Bitte warten...


Aktien - An Unternehmen teilhaben



Wenn ein Unternehmen expandieren möchte und dafür neue Maschinen kaufen oder neue Mitarbeiter einstellen muss, benötigt es Kapital. Dieses kann es sich über verschiedene Wege besorgen. Etwa über einen Bankkredit, eine Anleihe oder eben über Aktien. Aktien gibt es seit dem Mittelalter. Im 17. Jahrhundert wurden sie verstärkt von niederländischen Handelsgesellschaften ausgegeben, um kostspielige Schiffsfahrten nach Asien zu finanzieren. Mit Aktien verkauft ein Unternehmen Anteilsrechte und beteiligt Menschen am Unternehmen, die dann zu Miteigentümern, sogenannten Aktionären, werden. Kurz und knapp:

Aktien sind Anteile am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft. Sie sind handelbare Unternehmensanteile.

Heute können Aktien von Aktiengesellschaften (AG) oder Kommanditgesellschaften auf Aktien (KGaA) begeben, das heißt herausgegeben oder verkauft werden. Geht ein Unternehmen an die Börse und verkauft das erste Mal Anteile an viele Anleger, so nennt man diesen Börsengang IPO, kurz für "Initial Public Offering". Beim Börsengang erhält das Unternehmen das Geld für den Verkauf seiner Aktien und damit für seine geplanten Investitionen. Börsengänge finden am sogenannten Primärmarkt statt, dort werden Aktien das erste Mal begeben. Der nachfolgende Handel der Aktie durch die Anleger erfolgt dann auf dem sogenannten Sekundärmarkt.

Die Rechte der Aktionäre

Mit dem Besitz der Aktien sind für die Anteilseigner wichtige Rechte verbunden, u.a.

  • Sie bekommen ihrem Anteil entsprechend einen Anteil am Gewinn, die Dividende.
  • Sollte die Gesellschaft aufgelöst werden, erhalten sie auch den Anteil am Liquidationserlös.
  • Wenn das Unternehmen weitere Aktien ausgeben will, bekommen die bisherigen Aktionäre Bezugsrechte, damit ihr Anteil am Unternehmen unverändert bleibt.

Skyline


Ein weiteres Recht der Anteilseigner ist die Teilnahme an der jährlichen Hauptversammlung, auf der wichtige Belange des Unternehmens verabschiedet werden. Dort haben sie auch ein Stimmrecht, wenn sie Inhaber von Stammaktien sind.

Die verschiedenen Arten von Aktien

Es gibt also verschiedene Typen von Aktien. Die wichtigste Unterscheidung aus Anlegersicht ist die zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien. Vorzugsaktien sind nicht mit einem Stimmrecht verbunden, zum Ausgleich ist die Dividende meist etwas höher.

Eine weitere wichtige Unterscheidung ist die nach der Art der Übertragung. Bei Inhaberaktien reicht der Besitz, sie sind somit formlos übertragbar und übereigenbar. Bei der anderen Form, den Namensaktien, werden die Namen der Besitzer in ein Aktienbuch eingetragen. Bei vinkulierten Namensaktien muss die Aktiengesellschaft einer Eintragung sogar zustimmen.

Ist die Aktiengesellschaft erfolgreich, profitieren auch die Aktionäre

Macht ein Unternehmen Gewinn, bringt dies natürlich auch den Aktionären etwas: Als Anteilseigner sind sie am Gewinn beteiligt. Ein Teil des Unternehmensgewinns, dessen Höhe auf der jährlichen Hauptversammlung der Aktiengesellschaft beschlossen wird, wird als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet. Bei guter Wirtschaftslage steigt zudem vermutlich auch der Preis der Aktie, denn sind weitere potentielle Anleger davon überzeugt, dass das Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich sein wird, wollen auch sie Aktien des Unternehmens erwerben. Damit steigen Nachfrage und Kurs der Aktie an der Börse.

So setzt sich der Kurs einer Aktie zusammen

Der Kurs, also der Preis einer Aktie, orientiert sich folglich an den Erwartungen an die zukünftige Entwicklung und möglichen Gewinne eines Unternehmens. Aufgrund unterschiedlicher Erwartungen von Anlegern über die künftige Unternehmensentwicklung, werden Aktien oft parallel gekauft und verkauft. Käufer erwarten eine positive Unternehmensentwicklung. Verkäufer schätzen die Entwicklung vorerst als beendet ein, oder möchten durch den Verkauf Kursgewinne realisieren.

Skyline


Niedrige Zinsen machen ein Aktien-Investment noch attraktiver

Eine besonders gute Nachricht für alle, die einem Aktienkauf momentan noch zögerlich gegenüberstehen: Dank der aktuell niedrigen Zinsen können sich Unternehmen besonders günstig Kapital beschaffen, was die Kosten senken und so den Gewinn steigern kann. Außerdem ist es bei dieser Zinslage für Unternehmen leichter zu investieren und zu expandieren. Aktien bieten zudem deutlich lukrativere Renditechancen als festverzinste Vermögensanlagen, was insgesamt zu einer steigenden Nachfrage nach Aktien führen kann und damit zu einer Wertsteigerung des investierten Geldes. Auch gegen Inflation sind Aktien resistenter als etwa das herkömmliche Sparbuch, da sie als Unternehmensanteil ein Sachwert sind, ähnlich wie eine Immobilie. Alles, was Sie benötigen, um Aktien zu kaufen, ist ein Depot bei Ihrer Bank.