Bitte warten...

04.04.2018 14:21:27
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Der Mut kehrt zurück"



Während die einen auf eine Ende der Korrektur setzen und die tieferen Stände der betrachteten Woche zum Einstieg genutzt haben, nutzen die anderen Höchststände im Verlauf zur Gewinnmitnahme - in der Summe ergibt sich ein eher kritisches Bild.
Zusammenfassung

4. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Man kann fast von Glück sagen, dass das lange Osterwochenende zumindest hierzulande den Börsianern eine Zwangspause verordnet hat. Dies gilt insbesondere für den Ostermontag, an dem es an den US-Börsen ziemlich zur Sache ging. Und das mit wechselnden Begründungen für den Kurseinbruch der dortigen Aktienindizes. Der drohende Handelskrieg zwischen den USA und China hätten zu den Kursverlusten geführt, war zunächst zu hören. Ein Tag später, als sich die Aktienmärkte hierzulande offensichtlich nicht vollumfänglich dieser Argumentation anschließen wollten - zumindest hielten sich die Kursverluste überraschenderweise in Grenzen -, verwies man auf die Schwäche der Tech-Titel. Fast konnte man den Eindruck gewinnen, es sei alles halb so schlimm gewesen, zumal die Berichtssaison, so war zu lesen, womöglich mit positiven Überraschungen aufwarten könnte.



Und so sollte es auch nicht verwundern, dass zu Beginn des neuen Quartals der Optimismus der von uns befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren zurückgekehrt ist. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index springt um 19 Punkte auf einen Stand von +20 Punkte. Dabei haben sich vor allen Dingen bearish eingestellte Akteure von ihren Absicherungen getrennt - das Bärenlager hat sich um fast 30 Prozent reduziert, wobei sich fast drei Viertel der Wechselwilligen direkt auf die Bullen-Seite begeben haben.

Neben den vorgenannten Argumenten könnten für diese Neuorientierung allerdings auch rein kurstechnische Gründe eine Rolle gespielt haben. Zumindest vermittelt das Kursbild wenige Stunden nach unserer vergangenen Erhebung, dass es durchaus bei 11.800 DAX-Zählern im Rahmen eines erneuten Rücksetzers Kaufinteresse gegeben haben dürfte - ein Niveau, das nicht nur deutlich unter der 12.000er Marke liegt, sondern auch noch nicht allzu weit vom bisherigen Jahrestief von 11.730 Zählern.

Privatanleger von Hundert auf Null

Im Vergleich dazu wirkt das heutige Stimmungsbild der Privatanleger auf den ersten Blick etwas verblüffend. Denn deren Börse Frankfurt Sentiment-Index ist im Gegensatz zu den institutionellen Pendants um 14 Punkte gefallen und liegt nun bei 0 Punkten.

Wenn man allerdings die Vorgeschichte dieser Entwicklung kennt, wird der entgegengesetzte Stimmungsumschwung verständlich. Denn in der Befragung der Vorwoche hatten sich private Investoren (im Gegensatz zu den Institutionellen) wieder einmal als Käufer in die Schwäche betätigt. Wie wir vermuteten, hielten diese dem DAX nicht allzu lange die Treue. Und wer vor Ostern seine Engagements zu den Höchstkursen am Gründonnerstag glattstellte, konnte sich über einen Gewinn von 2,6 Prozent (also innerhalb der von uns prognostizierten Spanne von 2 bis 3 Prozent) freuen.

Betrachtet man das heutige Stimmungsergebnis der Privatanleger, kann man nicht von einer neutralen Einstellung sprechen. Vielmehr zeigt die relative Drei- bzw. Sechs-Monatsbetrachtung, dass die Stimmung in diesem Panel sogar verhältnismäßig schlecht ist. Nicht zuletzt, weil über die Hälfte der vormaligen Optimisten direkt auf die Bärenseite gewandert ist.

Wie ist dagegen der Optimismus der institutionellen Anleger zu bewerten? Ein Börse Frankfurt Sentiment-Index von +20 Punkten spricht absolut betrachtet nicht für überbordenden Optimismus - in der relativen Sichtweise nimmt er sich sogar recht bescheiden aus.

Was allerdings etwas irritiert: Per Saldo ist der DAX trotz dieser deutlichen Käufe seit der vergangenen Erhebung gerade einmal um 0,4 Prozent gestiegen. Dass diese Ausbeute vergleichsweise gering ist, dürfte ganz bestimmt nicht an den Abgaben der Privatanleger während dieses Zeitraums liegen. Vielmehr steht zu befürchten, dass es auch langfristige, leichte Kapitalabflüsse aus dem Ausland gegeben hat, die womöglich noch nicht zu Ende sind.

Mit anderen Worten: Die heute zu Tage getretenen Käufe sehen zwar günstig aus, aber vielleicht geht es noch günstiger. Immerhin haben die von uns befragten Akteure noch nicht ihre Kaufmunition verbraucht. Diese kommt vermutlich dann zum Einsatz, sobald der DAX noch einmal ein neues Jahrestief (also unter 11.700 Zählern) markieren sollte.

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Börse Frankfurt Sentiment-Index




Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total46%26%28%
ggü. letzter Erhebung+8%-11%+3%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.900 (+50 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +20 Punkte (Stand Vorwoche: +1 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum





Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total38%38%24%
ggü. letzter Erhebung-9%+5%+4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.900 (+50 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: 0 Punkte (Stand Vorwoche: +14 Punkte)

4. April 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.