Bitte warten...

02.05.2018 14:04:55
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Sell (or buy?) in May"



Marktbeobacher und Kommentatoren erschlagen Anleger mit der alten Börsenregel, im Mai aus dem Markt zu gehen. Auch wenn sich scheinbar niemand bisher daran halten will, denn aus verhaltensorientierter Sicht ist der Markt in robuster Verfassung.
Zusammenfassung

2. Mai 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Immer zu Beginn des schönen Monats Mai wird die altbekannte Börsenregel "Sell in May and go away" wieder medial aufgewärmt. Dann kann man Statistiken lesen, wie oft es in der Vergangenheit geklappt hat oder auch nicht, wie hoch die Risiken waren etc. Und am Ende bleibt dann doch eine gewisse Ratlosigkeit, ob man nun am zweiten, 15., am Monatsende oder an einem anderen x-beliebigen Handelstag all seine Aktienbestände absichern oder gar komplett verkaufen soll. Dann soll es wiederum Börsianer geben, die noch nicht einmal den ersten Handelstag im Mai abwarten möchten und deshalb bereits während der letzten Apriltage diese viel zu bekannte, dennoch umstrittene Regel vorsichtshalber befolgen, um der angeblichen Masse der verkaufenden Börsianer zuvorzukommen.

Indes: Unsere heutige Sentiment-Erhebung zeigt, dass die von uns befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren zumindest bis heute nicht im Traum an diese Mai-Regel geglaubt haben. Denn vom deutlichen Pessimismus unserer letzten April-Erhebung hat sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index klar erholt und sich um 23 Zähler auf einen Stand von +15 Punkten befestigt.



Wie wir bereits in der Vorwoche erwähnten, hatte sich zumindest ein Teil der institutionellen Investoren offensichtlich auf eine stärkere DAX-Korrektur eingestellt, während es andere mit der Angst zu tun bekamen. Und weil diese Korrektur gar nicht erst zustande gekommen ist, mussten viele Pessimisten letztlich dem gestiegenen Börsenbarometer hinterherrennen. Man kann durchaus von einer regelrechten Short-Squeeze, also einer kleinen Kaufpanik, sprechen.

Ob dabei wohl ein Umdenken stattgefunden hat? Die Gründe, sich ausgerechnet in deutschen oder EU-Titeln zu engagieren, liegen eigentlich nicht so recht auf der Hand. Aber es ist schon bemerkenswert, dass der DAX stichtagsbezogen seit unserer vergangenen Erhebung immerhin um 1,7 Prozent an Wert gewonnen hat, während etwa der breit gestreute US-Aktienindex S&P 500 im gleichen Zeitraum nur etwas mehr als ein halbes Prozent zulegen konnte. Natürlich kann man das Zögern der Europäischen Zentralbank, ihre geldpolitische Wende durch Beendigung der Anleihekäufe einzuleiten, als positiv für Aktien der Eurozone sehen, weil die erste Zinserhöhung hierzulande noch in weiter Ferne zu liegen scheint. Und offenbar gehen viele Akteure auch davon aus, dass es sich bei der heute publizierten ersten Schätzung des Euroland-Wachstums für das zweite Quartal 2018 lediglich um eine Wachstumsdelle handelt. Auch dass heute die US-Notenbank tagt - es werden weithin keine neuen geldpolitischen Entscheidungen erwartet, scheint niemanden zu interessieren. Wo doch bereits eine leichte Veränderung in der Wortwahl beim heute Abend veröffentlichten Statement des Offenmarktausschusses der Fed Hinweise auf eine steigende Inflation und damit einhergehend eine schnellere Gangart bei künftigen Leitzinserhöhungen in den USA geben könnte.

Privatanleger bleiben zurückhaltend

Wie auch bereits in den vergangenen Wochen stellen wir bei den Privatanlegern eine Fortsetzung des Stimmungstrends in die andere Richtung fest. In dieser Anlegergruppe ist nämlich der Börse Frankfurt Sentiment-Index um 4 Punkte auf einen Stand von +3 Punkte gefallen. Zumindest vordergründig scheint es, als ob man sich an die Mai-Börsenregel gehalten hätte. Tatsächlich sind aber auch Gewinne aus vormals bullishen Engagements festgeschrieben worden.

Absolut betrachtet ist der Optimismus, der bei den institutionellen Anlegern vor 14 Tagen vorherrschte, zumindest teilweise zurückgekehrt. Das Bullenlager ist gleich hoch wie zu jenem Zeitpunkt, aber die Gruppe der Pessimisten (in der Vorwoche sprachen wir von Angstpositionen) ist immer noch deutlich größer als vor zwei Wochen. Für die relative Betrachtung auf Sicht von sechs Monaten überwiegt also immer noch ein leichter Pessimismus - bei den Privatanlegern ist er sogar recht deutlich ausgeprägt. Mit anderen Worten: Die Ausgangslage für den DAX bleibt grundsätzlich positiv.

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Börse Frankfurt Sentiment-Index




Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total44%36%20%
ggü. letzter Erhebung+10%-13%+3%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.700 (+230 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +8 Punkte (Stand Vorwoche: -15 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum





Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total38%35%27%
ggü. letzter Erhebung-2%+2%+0%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.700 (+230 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +3 Punkte (Stand Vorwoche: +7 Punkte)

2. Mai 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.