Bitte warten...

24.05.2019 07:44:46
A A | Drucken
Kolumne

Grüner Fisher: "Stabile Wirtschaft, wacklige Anleger"



Grüner bleibt gewohnt optimistisch, was die US-amerikanische Konjunktur angeht, das Sentiment sei allerdings anfällig.
24. Mai 2019. FRANKFURT (Grüner Fisher). Die Freude über den gelungenen Jahresstart hat sich schnell wieder eingetrübt. Durch die neu aufgeflammten Diskussionen um den Handelskrieg zwischen China und den USA kehren diverse Ängste in die Köpfe der Anleger zurück. "Rezession" ist das Stichwort: Auf globaler Ebene, in Europa, im Industriesektor, bei US-Unternehmensgewinnen. Die Angst vor dem nächsten Bärenmarkt hat viele Gesichter. Der schlechte Start in den Börsenmonat Mai macht eine nüchterne Standortbestimmung umso wichtiger.

Fundamentales Umfeld weiterhin robust

Viel wurde geschrieben über die schlechte Datenlage im Industriesektor, insbesondere in Deutschland. Dabei sind die Einkaufsmanagerindizes für den dominierenden Dienstleistungssektor in der Eurozone weiterhin auf Expansionskurs. Global betrachtet schafft es sogar der Index für das verarbeitende Gewerbe über den magischen Wert von 50. Im ersten Quartal 2019 ist das BIP sowohl in der Eurozone als auch in den USA angestiegen, selbst Italien befindet sich wieder im positiven Bereich. Nach der "technischen" Rezession mit zwei aufeinanderfolgenden negativen Quartalen hat sich somit auch das Sorgenkind Italien wieder gefangen.

Firmengewinne stabil

Kritiker haben ebenso davor gewarnt, dass sich die Unternehmensgewinne in den USA 2019 signifikant abschwächen werden. Eine Angst, die sich aller Voraussicht nach als überzogen herausstellen wird. Die Berichtssaison ist zwar noch nicht zu Ende, rund 400 Unternehmen im S&P 500 haben ihre Zahlen aber bereits veröffentlicht, die Gewinnschätzungen haben sich mittlerweile von -3,9 Prozent auf ein nahezu unverändertes Niveau verbessert. Abgerundet wird das robuste Zahlenwerk von einem gesunden Umsatzwachstum. Die US-Zinsstrukturkurve hat sich schnell wieder aus dem inversen Bereich verabschiedet, global betrachtet ist das Umfeld für eine gesunde Kreditvergabe weiterhin vorteilhaft. Sowohl in der Eurozone als auch in den USA zeigen die Leading Economic Indizes fortgeführtes Wachstum an, insbesondere die neuen US-Auftragseingänge verdeutlichen den Expansionskurs in naher Zukunft. Nicht zuletzt zeigt auch das Stimulus-Programm der chinesischen Regierung große Wirkung. Zusammenfassend lässt sich feststellen: Im Börsenjahr 2019 fehlt es nicht an fundamentaler Stärke.



Marktstimmung dennoch anfällig

Positive Fundamentaldaten werden durchaus anerkannt, allerdings nicht wirklich in den Fokus gerückt. Schwache Datenpunkte überlagern das positive Gesamtbild und dementsprechend bleibt das Handeln vieler Anleger bestimmt von Emotionen. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA ist nur einer von zahlreichen Faktoren, die man als Ursache für die nächste signifikante Abwärtsbewegung an den Börsen ausmacht. Dabei ist die Situation für langfristig orientierte Anleger weiterhin nahezu ideal. Neu auftretende Unsicherheiten halten die Erwartungshaltung auf einem gedämpften Niveau, die Realität kann in vielerlei Hinsicht Erleichterung hervorrufen. Es wird allerdings schwierig bleiben, diesen fundamentalen Mechanismus als zentrale Entscheidungsgrundlage für die eigene Anlagestrategie herzunehmen - im reifen Bullenmarkt sorgen hohe Schwankungsbreiten typischerweise dafür, dass Anleger emotionale Fehlentscheidungen treffen und die Märkte vorschnell verlassen.

Fazit

Das Stichwort für 2019 sollte nicht "Rezession" lauten, sondern "Widerstandsfähigkeit". Der laufende Bullenmarkt hat beste Chancen, sich im Jahr 2019 robust gegenüber negativen Meldungen und vorübergehenden Kursverlusten zu zeigen - dem fundamental stabilen Umfeld sei Dank.

von Thomas Grüner
24. Mai 2019 © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.