Bitte warten...


So geben Sie Limit-Orders auf

Limits setzen – Kurs mitbestimmen – Rendite erhöhen
Schreibende Hand
Wenn Sie Frankfurt aktiv als Handelsplatz wählen, profitieren Sie nicht nur vom besten Preis und hoher Geschwindigkeit. Sie können sogar den Kurs mitbestimmen, indem Sie Ihre Order mit Limit aufgeben.

Erfahren Sie hier mit Hilfe unserer Lehrfilme, wie Sie Ihre Kauf- und Verkaufsaufträge limitieren.


Auch wenn ein Großteil des Wertpapierhandels heutzutage über Computer abgewickelt wird: Der Börsenplatz Frankfurt verzichtet nicht ganz auf den menschlichen Einfluss. Gerade bei Nebenwerten und Titeln aus dem Ausland helfen sogenannte Spezialisten den Privatanlegern, alle Orderaufträge möglichst schnell und kostengünstig ausführen zu können. Damit Anleger den Service nutzen können, müssen sie bei der Order den Handelsplatz Frankfurt auswählen.

Neben der sorgfältigen Risikoeinschätzung und der Entscheidung für ein passendes Produkt kann die Auswahl des Handelsplatzes ebenfalls eine wichtige Rolle für Ihren Anlageerfolg spielen und sich auf die Rendite auswirken. Ausführungskurs, Geschwindigkeit, Handelsvolumen und Sicherheit sind vier der wichtigsten Kriterien, die Sie dabei beachten sollten.
 
Bester Preis
 

Am Handelsplatz Frankfurt erhalten Anleger eine Qualitätsgarantie bei der Ausführung von deutschen, europäischen und US-Bluechips sowie von ETFs*. Diese Garantie gewährleistet, dass Anleger zu Kursen wie am jeweiligen Referenzmarkt oder besser kaufen bzw. verkaufen können. Die Garantie gilt grundsätzlich für alle Orders bis zu einem Volumen von 7.500 Euro. Bei Abweichung haben sich die an der Börse Frankfurt tätigen Spezialisten dazu verpflichtet, die Differenz zu erstatten.

Darüber hinaus besteht zwischen den Spezialisten auf dem Parkett der Börse Frankfurt die Vereinbarung, möglichst enge Spreads zu stellen. Das bedeutet: Die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreisen soll möglichst gering sein. Dadurch wird ein besonders kostengünstiger Handel gewährleistet.

Zur Einführung: Mit Order-Limits zu höheren Renditechancen

Übrigens: An der Börse Frankfurt können Sie den Kurs für ein Wertpapier mitbestimmen! Sogar eine Preisverbesserung gegenüber den angezeigten Preisen ist möglich.

Orders ab 1.000 Euro mit Limit innerhalb der Handelsspanne werden allen Anlegern angezeigt. Wenn Sie so einen Auftrag aufgeben, ist er als Angebot an den ganzen Markt sichtbar. Wie das funktioniert, sehen Sie in diesem Video.


Konkret: So geben Sie Limit-Orders auf

Geld- und Briefpreis sind die für Sie gültigen Angebote, falls Sie kaufen oder verkaufen wollen. Dazwischen liegt die Handelsspanne. Sie können die Preise online einsehen und sogar Ihren eigenen Auftrag Rendite steigernd innerhalb der Spanne platzieren. Wie Sie Ihre Order geschickt platzieren, sehen Sie in diesem Film.


Hohe Geschwindigkeit

 

Ein bekannter Spruch lautet: „Geschwindigkeit ist keine Hexerei.“ Das gilt auch für die Börse Frankfurt – obwohl das Tempo, mit dem die Orders ausgeführt werden, mitunter nahelegt, hier könnten höhere Mächte am Werk sein. Denn die meisten Kauf- und Verkaufsaufträge werden am Handelsplatz Frankfurt in weniger als einer Sekunde ausgeführt.

Sollte das einmal nicht so sein, hat dies meist einen guten Grund: z.B. bei Wertpapieren, die selten gehandelt werden oder bei denen es zu einer außergewöhnlichen Orderlage kommt, lohnt sich manchmal ein zweiter Blick vor der Ausführung der Order. Der Spezialist hat die Markt- und Orderlage im Blick und sorgt dann für eine marktgerechte Ausführung der Aufträge.

 
Jederzeitige Handelbarkeit
 

Wer eine Aktie kauft, die wenig gehandelt wird, lernt schnell, wie wichtig Liquidität an der Börse ist. Denn gibt es keine Abnehmer für Ihre Aktien, werden Sie diese im Ernstfall nicht los. Das kann schmerzhafte Verluste nach sich ziehen. Doch darum müssen sich Anleger, die den Börsenplatz Frankfurt auswählen, keine Gedanken machen. Die Spezialisten auf dem Parkett sorgen für Liquidität, indem sie permanent Kauf- und Verkaufskurse stellen. Sie sind bestrebt, stets ausreichende Volumina zur Verfügung zu stellen, um einen kontinuierlichen Handel zu ermöglichen. Dies beruhigt die Nerven der Anleger, da sie jederzeit ihr Wertpapier kaufen und verkaufen können und erspart böse Überraschungen. Denn erfahrene Trader wissen, dass im außerbörslichen Direkthandel in der Praxis auch mal etwas schiefgehen kann.

Die „Börsenpolizei“ passt auf
 

Zur Beruhigung der Anleger trägt auch ein weiterer Faktor bei, auf den Sie sich beim börslichen Handel verlassen dürfen: die ständige Überwachung von neutraler Stelle. Beim Handel über die Börse Frankfurt ist der gesamte Handel geregelt und staatlich überwacht. Die Handelsüberwachungsstelle (HÜSt) dokumentiert als neutrale Kontrollstelle lückenlos alle Geschäfte, greift dann ein, wenn es einmal zu Unstimmigkeiten bei der Ausführung einer Order kommt, und wahrt somit die Interessen der Anleger. Sie agiert als eine Art „Börsenpolizei“ und wacht über die Einhaltung der Handelsregeln.

*Die Garantie gilt für alle Titel der deutschen Auswahlindizes DAX, MDAX und TecDAX, für internationale Aktien des Euro Stoxx 50 und S&P 100 sowie für alle rund 1.400 auf Xetra notierte ETFs und ETPs.

Seinen Preis vorher kennen

Mit Limits legen Anleger fest, zu welchem Preis sie bereit sind zu kaufen oder zu verkaufen. "Limits schützen vor Preisrisiken", findet Robert Halver von der Baader Bank.-


Sie können in Frankfurt den Markt machen

Oliver Roth, Spezialist bei Oddo Seydler, stellt permanent Quotes mit Volumen und hält dafür still. Er erklärt, wie Sie diesen Preis sogar noch verbessern können.


Börsenkurse mitbestimmen

Aktienpreise werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Der Handelsplatz Frankfurt wird diesem einfachen Prinzip gerecht: Während der Handelszeiten gibt es fortlaufend Kurse, also die Preise, zu denen der Markt bereit ist, ein bestimmtes Wertpapier zu kaufen oder zu verkaufen. Selbstverständlich können Anleger direkt zu diesen Kursen handeln.

Durch die Einstellung von Limit-Orders haben Anleger an der Börse Frankfurt die Chance, die Börsenpreise mitzubestimmen. Stellen sie eine Order in den Spread, das heißt stellen sie sich mit einem Limit zwischen Kauf- und Verkaufspreis, nehmen sie aktiv an der Preisfindung teil und eröffnen sich die Möglichkeit auf einen noch besseren Kurs und damit zu einer Verbesserung der Rendite. Jede Order über 1.000 Euro wird dem Markt angezeigt.

Sobald ein anderer Marktteilnehmer einen gegenläufigen Auftrag erteilt, werden diese Aufträge auch innerhalb des Kaufs- und Verkaufspreis des Spezialisten ausgeführt.


Kostenlose Online-Webinare

Intelligente Ordertypen: Mit Trailing-Stops und One-cancels-Other Marktentwicklungen nutzen. 

Limit-Orders: So platzieren Sie geschickt und renditesteigernd Ihre Wertpapieraufträge. 

In halbstündigen Webinaren erklären wir Ihnen anschaulich, wie Sie im Spezialisten-Handel den Kurs mitbestimmen und wie Sie mit den verfügbaren Ordertypen Ihre Aufträge renditesteigernd platzieren können.


Einstieg

Welche Möglichkeiten bietet mir die Börse? Wie eröffne ich ein Wertpapierdepot? Wie handele ich eine Aktie? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen mit unterhaltsamen Erklärfilmen und allen wichtigen Informationen.