Bitte warten...
Börse Frankfurt

Disney wächst dank Fernsehen und Freizeitparks

05.02.2013 23:04

Anzeige

    BURBANK (dpa-AFX) - Beliebte Fernsehsendungen, ein steter Besucherstrom bei
den Freizeitparks sowie begehrte Fanartikeln haben dem weltgrößten
Unterhaltungskonzern Walt Disney  die Kasse gefüllt. Im ersten
Geschäftsquartal bis Ende Dezember stieg der Umsatz der Heimatfirma von Micky
Maus und Donald Duck um 5 Prozent auf 11,3 Milliarden US-Dollar (8,3 Mrd Euro).

    Konzernchef Robert Iger sprach am Dienstag am Sitz im kalifornischen Burbank
von einem "soliden Start" ins neue Geschäftsjahr. Allerdings musste er einen
Rückgang des Gewinns um 6 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar hinnehmen. Gründe
waren ein teurer Rechtsstreit sowie weniger Erfolg bei Kinofilmen.

AKTIENKURS LEGT NACHBÖRSLICH UM ZWEI PROZENT ZU

    Dafür verdiente Disney mit seiner Internet-Sparte Geld. Zuvor hatte sie
wegen teuren Zukäufen bei Online-Spielen in den Miesen gestanden. Die Aktie
stieg nachbörslich um 2 Prozent./das/DP/he


Anzeige