Bitte warten...
Börse Frankfurt

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erholt - Übernahmen und gute Daten stützen

05.02.2013 22:28

Anzeige

    NEW YORK (dpa-AFX) - Übernahmepläne und gute Daten haben die US-Börsen am
Dienstag unterstützt. Der Dow Jones Industrial  erholte sich von seinem
Rückschlag zu Wochenbeginn und eroberte zeitweise die 14.000-Punkte-Marke
zurück. Schließlich legte der Leitindex um 0,71 Prozent auf 13.979,30 Punkte zu.
Damit ist das vergangenen Freitag erreichte Hoch seit Oktober 2007 bei fast
14.020 Punkten wieder in Reichweite. Der marktbreite S&P-500-Index 
gewann am Dienstag 1,04 Prozent auf 1.511,29 Punkte. An der technologielastigen
Nasdaq Börse kletterte der umfassende Composite Index  um 1,29
Prozent auf 3.171,58 Punkte nach oben. Der Auswahlindex Nasdaq 100 
gewann 1,45 Prozent auf 2.754,99 Punkte.

    Neue Übernahmepläne sorgten für Fantasie und begünstigten nach der Korrektur
zum Wochenstart eine postwendende Erholung der Aktienmärkte, sagten Börsianer.
Auch die weiter positiv verlaufende Berichtssaison in den USA mit weit
überwiegend erfreulichen Überraschungen unterstütze die Märkte. Zudem stützte
ein besser als erwarteter ISM-Index Dienste. Analyst Ulrich Wortberg von der
Helaba sagte: "Der ISM-Serviceindex liegt trotz des leichten Rückgangs weiterhin
klar im Expansionsbereich. Damit bleibt das Szenario einer Erholung der
US-Wirtschaft im ersten Quartal des neuen Jahres intakt." Einem anderen
Börsianer zufolge sorgte das alles dafür, dass Anleger wieder bereit sind mehr
Risiken einzugehen und das unterstütze zuerst die Aktienmärkte.

UNITEDHEALTH GROUP NACH HOCHSTUFUNG BESTER DOW-WERT

    Tagessieger im Dow waren die Papiere des Krankenversicherers UnitedHealth
Group  mit plus 3,62 Prozent auf 57,77 US-Dollar. Händler verwiesen auf
eine Hochstufung durch Goldman Sachs auf "Buy". Auch die am Vortag deutlich
gedrückten Finanzwerte zählten zu den Favoriten, allen voran Bank of America
 mit einem Aufschlag von 3,48 Prozent. IBM-Aktien  nahmen
indes nach einer Finanzierungsaktion als Indexschlusslicht mit minus 0,49
Prozent auf 202,79 Dollar nicht am positiven Markttrend teil. 

    Gestützt auf das - allerdings nicht mehr überraschende - Übernahmevorhaben
von Michael Dell verteuerten sich Dell-Aktien  um 1,13 Prozent auf
13,42 Dollar. Ein Konsortium um den Firmengründer, Großaktionär und Konzernchef
hat eine 24,4 Milliarden Dollar schwere Übernahme ausgehandelt. Das Papier soll
dann von der Börse verschwinden. Praxair  will sich indes die
kalifornische NuCO2 für 1,1 Milliarden Dollar einverleiben. Die Anteile an dem
Linde-Konkurrenten  legten um 0,36 Prozent zu.

KELLOG NACH ZAHLEN FREUNDLICH

    Nach Zahlen kletterten Kellogg-Papiere  mit 0,69 Prozent ins Plus auf
58,50 Dollar. Der Verlust des Müslikonzerns hatte sich im vierten Quartal
verringert. Zudem bekräftigte Kellogg seine Jahresprognosen für 2013. Nach
Börsenschluss wird zudem der Unterhaltungskonzern Walt Disney 
 über sein erstes Geschäftsquartal berichten. Der vor der Übernahme
durch die Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE)  stehende
Börsenbetreiber Nyse Euronext  legte indes um 1,00 Prozent zu. Er hatte
im vierten Quartal weiter mit einem schrumpfenden Geschäft gekämpft - der
Überschuss war von 110 Millionen auf 28 Millionen Dollar gesunken.

    Der Euro erholte sich dank guter Konjunkturdaten aus Europa ebenfalls wieder
und strebte Richtung 1,36 Dollar. Zuletzt wurden für die Gemeinschaftswährung
1,3586 Dollar bezahlt. Am Rentenmarkt bröckelte die richtungweisende zehnjährige
US-Staatsanleihe um 13/32 auf 96 20/32 Punkte ab. Ihre Rendite kletterte mit
2,01 Prozent wieder über die viel beachtete 2-Prozent-Marke./fat/he


Anzeige