Bitte warten...

05.09.2018 13:27:07
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Schnäppchenjäger bleiben DAX fern"



Obgleich sich der DAX zum Zeitpunkt der heutigen Erhebung fast auf dem Tiefpunkt vom Sommer befand, haben sich kaum Käufer gefunden. Im Gegenteil: Die Furcht vor weiteren Hiobsbotschaften überwiegt.


5. September 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Schenkt man den Kommentatoren Glauben, werden die Börsianer derzeit gleich von mehreren Sorgen geplagt. Sei es die Krise in den Schwellenländern, die sich nicht so richtig beruhigen möchte, oder auch die drohende Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China. Letzterer könnte tatsächlich noch eine Schraubendrehung gesteigert werden, wenn am morgigen Donnerstag die Frist der öffentlichen Anhörung zu den neuen Strafzöllen endet und US-Präsident Donald Trump umgehend weiteren chinesischen Importen in Höhe von 200 Milliarden die Verzollung auferlegen kann. Andererseits hat es zuletzt sogar positive Signale aus Italien gegeben, wo sich die Renditen der Staatsanleihen während der vergangenen drei Tage deutlich von ihren Höchstständen in der Nähe der Jahreshochs zurückgebildet haben. Nicht zuletzt, weil der stellvertretende Premierminister Matteo Salvini zuletzt immer wieder beteuert hatte, dass sich die Neuverschuldung des italienischen Haushalts innerhalb der von der EU vorgegebenen Grenze von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bewegen würde. Dennoch ist es zu verstehen, dass man derartige Botschaften nicht überall für bare Münze nimmt. Denn die für die kommenden Jahre versprochenen Vorhaben der italienischen Regierung in Form eines Grundeinkommens für alle Bürger, einer Rentenreform oder gar Steuersenkungen lassen starke Zweifel aufkommen, ob sich Italien tatsächlich an die EU-Regeln wird halten können.



Von diesen Zweifeln dürfte auch ein Großteil der von uns wöchentlich befragten institutionellen Anleger geleitet werden, denn die Stimmung hat in diesem Panel einen weiteren Rückschlag erlebt: So ist unser Börse Frankfurt Sentiment-Index um weitere 10 Punkte auf einen Stand von +1 gefallen. Interessanterweise speist sich der Anstieg im Bärenlager fast ausschließlich aus ehemals neutral gestimmten Akteuren, während die Gruppe der Optimisten nur ganz geringfügig geschrumpft ist. Diese Entwicklung ist nicht nur bemerkenswert, weil der Stand der "Neutralen" auf das niedrigste Niveau vom Februar dieses Jahres gefallen ist und sich somit eine starke Polarisierung zwischen Optimisten und Pessimisten ergibt. Auch haben sich die Pessimisten der Vorwoche - unter denen sich auch recht aktive Trader befinden - fast überhaupt nicht zu Rückkäufen ihrer Engagements verführen lassen, obgleich sich der DAX zum Erhebungszeitpunkt in der Nähe der Sommertiefs befand. Aber möglicherweise orientieren sich die Akteure auch am bisherigen Jahrestief (11.726), um sich, abgesehen von allen fundamentalen Zweifeln, noch günstiger eindecken zu können.

Disziplinierte Privatanleger

Ausgesprochen diszipliniert zeigen sich die Privatanleger, die noch in der Vorwoche zu großen Teilen auf steigende Kurse gesetzt hatten. Dass in diesem Panel der Börse Frankfurt Sentiment- Index um 18 Punkte auf einen Stand von +3 gefallen ist, zeigt, dass fast alle in der Vorwoche neu hinzugekommenen Bullen angesichts des DAX-Rückgangs von über 3 Prozent im Wochenvergleich die Notbremse gezogen und ihre Engagements wieder glattgestellt haben.

Mit der heutigen Erhebung wird zweierlei deutlich. Zum einen haben sich die Sentiment-Indices der institutionellen und der Privatanleger nach der großen Divergenz der beiden vorangegangenen Wochen wieder weitgehend angenähert. Zum anderen hat selbst ein Kursrückgang von 3,3 Prozent im Wochenvergleich, der normalerweise als Kaufgelegenheit wahrgenommen wird, kaum jemanden dazu verlockt, Absicherungen oder Short-Positionen zurückzunehmen, geschweige denn in großem Stil zu bestehenden Long-Engagements zusätzliche Käufe ("Hinzumischen" bzw. "Verbilligen") vorzunehmen. Was nichts anderes heißt, als dass die Sorgen vor einem größeren Kurseinbruch doch sehr stark wiegen. Auf der anderen Seite wäre in einem solchen Fall tatsächlich genügend heimische Nachfrage vorhanden, um einen etwaigen DAX-Einbruch abzufedern. Das gilt auch für den Fall, dass sich der DAX, etwa angetrieben durch langfristige Neuengagements (etwa aus dem Ausland), wieder erholen sollte. Dann müssten die Pessimisten von heute einem steigenden Markt hinterherlaufen.

5. September 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total44%43%13%
ggü. letzter Erhebung-1%+9%-8%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.120 (-420 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +1 Punkte (Stand Vorwoche: +11 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger

BullishBearishNeutral
Total43%40%17%
ggü. letzter Erhebung-7%+11%-4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.120 (-420 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +3 Punkte (Stand Vorwoche: +21 Punkte)


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.