Bitte warten...

30.08.2017 12:18:30
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Doppelte Bestrafung"



Die Stimmung sinkt mit fallenden Preisen und steigendem Euro, etliche Anleger haben sich auf der Short-Seite positioniert. In Summe ein neutrales Marktszenario, dessen Passivität allerdings durch ausländische Investoren gestört werden könnte.
Zusammenfassung

30. August 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Möchte man für die vergangenen Handelstage ein Resümee ziehen, waren die Rahmenbedingungen für den deutschen Aktienmarkt alles andere als günstig - interessanterweise kamen die schlechten Nachrichten fast ausschließlich aus den USA. Die Gründe sind schnell aufgezählt, wie zum Beispiel der Umstand, dass sich aus der Konferenz in Jackson Hole weder für die USA (noch für Europa) irgendwelche geldpolitischen Signale ergeben hatten.



Oder die Verwüstungen, die der Wirbelsturm "Harvey" in Texas und Louisiana angerichtet hatte und die fast schon unweigerlich zu einem Vergleich mit dem Hurrikan "Katrina" im Jahr 2005 führen.

Oder das sich von Tag zu Tag verringernde Vertrauen großer Investoren in den US-Präsidenten, und das nicht nur wegen seiner ökonomischen Vorhaben, oder die drohende Schließung öffentlicher Einrichtungen in den USA im Oktober.

Ganz zu schweigen von der neuerlich über Japan abgefeuerten nordkoreanischen Rakete. Und weil dann auch noch der US-Dollar gegenüber dem Euro weiter unter Druck geriet und die Gemeinschaftswährung in der Folge sogar die 1,20er Marke überschritt, konnte man fast schon von einer doppelten Bestrafung für europäische Investoren sprechen.

Insofern ist das Ergebnis der heutigen Stimmungserhebung unter den mittelfristig orientierten institutionellen Anlegern noch relativ moderat ausgefallen. Denn deren Börse Frankfurt Sentiment-Index ist nur um 6 Punkte auf einen neuen Stand von +1 Punkt zurückgegangen. Dabei zeigt die genaue Analyse, dass sich nicht etwa ehemalige Optimisten eines Besseren besonnen haben, sondern vielmehr vormals neutral eingestellte Akteure neue bearishe Engagements eingegangen sind. Ja, selbst das Bullenlager ist um einen Prozentpunkt gestiegen. Möglicherweise weil man trotz aller Belastungen einen DAX von unter 12.000 Zählern als Schnäppchen betrachtete.

Negative Kommentare

Eine ganz ähnliche Entwicklung können wir bei den Privatanlegern feststellen, die allerdings erheblich stärker auf die negativen Kommentare und Rahmenbedingungen für den DAX reagiert haben. Der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieses Panels ist nämlich um 13 Punkte auf einen Stand von -4 Punkte gefallen. Dabei speist sich der jüngste Pessimismus ähnlich wie bei den institutionellen Pendants größtenteils aus vormals neutral eingestellten Marktteilnehmern - nur ein kleiner Teil der Optimisten hat angesichts des Kursverlusts von 1,9 Prozent im Wochenvergleich die Segel gestrichen.

Gemessen an den negativen Kommentaren und Fakten zum Aktienmarkt, haben sich die heimischen Anleger aber nicht wirklich erschrecken lassen. Auch nicht durch die Tatsache, dass die runde 12.000er Marke gefallen und selbst die 200-Tage-Linie - ein immer noch unsterblicher Mythos - zumindest gestern unterschritten wurde.

Allerdings können wir fast keine Spur von Optimismus mehr entdecken, weder gemessen an den absoluten Sentiment-Indizes noch im relativen Sechs-Monats-Vergleich. Man könnte die derzeitige Stimmungslage indes durchaus als neutral bewerten, weswegen der DAX zumindest aus heimischen Positionierungen heraus keine großen Trends in die eine oder andere Richtung entwickeln dürfte und durch die jüngsten Engagements sogar eher ordentlich unterstützt zu sein scheint. Größere Bedrohungen für das Börsenbarometer können sich allenfalls aus Kapitalabflüssen langfristiger Anleger aus dem Ausland ergeben und zwar vor allem dann, wenn sich dort die Meinung durchsetzen sollte, der Aufwärtstrend des Euro - wegen dessen Stärke die Verluste ausländischer Investoren in Aktien der Eurozone bislang vergleichsweise gering ausgefallen sind - könne eventuell demnächst zum Erliegen kommen.

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Die Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt.

Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.



Börse Frankfurt Sentiment-Index



test

1400 1300 1200 1100 09.08.18 10.08.18 13.08.18 14.08.18 15.08.18

Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total41%40%19%
ggü. letzter Erhebung+1%+7%-8%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.000 (-230 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +1 Punkt (Stand Vorwoche: +7 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum





Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total40%44%16%
ggü. letzter Erhebung-2%+11%-9%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.000 (-230 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: -4 Punkte (Stand Vorwoche: -6 Punkte)

30. August 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.