Bitte warten...

14.09.2017 14:02:55
A A | Drucken
Kolumne

Grüner Fisher: "Verkehrte Welt?"



Grüner erinnert daran, dass Anleger stets Kurs- und Währungseffekte haben, wenn sie international engagiert sind, letztere sich aber langfristig ausgleichen.
14. September FRANKFURT (Grüner Fisher). 2017 ist bisher ein hervorragendes Börsenjahr. Der MSCI World Index legt 11,9 Prozent zu, der S&P 500 notiert 10,4 Prozent höher. Europäische Aktien laufen wie geschmiert: Der Euro Stoxx 50 gewinnt 17,2 Prozent, der DAX sogar 18,4 Prozent. Der laufende Bullenmarkt zeigt sich in 2017 von seiner dynamischen Seite. Moment - da kann doch irgendetwas nicht stimmen.

Der Blick aus den USA ist viel positiver

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht realitätsnah wirkt: Diese Zahlen sind korrekt. Es handelt sich dabei um die Renditen im Jahr 2017 zum Monatsende August, aber aus der Sicht US-amerikanischer Investoren. Das Währungspaar EUR/USD hat sich seit Jahresbeginn von 1,05 auf 1,20 bewegt, dementsprechend erhielten Investitionen außerhalb des US-Dollars kräftigen Rückenwind. Währungseffekt!

Aus der Sicht europäischer Investoren sieht die Bilanz zum Ende August folgendermaßen aus: MSCI World Index -0,72 Prozent, S&P 500 -2,1 Prozent, EuroStoxx 50 4,0 Prozent, DAX 5,0 Prozent. Leben wir in verschiedenen Welten?



Währungsbilanz beachten

Keine Angst: Im Börsenjahr 2017 ist nichts Außergewöhnliches passiert und die Welt ist nicht aus den Fugen geraten. Der vorangegangene Vergleich verdeutlicht lediglich, dass Währungseffekte zumindest kurzfristig einen spürbaren Einfluss auf die Renditen der Anleger aus verschiedenen Währungsräumen ausüben können. 2014 legte der MSCI World Index in Euro 17,2 Prozent zu, während US-Investoren sich mit 2,9 Prozent begnügen mussten. Dem schwachen Euro sei Dank. Dasselbe Spiel wie in 2017, nur mit der umgekehrten Rollenverteilung. Zähe Seitwärtsphase für den einen, erstaunliche Dynamik für den anderen. Am Ende gleicht sich vieles aus.

Schwankungen sind völlig normal

Anleger aus verschiedenen Währungsräumen "rotieren" kurzfristig in die Position der großen Profiteure und erleben umgekehrt Krisen, die andere gar nicht wahrnehmen. 2016 legte der MSCI World Index in Euro 8,5 Prozent zu. Nicht gerade spektakulär, oder? Für britische Investoren schon: In britischen Pfund berechnet gewann der MSCI World Index 29,0 Prozent. Kritische Marktbeobachter im Euroraum unken, dass die zähe Entwicklung der vergangenen Jahre ein zuverlässiger Vorbote für einen baldigen Crash auf globaler Ebene sein könnte. Für britische Anleger ist diese Vermutung schwer nachvollziehbar - obwohl sie bei einer globalen Aufstellung dasselbe Anlageuniversum mit uns teilen. Wie ich in meiner letzten Kolumne bereits geschrieben habe: Es ist alles eine Frage des Blickwinkels.

Gold heißt US-Dollar

Unterschiedliche Währung, unterschiedliche Wahrnehmung - dieses Phänomen haben nicht nur die Aktienmärkte für sich gepachtet. Auch Rohstoffpreise können sich dieser Thematik natürlich nicht entziehen. Der Goldpreis wird in US-Dollar festgestellt - dementsprechend investieren europäische Goldkäufer zu 100 Prozent in Fremdwährung.

Trotz der Gegenbewegung in 2017 haben europäische Investoren in den letzten Jahren vom starken US-Dollar profitiert, in 2014 notierte EUR/USD noch bei 1,40. Dementsprechend steckt den US-Investoren der Gold-Crash seit 2011 deutlich schwerer in den Knochen: In US-Dollar notiert Gold noch immer mehr als 30 Prozent unter Allzeithoch, in Euro sind es nur 16 Prozent.

Fazit

Betrachten Sie die globalen Aktienmärkte am besten aus verschiedenen Blickwinkeln - und Sie werden "Währungssorgen" als ungerechtfertigt identifizieren. Langfristig ist das ein Nullsummenspiel und führt Sie kurzfristig allzu oft auf die falsche Fährte!

14. September 2017, © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Chief Investment Officer von der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.