Bitte warten...

22.02.2017 13:11:18
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Die magischen 12.000"



Der Aktienmarkt zieht an, während etliche der befragten Anleger weiter die Spanne der vergangenen Woche spielen. Sie könnten auf dem falschen Fuß erwischt werden und gemeinsam mit den Privatanlegern so den Markt weiter nach oben treiben.
Zusammenfassung

22. Februar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Eigentlich hat sich die Zahl positiver Kommentare zum DAX in den vergangenen Tagen nicht wesentlich verändert. Auch sind keine neuen ökonomischen Erkenntnisse hinzugekommen, die den neuerlichen jüngsten Anstieg des DAX - in der wöchentlichen Punktbetrachtung notieren wir einen Zuwachs von 1,4 Prozent - zwingend gerechtfertigt hätten.



Technisch orientierte Analysten sehen das allerdings anders: Für sie befindet sich das Börsenbarometer spätestens jetzt im Aufwärtstrend und hat außerdem noch eine runde Zahl, die 12.000er Marke, überwunden. Doch hat sich trotz des Kursanstiegs des DAX zumindest unter den institutionellen mittelfristig orientierten Akteuren, die die Börse Frankfurt allwöchentlich befragt, die positive Stimmung nicht halten können. Laut Börse Frankfurt Sentiment-Index befindet sich deren Stimmung zwar nicht auf dem Nullpunkt, aber auf der neutralen Nulllinie. Nachdem dem Indexstand von +18 Punkten der Vorwoche, haben sich offensichtlich viele, die kurzfristig zum Optimismus tendiert hatten, wieder zurückgezogen.

Tatsächlich dürfte dieser Stimmungswechsel in erster Linie auf wichtige Referenzpunkte, die aus der bisherigen Kursentwicklung resultieren, zurückzuführen sein. Zum einen gab es das bisherige Jahreshoch von knapp 11.900 Zählern, an dem wir ohnehin Abgaben von Marktteilnehmern erwarteten, die an eine Fortsetzung der bis dahin gültigen Seitwärtsbewegung geglaubt haben dürften. Dafür spricht auch, dass sich weit mehr als die Hälfte der abgewanderten Bullen direkt auf die Bärenseite begab.

Diese Bewegung wird zu großen Teilen von einer Gruppe von relativ kurzfristig, aber dabei durchaus erfolgreich agierenden Anlegern getragen, die etwa 5 bis 7 Prozent der Befragten ausmachen. Der zweite Referenzpunkt, die glatte 12.000er Marke, mag, obwohl nicht zum ersten Mal überwunden, selbst bei dem einen oder anderen Profi noch als Anker unbewusst im Kopf fest gesessen haben.

… aber auch für Privatanleger?

Völlig anders haben sich die Privatanleger verhalten, bei denen wir im Vergleich zur Vorwoche bei unserem Börse Frankfurt Sentiment-Index sogar einen Zuwachs von 4 Punkten auf einen Stand von nunmehr +16 Punkte ausmachen konnten. Mit anderen Worten: Aufgelaufene Kursgewinne wurden interessanterweise bislang kaum realisiert, möglicherweise, weil die zu Grunde liegenden Engagements zu gering waren, um einen Ausstieg zu rechtfertigen. Gut möglich aber auch, dass man tatsächlich das Erreichen der 12.000er Marke abwarten wollte, was zum Zeitpunkt der Befragung vieler Akteure noch nicht eingetreten war.

Trotz des Stimmungswechsels bei den institutionellen Akteuren - gemessen an den Ausprägungen der vergangenen sechs Monate befindet sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index aktuell sogar im negativen Bereich - fällt auf, dass dies dem DAX keineswegs geschadet hat. Wir werten dies als Indiz dafür, dass dem Angebot an Aktienverkäufen durch heimische Investoren eine langfristige Nachfrage gegenüberstand, die für die derzeitige Aufwärtsbewegung im Großen und Ganzen verantwortlich zu sein scheint.

Für die weitere Entwicklung des DAX sind dies positive Zeichen, denn selbst im Falle eines Rücksetzers würden die auf niedrigerem Niveau einsetzenden Rückkäufe heimischer Investoren für Stabilität sorgen. Die eher kurzfristig agierenden Pessimisten unter den institutionellen Investoren, die bei der heutigen Erhebung das Bild maßgeblich geprägt haben, könnten sich andererseits schon bald gezwungen sehen, im Falle einer Fortsetzung des Aufwärtstrends ihre bearishen Ambitionen in Form von Stopp-loss-Käufen auf höherem Niveau begraben zu müssen. Zumal das Allzeithoch des DAX vom April 2015 zum Erhebungszeitpunkt nicht einmal mehr 400 Punkte weit entfernt ist.

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Die Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt.

Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.



Börse Frankfurt Sentiment-Index





Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total40%40%20%
ggü. letzter Erhebung-11%+7%+4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.000 (+170 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +/-0 Punkte (Stand Vorwoche: +18 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum





Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total51%35%14%
ggü. letzter Erhebung+2%-2%+0%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.000 (+170 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +16 Punkte (Stand Vorwoche: +12 Punkte)

von: Joachim Goldberg
22. Februar 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.