Bitte warten...

11.10.2018 18:25:24
A A | Drucken

AKTIE IM FOKUS 2: Neue Hoffnung unter Bayer-Anlegern im Glyphosatprozess


(Ergänzt: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktionäre von Bayer haben am Donnerstag Hoffnung auf eine Wende im Glyphosatprozess in den USA geschöpft. Die Papiere rückten um 3,08 Prozent vor, während sich der am Vortag begonnene Ausverkauf mit weiteren Verlusten im Dax fortsetzte. Durch den Kurssprung auf zeitweise fast 80 Euro kehrten die Bayer-Papiere auf ihr Niveau von Anfang September zurück.

Unter Anlegern macht der Verlauf des ersten US-Prozesses um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Tochter Monsanto etwas Hoffnung, dass das wegweisende Urteil noch gekippt werden oder die Strafe deutlich geringer ausfallen könnte. Die zuständige Richterin Suzanne Ramos Bolanos gab am späten Mittwoch in San Francisco vorläufig einem Antrag statt, den Fall in wesentlichen Teilen neu aufzurollen. Die Klägeranwälte hätten keine "klaren und überzeugenden Beweise" für vorsätzliches Fehlverhalten von Monsanto vorgelegt, hieß es in ihrer Begründung.

Experten zufolge könnte dies mit Blick auf die Bayer-Aktie zu einem Stimmungswechsel führen, da die erwarteten Belastungen geringer ausfallen könnten. Das Urteil könne wegen einer Vielzahl ähnlicher Klagen eine große Signalwirkung habe. Analyst Gunther Zechmann vom Analysehaus Bernstein hält es für wahrscheinlich, dass die bisher festgelegte Zahlung von 289 Millionen Dollar deutlich reduziert wird. Michael Schäfer von der Commerzbank schließt es sogar nicht aus, dass die bisherige Strafzahlung komplett aufgehoben wird.

Die Bayer-Aktie war im August bei etwa 95 Euro notierend in einen Abwärtsstrudel geraten, nachdem der übernommene Agrarchemie-Riese Monsanto zu einer dreistelligen Millionenstrafe verurteil wortden war. Erst bei 70 Euro konnte sich die Aktie im September stabilisieren. Seitdem hat sie wieder 14 Prozent an Wert gewonnen.

Darüber hinaus wurde am Donnerstag bekannt, dass Bayer Kreisen zufolge über eine Trennung vom Geschäft mit Tiergesundheit nachdenkt. Jefferies-Analyst Ian Hilliker sieht darin aber keine Überraschung, da der Bereich nicht zum Kerngeschäft des Konzerns zähle. Ein denkbarer Erlös von schätzungsweise 6 Milliarden Euro könnten für das Pharmageschäft sowie eine schnellere Rückzahlung der Schulden für die Monsanto-Übernahme verwendet werden, so Hilliker./tih/bek/mis/ck/fba

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Bayer 63,82 -0,05% Bayer

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.740,89
-0,29%
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.