Bitte warten...


Grundlagen: Marktplätze der Frankfurter Wertpapierbörse

Spezialisten auf dem Frankfurter Parkett
Spezialisten-Handel auf dem Frankfurter Parkett

Auf dem Parkett des Frankfurter Börsensaals findet der Spezialisten-Handel statt. Dort wird jedes Wertpapier von einem Spezialisten einer Wertpapierhandelsbank betreut. Im Mai 2011 ist das bisherige System mit einem auf Skontroführer basierten Handel durch die Spezialisten abgelöst worden.

Der Blick von der Galerie des Frankfurter Börsensaales auf die hohen Tische der Spezialisten – Schranken genannt – mit der DAX-Tafel im Hintergrund ist für viele Privatanleger der Inbegriff der Frankfurter Börse. Dass der größte Teil des Börsengeschehens gar nicht mehr dort stattfindet, wissen die Wenigsten.

Tatsächlich hat das vollelektronische Handelssystem Xetra den maklergestützten Aktienhandel auf dem Parkett in einigen Bereichen immer weiter ersetzt. Heimische Aktien und börsengehandelte Indexfonds, kurz ETFs, werden vorwiegend auf Xetra gehandelt. Orders in weniger liquiden Titeln, kleinere Werte, Auslandsaktien, Publikumsfonds, Anleihen sowie Zertifikate und Optionsscheine werden dagegen weiter auf dem Frankfurter Parkett abgewickelt.

Nach Xetra-Handelsschluss um 17.30 Uhr findet der Abendhandel in allen Wertpapieren ausschließlich auf dem Parkett statt. Aber nicht nur das Volumen, auch die Abläufe im Spezialisten-Handel haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert

Hinter den Schranken saßen bis 2002 amtliche Kursmakler, die von der Börsenaufsicht vereidigt wurden und auf Zuruf häufig anwesende Käufer und Verkäufer zusammenbrachten. Mit Inkrafttreten des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes im Juli 2002 bis Mai 2011 waren es Skontroführer, die für die von ihnen betreuten Werte An- und Verkaufspreise gestellt und die Orders ausgeführt haben. Jetzt sind es ausschließlich Spezialisten. Die Preisfeststellung findet inzwischen im Xetra-System statt, die Spezialisten überwachen jedoch den Handel. 

Der Öffentlichkeit ist der Zutritt nicht möglich, sondern ausschließlich den zugelassenen Spezialisten.  

 

Weitere Informationen
 

Grundlagen: Marktplätze der Frankfurter Wertpapierbörse