Bitte warten...

17.02.2019 15:45:43
A A | Drucken

Favre und BVB beim 'Club' gefordert - Zorc: 'Sinne sind geschärft'


DORTMUND (dpa-AFX) - Gescheitert im DFB-Pokal, in der Champions League vor dem Aus und als Bundesliga-Spitzenreiter zunehmend unter Druck - bei Borussia Dortmund ist Trainer Lucien Favre erstmals in seiner Amtszeit mächtig unter Druck. Dazu kommt die weiterhin angespannte Personallage vor dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht 1. FC Nürnberg am Montagabend (20.30 Uhr/Eurosport Player). Bei seinen Stationen in Mönchengladbach und Berlin zeigte sich der Schweizer in Krisenzeiten nicht immer souverän. Auch wenn diese mit der aktuellen Lage in Dortmund kaum vergleichbar sind.

Von einem ähnlichen Szenario nach vier Pflichtspielen ohne Sieg mag Michael Zorc nichts hören. Dass die zuletzt bedrohlich wankende Elf in der prekären Situation das Gastspiel beim Tabellenletzten aus Franken zu leicht nehmen könnte, mag sich der Sportdirektor auch nicht vorstellen. Er hofft auf einen Lerneffekt: "Die Gefahr sehe ich nicht, weil wir im Moment auch nicht gerade eine Erfolgssträhne haben. Ich denke, die Sinne sind geschärft."

Zorc betrachtet die Leistungsdelle als normalen und erwartbaren Vorgang. Motto: nur keine Krise herbeireden: "Es war klar, dass es auch eine Phase gibt, in der man nicht jedes Spiel im Hurra-Stil gewinnt", sagte er am Samstag und räumte ein: "Wir haben das Gefühl, dass jetzt fast jeder Fehler bestraft wird."

Favre muss in Nürnberg beweisen, dass er als Krisenmanager taugt. Immerhin ließ sich Verfolger FC Bayern bisher nicht abschütteln. Der Vorsprung auf die Münchner ist vor dem Montagspiel von einst neun Punkten (15. Spieltag) auf nur noch zwei Zähler geschmolzen. Da spielt es keine Rolle, dass die Kovac-Elf spielerisch dezeit auch ihre Probleme hat. Ex-Borusse Mats Hummels konnte sich eine kleinen Stichelei vor der Reise nach Liverpool nicht verkneifen. "Wir werden uns das Spiel anschauen, weil wir Fußballfans sind."

Eigentlich dürfte es für die Westfalen keinen besseren Aufbaugegner geben. In der Hinrunde fertigte man den "Club" wie im Rausch mit 7:0 im eigenen Stadion ab. Der FCN ist seit 15 Spielen sieglos und trennte sich gerade von Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann.

Wären nicht wichtige Profis außer Gefecht, beim BVB würde sich wohl keiner sorgen. Zwar konnte Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek wieder trainieren, wird aber noch nicht spielen. Ebenso wenig wie für Kapitän Marco Reus (Oberschenkel), der am meisten vermisst wird, Manuel Akanji (Hüfte) und Christian Pulisic. Der Flügelspieler zog sich in London einen Muskelfaserriss zu, wie erst am Sonntag bekannt wurde. So schmerzt die 0:3-Hinspielpleite im Achtelfinale der Königsklasse bei Tottenham Hotspur noch ein wenig mehr. Immmerhin hat Julian Weigl seinen Infekt auskuriert und kehrt zurück.

Auch die leidige Geschichte, dass einige Profis sich im Londoner Hotel am Abend vor dem Spiel einen Friseur einbestellten, um sich die Haare machen zun lassen, statt sich auf die Spurs zu konzentrieren, trug nicht gerade zur Beruhigung der Lage bei. Zorc reagierte Samstag wenig souverän auf die Kritik von Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, der sich zudem unverhohlen darüber wunderte, dass Jadon Sancho und Abdou Diallo zunächst ihre Pässe vergessen hatten: "Wo sind die mit ihren Gedanken, wenn die zu einem Champions League-Spiel nach Tottenham fliegen? Wahrscheinlich schon beim Friseur, der um 20 Uhr dann zu denen aufs Zimmer kommt?"

Nürnberg hat die 0:7-Hinspielpleite in Dortmund angeblich abgehakt. Interims-Chef Boris Schommers und sein Interims-Assistent Marek Mintal werden die Elf jedoch defensiver einstellen als damals. Einen couragierten Auftritt verlangen sie bei ihrem Debüt gleichwohl. "Wir dürfen nicht nur reagieren, müssen auch agieren und unsere Nadelstiche suchen", forderte Schommers./ulb/DP/he

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.