Bitte warten...
Börse Frankfurt

Aktien New York: Fester - Gute Daten übertrumpfen Bankenzahlen

17.01.2013 20:01

Anzeige

    NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreuliche Wirtschaftsdaten haben den wichtigsten
US-Indizes am Donnerstag weiteren Schub gegeben. Die Enttäuschung über die
Zahlen der Großbanken Bank of America (BoA)  und Citigroup  trat
in den Hintergrund. Der Dow Jones Industrial  gewann bis rund zwei
Stunden vor Handelsende 0,73 Prozent auf 13.610,11 Punkte und erreichte damit
einen weiteren Höchststand seit Oktober. Für den breiter gefassten S&P 500 Index
 ging es um 0,65 Prozent auf 1.482,17 Punkte nach oben. Er stand seit
Ende 2007 nicht höher. 

    An der Nasdaq stieg der Composite Index  um 0,66 Prozent auf
3.138,01 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100  gewann 0,55 Prozent
auf 2.749,89 Punkte. Auch für diese Indizes war es das höchste Niveau seit
Oktober.

    Schub kam von den Konjunkturdaten: So waren die wöchentlichen Erstanträge
auf Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche um 37.000 auf 335.000 gesunken, während
durchschnittlich mit 370.000 Arbeitslosenanträgen gerechnet worden war. Die
Baubeginne waren im Dezember zum Vormonat um 12,1 Prozent gestiegen. Die
Markterwartungen von einem Anstieg um 3,3 Prozent wurden damit deutlich
übertroffen. Der Philly-Fed-Index hatte sich indes etwas eingetrübt.

    Im Dow kletterten Walt Disney   mit plus 1,88 Prozent an
die Spitze. Intel   gehörten mit einem Aufschlag von 1,36
Prozent vor den nachbörslich erwarteten Zahlen ebenfalls zu den Favoriten.

    Das andere Indexende gehörte den Aktien der Bank of America (BoA). Sie
rutschten um 4,74 Prozent und reagierten damit ebenso negativ auf Zahlen wie
Citigroup-Papiere , die um 3,20 Prozent zurückfielen. Die Erholung am
US-Häusermarkt und ein strikter Sparkurs hatten der BoA zwar die Jahresbilanz
gerettet, die Erträge enttäuschten jedoch. Die Citi scherte mit hohen Verluste
beim Verkauf von Beteiligungen und andere Sondereffekte gleich ganz aus dem
Erfolgsreigen der US-Banken aus. 

    Boeing-Titel   schafften nach einem schwachen Vortag mit
Fortsetzung im frühen Handel den Dreh ins Plus, und erholten sich um 0,61
Prozent. Dabei bleibt die Nachrichtenlage düster, nachdem diverse
Luftsicherheitsbehörden Flüge mit dem pannenanfälligen Langstreckenflugzeug
Boeing 787 "Dreamliner" vorerst untersagt haben. 

    Positiv fielen an der Nasdaq dagegen Ebay   mit plus 2,57
Prozent auf. Im vierten Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft war der
Umsatz des US-Unternehmens um 18 Prozent auf 4,0 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd
Euro) gestiegen. Treibende Kraft war einmal mehr die Bezahltochter PayPal
gewesen, aber auch der Ebay-Marktplatz hate deutlich mehr Kunden
angelockt./ag/he


Anzeige