Bitte warten...

10.04.2019 13:52:23
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Gute Argumente für Gewinnmitnahmen"



Die runde Zahl von 12.000 DAX-Zählern scheint für heimische Börsianer das Maß der Dinge zu sein. Denn vielerorts wurden Gewinne auf bullishe Engagements mitgenommen.


10. April 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die doch auffällig niedrige Handelsspanne des DAX von rund 1,5 Prozent seit unserer vergangenen Stimmungserhebung scheint längst nicht mehr alle Ereignisrisiken und die Sorgen vieler Akteure zu reflektieren. Sei es, dass sich die USA in Sachen Handelskonflikt mit der Drohung von Strafzöllen auf Importe der EU langsam warm zu boxen scheinen. Oder die mit Spannung erwartete, für heute anstehende Sitzung der Europäischen Zentralbank. Ganz zu schweigen vom Brexit-Drama, an das sich die Finanzmarktakteure allerdings insofern gewöhnt haben, da es sich dabei um eine "never ending story" zu handeln scheint. Auch die Senkung der globalen Wachstumsprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf das niedrigste Niveau seit Beginn der Finanzkrise scheint fast spurlos am Aktienmarkt vorübergegangen zu sein. Andererseits stellen sich Analysten mancherorts die Frage, wie es sein kann, dass sich die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantik seit Jahresbeginn in so starker Verfassung präsentiert haben, während die Renditen für Staatsanleihen während des gleichen Zeitraums gesunken sind. Sind die Anleihemärkte mit ihren eingepreisten negativen Wachstumsaussichten zu pessimistisch oder handelt es sich bei der Rallye der Aktienmärkte während der vergangenen Wochen um einen Spiegel zu optimistisch eingeschätzter Wachstumsaussichten?



Eine Antwort auf diese Frage haben möglicherweise die von uns wöchentlich befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren gegeben. Denn deren Börse Frankfurt Sentiment-Index ist gegenüber der Vorwoche mit einem Minus von 16 Punkten auf einen Stand von -2 deutlich zurückgefallen. Dabei dürften auf den ersten Blick Gewinnmitnahmen für dieses Umdenken vormals optimistisch eingestellter Akteure ausschlaggebend gewesen sein. Allerdings zeigt die Wanderung von 7 Prozent aller Befragten aus dem Bullen- direkt in das Bärenlager, dass man mancherorts den DAX mit zwischenzeitlich mehr als 12.000 Zählern und einem neuen Jahreshoch für überbewertet gehalten haben mag. Mit anderen Worten: Nachdem ein Teil des Panels mit steigenden Kursen gut Geld verdient hat, setzt man nunmehr auf eine deutliche Abwärtskorrektur des DAX. Was gibt es Besseres als Gewinnmitnahmen, die man auch noch gut begründen kann?

Ist ein DAX von 12.000 zu hoch?

Noch bemerkenswerter ist allerdings die Entwicklung bei den Privatanlegern. Dort ereignete sich nämlich geradezu ein Exodus bei den Optimisten, so dass der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieses Panels um 17 Punkte gefallen und sich mit einem Stand von +/- 0 auf dem niedrigsten Niveau dieses Jahres befindet. Diese Entwicklung fällt deswegen so auf, weil die Privatanleger in diesem Jahr über weite Strecken durch einen überwiegend robusten Optimismus aufgefallen sind, dem auch zwischenzeitlich deutlichere Rücksetzer des DAX nichts anhaben konnten. Auch hier zeigt die starke Bewegung hinaus aus dem Bullen- und hinein ins Bärenlager, dass ein DAX von 12.000 mancherorts als zu hoch betrachtet wurde. Hinzu kommt, dass sich viele Anleger von diesem psychologisch (angeblich) so wichtigen Niveau dieses Mal offenbar besonders stark angezogen gefühlt haben. Ganz zu schweigen von allen anderen eingangs genannten Risiken, die ein gutes Argument für einen Ausstieg dargestellt haben mögen.

Unter dem Strich befindet sich die Stimmung der Anleger im Großen und Ganzen im neutralen Bereich der Nulllinie. In der Betrachtung auf mehrere Monate hinweg handelt es sich jedoch um einen relativen Pessimismus. Darüber hinaus fällt auf, dass sich der DAX im Wochenvergleich mit 11.870 Zählern praktisch nicht verändert hat, so dass die jüngsten Abgaben der institutionellen und privaten Investoren dem DAX nicht wirklich geschadet haben. Für das Börsenbarometer sind das gute Vorzeichen, da auf niedrigerem Niveau (vermutlich zwischen 11.650 und 11.700 Zählern) die Pessimisten von heute ihre Engagements wieder mit Gewinn zurückdecken dürften.

10. April 2019, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total39%41%20%
ggü. letzter Erhebung-7%+9%-2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.870 (+/- 0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: -2 Punkte (Stand Vorwoche: +14 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger



BullishBearishNeutral
Total39%39%21%
ggü. letzter Erhebung-10%+7%+2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.870 (+/- 0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +/- 0 Punkte (Stand Vorwoche: +17 Punkte)


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.