Bitte warten...
Börse Frankfurt

Marktsentiment: Fallender Optimismus ohne Verkäufe

Stimmungsindikator zum DAX

Während die Kurse inzwischen eher festkleben, äußern sich inzwischen nicht gerade wenige Anleger pessimistisch für deutsche Bluechips, was aber eher markttechnische denn fundamentale Gründe haben sollte.

Zusammenfassung: Mit dem Rückzug des DAX knapp unter die 7.700er Marke entweicht auch Optimismus aus dem Markt. 9 Prozent der befragten Anleger haben sich seit vergangenem Mittwoch von ihren Bluechips getrennt. Aber nur 3 Prozent erwarten fallende Kurse und sind short gegangen, die übrigen haben dem Markt den Rücken gekehrt. Insgesamt drückt diese Bewegung den Bull/Bear-Index auf 55,6 Punkte, der damit gar nicht mehr so weit entfernt von der wichtigen 50-Punkte-Linie zwischen einem Bullen- und einem Bärenmarkt steht.

Der Abzug aus dem Bullenlager ist weitaus stärker ausgefallen als die Kursbewegung. Aber auch die verbleibenden Anleger mit Engagements haben ihre Kurserwartungen nach unten angepasst. Vermutlich sind zu den kurzfristig agierenden Verkäufern der Vorwoche noch mittelfristig orientierte Anleger aus dem Markt gegangen, möglicherweise erwarten sie nun die vielbeschworene vorübergehende Korrektur. Denn langfristig sprechen sich Kommentatoren wie Investoren weiterhin für Aktien aus. Für den Markt sieht das nach Ansicht der Analysten von Cognitrend gut aus, den es stünde nun einiges an Nachfrage zur Verfügung.

Von den Einzelwerten sticht die Deutsche Bank heraus, in deren Aktie 26 Prozent der Befragten den kommenden Wochengewinner sehen.

Anzeige