Bitte warten...

27.06.2018 09:39:19
A A | Drucken

Gesetzliche Anforderung beeinträchtigt Handel von Cannabis-Wertpapieren



Durch neue Leitlinien der Luxemburger Aufsichtsbehörde ist die Abwicklung von Handelsgeschäften in Aktien, deren Hauptgeschäftsaktivitäten im Cannabis-Sektor liegt, ab 28. September vorerst nicht mehr möglich. Deswegen wird der Handel mit diesen Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse am 24. September eingestellt. Deutsche Aktien sind nicht betroffen.



27. Juni 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Wertpapiere, die ihr Erstlisting an einer ausländischen Wertpapierbörse haben, können in den Freiverkehr der Frankfurter Börse einbezogen werden. Dadurch sind diese für Anleger auch an deutschen Börsen handelbar. Voraussetzung ist jedoch, dass die ordnungsgemäße Erfüllung der Handelsgeschäfte sichergestellt ist - also Abrechnung und Lieferung der Transaktionen funktionieren. Dafür muss für jedes Wertpapier eine Abwicklungserklärung seitens des Zentralverwahrers Clearstream Banking AG vorliegen.

Die Clearstream Banking AG in Frankfurt nutzt für ausländische Werte die Clearstream Banking S.A. mit Sitz in Luxemburg als Verwahrstelle. Diese hat jetzt von ihrer lokalen Aufsichtsbehörde in Luxemburg Leitlinien erhalten, nach denen das Unternehmen keine Wertpapiere mehr bedienen kann, die direkt oder indirekt mit dem Cannabis-Sektor in Verbindung stehen. Hintergrund für diese Entscheidung ist, dass nach luxemburgischem Recht Cannabis derzeit als illegaler Sektor gilt.

Durch diese regulatorische Anweisung kann auch die Clearstream Banking AG in Frankfurt keine Dienstleistungen zur Abrechnung für die Werte anbieten. Das hat zur Folge, dass die Abwicklungserklärung durch die Clearstream Banking AG entzogen wird und der Handel an der Frankfurter Börse in den betreffenden Wertpapieren eingestellt werden muss. Die Einstellung des Handels ist zum 28. September vorgesehen. Insgesamt sind derzeit rund 150 Aktien betroffen, wie Clearstream hier in einer Übersicht auflistet, die regelmäßig aktualisiert wird. Deutsche Aktien sind nicht darunter.

Wichtige Antworten für Anleger auf einen Blick

Was heißt die Regelung für meine Aktien? Muss ich jetzt meine Aktien verkaufen?

Der Handel in den betroffenen Wertpapieren an Frankfurter Wertpapierbörse wird mit Ablauf des 24. September 2018 eingestellt. Danach ist es nicht mehr möglich, die betroffenen Wertpapiere über die Frankfurter Wertpapierbörse zu kaufen oder zu verkaufen.

Was passiert, wenn ich meine Aktien nicht verkaufe und im Depot behalte?

Der Handel in den betroffenen Wertpapieren wird mit Ablauf des 24. September 2018 eingestellt. Danach ist es nicht mehr möglich, die betroffenen Wertpapiere über die Frankfurter Wertpapierbörse zu kaufen oder zu verkaufen. Anleger haben nach dem 24. September die Möglichkeit, die Aktien an anderen Börsen zu kaufen oder zu verkaufen. Insbesondere große internationale Online-Banken bieten häufig auch mehrere ausländische Handelsplätze zur Auswahl an. Es wird allerdings bei bestehender Rechtslage keine Abwicklung über Clearstream Banking S.A. stattfinden können.

Ist bis zum 24. September der Handel mit entsprechenden Aktien, die unter diese Übergangsfrist fallen, problemlos möglich?

Der Handel in den betroffenen Wertpapieren wird an der Frankfurter Wertpapierbörse mit Ablauf des 24. September 2018 eingestellt. Bis dahin können die Wertpapiere am Handelsplatz Börse Frankfurt gehandelt werden, sofern sie weiterhin von einem Spezialisten betreut werden.

Können bis zum 24. September auch weiterhin Kaufaufträge für die betroffenen Aktien aufgegeben werden?

Grundsätzlich ist es auch weiterhin möglich, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen. Ist es dem zuständigen Spezialisten nicht möglich, sich mit weiteren Beständen des betreffenden Wertpapiers einzudecken, kann es sein, dass Kauf-Orders nicht mehr bedient werden können. Darüber hinaus können einzelne Werte auf Antrag vom Handel ausgesetzt werden.

Welche Hersteller, bzw. welche Betäubungsmittel sind betroffen?

Betroffen sind Cannabis, Marihuana und ähnliche Substanzen (z.B. Cannaboide), welche unter Luxemburger Recht als illegal gelten. Die Anweisung bezieht sich auf Firmen und deren Wertpapiere, die ihre Geschäftstätigkeit schwerpunktmäßig im Cannabis-Sektor haben. Dies betrifft auch Unternehmen, die einen Großteil ihrer Investitionen - z.B. über Tochterunternehmungen - im Cannabis-Sektor tätigen. Große pharmazeutische Firmen, die innerhalb ihrer sehr breiten Produktpalette einige Produkte mit Cannabis/Cannaboiden anbieten, sind von dieser Regelung nicht betroffen (z.B. Bayer, Novartis etc). Deutsche Werte sind davon nicht betroffen.

Welche Aktien sind von der Handelseinstellung am 24. September betroffen?



Anhand welcher konkreten Kennzahlen und Schwellen definieren Sie, dass ein Unternehmen Cannabis als Hauptgeschäftsfeld hat?

Betroffene Werte unterliegen einer individuellen Abwägung. Die Aufnahme von Werten bzw. die (weitere) Bedienung von Werten bei Clearstream Banking S.A. erfolgt grundsätzlich aufgrund einer risikogestützten Analyse, bei der unter anderem, jedoch nicht nur, rechtliche Aspekte berücksichtigt werden.



27. Juni 2018, © Deutsche Börse AG

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.