-Gruppe aus dem RWE-Umfeld erfahren haben will, hat RWE den
Ende vergangenen Jahres ausgelaufenen Vertrag zur Beschäftigungssicherung
freiwillig bis Mitte 2013 verlängert. Die Konzernführung sei offen für eine
Verlängerung des Kündigungsschutzes, erwarte aber im Gegenzug mehr Beweglichkeit
der Beschäftigten. Der Konzern benötige 'flexible Modelle, die auch einen
Wechsel der Mitarbeiter in andere Konzernbereiche zulassen', fordert Tigges laut
'WAZ'./edh 


Anzeige