Bitte warten...

22.11.2018 10:02:01
A A | Drucken
Kolumne

Grüner Fisher: "Unbequeme Märkte"



Der Korrektur am Aktienmarkt folgte keine Gegenbewegung - ist das für Thomas Grüner ein Grund die Anlagestrategie zu überdenken?
21. November 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Den Aktienmärkten gelingt es nach der scharfen Korrektur im Oktober bisher nicht, im November mit einer dynamischen Gegenbewegung zu antworten. Eher hat sich die Stimmungslage in Europa angesichts der neuesten Brexit-Diskussion nochmals eingetrübt. Zudem lassen der italienische Haushaltsstreit und Sorgen um das deutsche BIP-Wachstum die Anleger weiterhin zögern. Zahlreiche Ängste im Zusammenhang mit der EZB-Geldpolitik runden das skeptische Gesamtbild ab. Auch die US-Märkte befinden sich fest im Griff einer zähen Korrekturbewegung. Diverse Crashpropheten sind sich der Tatsache bewusst, dass ihre Warnungen im aktuellen Marktumfeld geschickt platziert sind.

Kein Muster, kein Komfort

Korrekturbewegungen sind immer frustrierend. Sie beginnen unvorhersehbar und folgen leider keinem exakt vorgefertigten Muster. Im Idealfall ist die Erholungsbewegung ebenso dynamisch wie der schnelle Einschnitt, doch die Märkte werden den Anlegern diesen Gefallen nicht immer tun. Kurzfristige Volatilität ist oft unberechenbar und erzwingt die Tatsache, dass sich Aktienanleger eigentlich nie in der Komfortzone befinden.

Jede Korrektur bringt natürlich die Möglichkeit mit sich, dass ein Bärenmarkt starten könnte. Immerhin bietet der zähe Verlauf am Aktienmarkt Anlegern auch die Zeit, das aktuelle Marktumfeld genau zu analysieren. Was steckt hinter den Schlagzeilen und was macht den Märkten wirklich zu schaffen? Hat sich das fundamentale Umfeld in den letzten Monaten zum Schlechten gewendet und ist die Mehrheit der Anleger nicht bereit, diese Tatsache anzuerkennen? Oder sind die Schlagzeilen immer noch voller Schauermärchen, die teilweise schon seit Jahren für negative Stimmung sorgen? Auch in der aktuellen Situation gilt eher letzteres.



Brexit und andere Ängste

Das Brexit-Referendum im Juni 2016 kam überraschend und verfehlte im ersten Impuls seine Schockwirkung nicht. Seitdem dreht sich das Personalkarussell, stockende Verhandlungen sorgen immer wieder für Verstimmung, die Unsicherheit regiert. Bis zum 29. März 2019 ist auch nicht zu erwarten, dass sich das politische Theater in Wohlgefallen auflöst. Wichtig ist jedoch: ein negativer Überraschungseffekt, der den Märkten auch nachhaltigen Schaden zufügen könnte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ausbleiben. Denn Märkte preisen sämtliche bekannten Informationen unmittelbar ein und die Brexit-Diskussion wird breitgetreten - in dieser Situation ist es gar nicht möglich, dass die Mehrheit der Anleger einen negativen Einflussfaktor ignoriert und die Erwartungshaltung für die Realität unerreichbar wird. Ähnlich verhält es sich mit den Risikofaktoren "Handelskonflikt" und "italienische Verschuldung". In einer unbequemen Korrektur wie im vierten Quartal 2018 sollte man zudem immer im Hinterkopf behalten, dass das globale BIP schlagartig um mehrere Billionen US-Dollar erleichtert werden müsste, um tatsächlich eine globale Rezession zu verursachen.

Fazit

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass der globale Bullenmarkt geduldige Anleger belohnen wird. Nicht erst seit den US-Zwischenwahlen ist das politische Umfeld vorteilhaft für die globalen Märkte, zu hohe Erwartungen werden immer wieder frühzeitig abgefangen und die fundamentale Stärke auf globaler Ebene lässt sich nicht wegdiskutieren. Aktien zu halten fühlt sich so gut wie nie "komfortabel" an, insbesondere in ausgeprägten Korrekturbewegungen. Aber genau davon sollten sich langfristig orientierte Anleger eben nicht abschrecken lassen.

von Thomas Grüner
21. November 2018 © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.