Bitte warten...

29.08.2018 13:18:23
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Rollentausch"



Während die institutionellen Investoren wieder verkauft haben, langen jetzt die Privatanleger vermehrt zu. Echte Stütze kommt nach Goldbergs Ansicht aber wohl von außen. Alles in allem ein zunehmend günstiges Setting.



29. August 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Wenn man Börsianer fragen würde, ob der DAX oder der breitgestreute S&P 500 während der vergangenen Tage auffälliger gewesen sei, würden sich vermutlich viele für den US-Index entscheiden. Denn dieser hat im Gegensatz zum DAX während des Berichtszeitraums drei neue Allzeithochs markiert und vom günstigsten Einstieg bis zuletzt 1,4 Prozent an Wert gewonnen. Tatsächlich hat sich aber der DAX mit einem Plus von 2 Prozent besser geschlagen. Und wer mit seinen Investments in Deutschland geblieben ist, hat im Vergleich zu einem US-Engagement aufgrund der Wechselkursentwicklung sogar noch besser abgeschnitten. Denn der US-Dollar hat gegenüber dem Euro allein während dieses Zeitraums über 1,5 und während der vergangenen beiden Wochen in der Spitze 3,7 Prozent an Wert verloren.

Dies hat jedoch die von uns allwöchentlich befragten institutionellen Investoren nicht davon abgehalten, sich von den gerade erst vor Wochenfrist eingegangenen bullishen Engagements wieder zu großen Teilen zu trennen. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index ist um 14 Punkte auf einen Stand von +11 Punkte gefallen. Die Gründe hierfür mögen durchaus politischer Natur sein. Zwar haben die USA und Mexiko ein neues Freihandelsabkommen zu Wochenbeginn verkündet, eine Nachricht, die mancherorts durchaus für Euphorie gesorgt haben mag. Denn gleichzeitig entstand der Eindruck, dass die derzeit von den USA noch auf Eis gelegten möglichen Strafzölle auf EU-Kraftfahrzeugimporte damit ebenfalls bald vom Tisch sein könnten.

Aber den institutionellen Investoren dürfte gleichzeitig nicht entgangen sein, dass es etwa im Handelsstreit zwischen den USA und China in der vergangenen Woche keinerlei Fortschritte gegeben hat. Ganz zu schweigen von der Entwicklung in Italien, wo sich etwa die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen auf den höchsten Stand seit Ende Mai befestigt hatten. Nicht zuletzt, weil die italienische Regierung mehrfach durchblicken ließ, dass man sich nicht an die EU-Neuverschuldungsgrenze halten möchte. Auch wenn der parteilose Wirtschafts- und Finanzminister Giovanni Tria immer wieder die Wogen zu glätten versuchte, indem er erst gestern wieder versicherte, man werde sich an die Schuldengrenzen halten. Abgesehen von diesen Erwägungen könnten die Investoren aber ganz einfach nur die während der vergangenen Woche aufgelaufenen Kursgewinne des DAX realisiert haben.

Privatanleger sehen's anders

Diametral entgegengesetzt haben sich die Privatanleger verhalten. Waren diese in der vergangenen Woche in Sachen Optimismus noch wesentlich zurückhaltender als ihre institutionellen Pendants, hat sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index in diesem Panel noch einmal um 10 Punkte deutlich auf einen neuen Stand von +21 Punkte befestigt. Das ist immerhin der dritthöchste Stand des Index in diesem Jahr, der Höchststand war bei +33 Punkte. Diese Entwicklung ist insofern bemerkenswert, als das zwischenzeitliche Tief des DAX seit unserer vergangenen Erhebung mit 12.345 Zählern gerade einmal 55 Punkte niedriger gewesen war. Mit anderen Worten: Günstige Einkäufe erforderten einiges Geschick.

Auch wenn sich die entgegengesetzten Entwicklungen zwischen den Panels der institutionellen und der Privatanleger - man könnte quasi von einem Rollentausch sprechen - einander teilweise aufheben, hat sich der DAX während des Berichtszeitraums doch recht robust gezeigt. Das dürfte möglicherweise auch auf Zuflüsse ausländischen Kapitals zurückzuführen sein, wofür auch der gestiegene Euro sprechen könnte. Jedenfalls hat der DAX vor allen Dingen die institutionellen Abgaben gut verkraftet und zeitigt im Punktvergleich seit der vergangenen Erhebung immerhin einen Zugewinn von 1,1 Prozent. Da sich nun der hohe Optimismus der institutionellen Anleger während der vergangenen Tage wieder zurückgebildet hat, kann man dem DAX etwas mehr Robustheit bescheinigen, zumal ein Teil der jüngsten Abgaben nach den erfolgreichen Erfahrungen der Vorwochen auf niedrigerem Niveau wieder eingedeckt würden.

29. August 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total45%34%21%
ggü. letzter Erhebung-9%+5%+4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.540 (+150 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +11 Punkte (Stand Vorwoche: +5 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger

BullishBearishNeutral
Total50%29%21%
ggü. letzter Erhebung+7%-3%-4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.540 (+150 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +21 Punkte (Stand Vorwoche: +26 Punkte)



Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.