Bitte warten...


Geschichte der Börse Frankfurts

21. Jahrhundert: Aktienmarktreform und Internationalisierung
21. Jahrhundert: Aktienmarktreform und Internationalisierung

Das im Lauf der vorangegangenen Jahre etablierte, breit angelegte Geschäftsmodell der Gruppe Deutsche Börse umfasst heute die gesamte Prozesskette vom Aktien- und Terminhandel über die Abwicklung der Aufträge und die Bereitstellung der Marktinformationen bis zur Entwicklung und zum Betrieb der elektronischen Handelssysteme. Einen wichtigen Schritt ihrer jüngsten Entwicklung vollzog die Deutsche Börse AG mit ihrem eigenen Börsengang am 5. Februar 2001. Die Tochterunternehmen Eurex, Clearstream und Deutsche Börse Systems treiben den Wachstums- und Internationalisierungsprozess des Konzerns voran. Mit der Übernahme von ISE, der größten Aktienoptionsbörse weltweit im Dezember 2007 hat Eurex seine Präsenz in Nordamerika verstärkt und bietet ein breites Spektrum von Produkten in US-Dollar an. Mit diesem prozessorientierten Geschäftsmodell steigert die Gruppe Deutsche Börse die Effizienz der Kapitalmärkte. Emittenten profitieren von niedrigen Kapitalkosten, Investoren von hoher Liquidität und geringen Transaktionsgebühren.
Deutsche Börse reformiert den Aktienmarkt
 
Auch als Aktienmarktorganisator hat die Deutsche Börse ihre innovative Kraft unter Beweis gestellt. Im März 1997 gründete sie den Neuen Markt und eröffnete damit kleineren Wachstumsunternehmen ganz neue Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung. Für das neue Marktsegment galten besonders hohe Transparenzanforderungen.

Im Anschluss an das IV. Finanzmarktförderungsgesetz reformierte die Deutsche Börse den deutschen Aktienmarkt. Seit 1. Januar 2003 können Emittenten am Frankfurter Börsenplatz zwischen einer Notierung im Prime Standard und im General Standard wählen. Während der Prime Standard die hohen Transparenzanforderungen des Neuen Marktes fortschreibt, gelten im General Standard die Anforderungen des Gesetzgebers. Der Neue Markt wurde geschlossen. Neuer Leitindex für Technologiewerte ist seit März 2003 der TecDAX®.

Mit der Einführung des Entry Standard innerhalb des Open Market im Oktober 2005 ist ein neuer Teilbereich für kleine und mittlere Unternehmen entstanden. Deren Aktien können bei geringen formalen Pflichten in den Handel einbezogen werden. Seit Oktober 2008 strukturieren die Subsegmente First Quotation Board und Second Quotation Board den Open Markt. Im First Quotation Board werden Unternehmen aufgenommen, die ihre Erstnotiz im Open Market haben. Im Second Quotation Board werden Unternehmen einbezogen, deren Aktien bereits an einem anderen internationalen oder nationalen Handelsplatz zugelassen oder einbezogen wurden und die die Einbeziehung in den Open Market beantragen.

Seit April 2006 bildet die Deutsche Börse in der Indexfamilie DAXglobal® internationale Märkte ab. Mit der Einführung von ETC Exchange Traded Commodities im November 2006 erhalten Investoren erstmals Zugriff auf eine breite Palette von in Euro denominierten Rohstoffen.

Im November 2007 hat die Deutsche Börse ein eigenständiges Segment für Unternehmen aus der Immobilienbranche geschaffen. Die sogenannten REITs - Real Estate Investment Trusts - werden als Wertpapiere an der Börse gehandelt und ergänzen somit das Spektrum der Immobilienanlagen für Anleger.

Seit April 2008 werden die Wertpapiere von Scoach, der Börse für Zertifikate und Optionsscheine, auf Xetra gehandelt. Scoach entstand aus einem Joint Venture der Deutsche Börse AG mit der Schweizer SIX Group (ehemals SWX Group) und ist mit über 300.000 handelbaren Wertpapieren der europäische Handelsplatz für strukturierte Produkte.
Internationale Ausrichtung

Die Listingplattform der Deutschen Börse wird immer internationaler: 2007 hatten zahlreiche Unternehmen, die an der Börse debütierten, ihren Sitz im Ausland. Zum ersten Mal fanden gleich mehrere Erstnotizen von Unternemen aus China, Russland und der Ukraine statt.

Im internationalen Vergleich bietet der Listingplatz Deutsche Börse die niedrigsten Kapitalkosten - in allen drei Listingsegmenten Prime, General und Entry Standard.

Die Gruppe Deutsche Börse unterhält Büros und Repräsentanzen in den wichtigen Finanzzentren der Welt, in Europa unter anderem in London, Paris, Moskau und Zürich, in den USA in Chicago und New York sowie in Asien in Dubai, Hongkong, Singapur und Tokio. Sie baut so den Service für eine wachsende Anzahl von Kunden vor Ort aus und pflegt den Kontakt zu den nationalen Behörden und Kapitalmarktinstitutionen. Gemeinsam mit weltweit ansässigen Kooperationspartnern treibt die Gruppe die Internationalisierung der Finanzmärkte voran, um so wechselseitig die Märkte für europäische und internationale Investoren wie Unternehmen zu öffnen.

Im Oktober 2006 startete in der Alten Börse der Umbau des großen Handelssaals, der Ende 2007 vollendet wurde. Der Große Handelssaal wurde umfassend modernisiert und an die veränderten Arbeitsbedingungen der Skontroführer angepasst. Parkettboden, Maklerschranken und Lichtdecke des Handelssaals erstrahlen in neuem Glanz. Auch für die Fernsehsender wurden die Übertragungsmöglichkeiten verbessert. Der Saal fügt sich durch die rund um den Saal verlaufende stilisierte Weltkarte aus Leuchtröhren in ein harmonisches Beleuchtungskonzept. Die Weltkarte zeigt die global wichtigsten Handelsplätze, deren jeweiligen Leitindex und aktuelle Meldungen.

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.