Bitte warten...

08.03.2017 13:38:57
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Schnelle Stimmungswechsel in ruhigem Marktumfeld"



Spaltung der Lager: Während die Profis auf die Short-Seite wechseln - und dadurch nach unten eine Stütze verheißen, versuchen private Anleger mit kurzfristigen Aktionen etwas aus der Seitwärtsbewegung herauszuholen.
Zusammenfassung

8. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Obgleich der DAX seit der vergangenen Stimmungserhebung auf der Stelle getreten ist und während dieser fünf Handelstage gerade einmal ein Band von etwas mehr als 1,3 Prozent produziert hat, ist es trotzdem zu einem beachtlichen Stimmungswechsel gekommen.

Dies gilt zum einen für die institutionellen Anleger, deren Erwartungen sich deutlich verschlechtert haben. Ablesbar ist das am Börse Frankfurt Sentiment-Index, der um 17 Punkte gefallen ist und sich nun auf einem Stand von -10 Punkten befindet.

Dieser jähe Umschwung in einem ansonsten ruhigen Marktumfeld mag auf den ersten Blick irritierend wirken. Aber vermutlich war es dieses Mal eine andere Gruppierung innerhalb des Panels als in der Vorwoche, von der diese Veränderung ausging. Denn obwohl sich der Stimmungsindikator am vergangenen Mittwoch noch in positivem Terrain bewegte, hatten wir bereits zu diesem Zeitpunkt festgestellt, dass sich der Anteil der Optimisten kaum mehr verändert hatte. Nun ist, vermutlich nach dem neuerlichen Überschreiten der 12.000er Marke, sogar ein größerer Teil der Optimisten von den bullishen Ambitionen abgekommen und fast vollständig direkt ins Bärenlager übergelaufen.

Sicherlich könnte man für diesen Rückzug Konjunkturdaten, wie den unerwartet starken Einbruch der industriellen Auftragseingänge im Januar, verantwortlich machen, aber ökonomische Daten haben die Investoren seit einigen Monaten eigentlich selten und, wenn überhaupt, dann nur kurzfristig interessiert. Auch dass der am kommenden Mittwoch tagende Offenmarktausschuss der US-Notenbank höchstwahrscheinlich die Anhebung der Leitzinsen um 25 Basispunkte beschließen wird, dürfte derzeit kein Verkaufsargument für Aktien darstellen. In diese Richtung weist auch der jüngste Quartalsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), in dem festgestellt wird, dass die Geldpolitik der US-Notenbank in den vergangenen Wochen in den Hintergrund getreten ist. Drei Zinserhöhungen der Fed im Jahr 2017 scheinen programmiert. Stattdessen bewegt die Akteure vor allen Dingen die Fiskalpolitik der USA, wobei die Hoffnung auf positive wirtschaftliche Impulse durch steuerliche Veränderungen und andere Maßnahmen nach wie vor das Bild bestimmt.

Privatanleger gegen den Strom

Während also bei den institutionellen Akteuren Pessimismus vorherrscht, stellen wir bei den Privatanlegern eine entgegengesetzte Entwicklung fest. So hat sich in dieser Anlegergruppe der Börse Frankfurt Sentiment-Index um 12 Punkte auf einen Stand von +8 Punkte befestigt. Dabei lässt sich beobachten, dass eine Gruppe von etwa 5 Prozent der Befragten zum wiederholten Male sehr kurzfristig, wenn auch kurstechnisch auf engstem Raum, mit schnellen Positionswechseln agiert.

Letztlich bleibt die stimmungsbezogene Ausgangsposition für den DAX günstig und hat sich gegenüber der Vorwoche sogar noch leicht verbessert. Dafür sorgen in erster Linie die institutionellen Akteure, die sich sowohl absolut als auch im mehrmonatigen Vergleich inmitten eines stabilen Marktumfelds pessimistisch zeigen. Ihre möglichen Motive: Warten auf konkrete fiskalpolitische Impulse aus den USA, was mit zunehmender Dauer jedoch als Unsicherheitsfaktor wahrgenommen wird. Aber auch die Angst vor einer größeren Korrektur am Aktienmarkt geht um, wie sich zunehmend an der Tendenz in den einschlägigen Kommentierungen nachlesen lässt.

Sollte es tatsächlich zu größeren Kursrückgängen kommen, würden Rückkäufe und die Auflösung von Absicherungen durch die institutionellen Marktteilnehmer dem DAX eine Stütze sein. Viel interessanter wäre jedoch ein derzeit vielerorts nicht erwarteter Angriff auf das Allzeithoch des DAX, der die Pessimisten von heute in Bedrängnis bringen und daher zu einer veritablen Short-Squeeze führen könnte.

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Die Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt.

Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.



Börse Frankfurt Sentiment-Index





Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total33%43%24%
ggü. letzter Erhebung-8%+9%-1%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.970 (+0 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: -10 Punkte (Stand Vorwoche: +7 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum





Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total45%37%18%
ggü. letzter Erhebung+5%-7%+2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.970 (+0 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +8 Punkte (Stand Vorwoche: -4 Punkte)

von: Joachim Goldberg
8. März 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.