Bitte warten...

27.03.2019 13:36:08
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Zum Kaufen bereit, aber nicht angstfrei"



Etliche professionelle Anleger verziehen sich auf die Seitenlinie, während die Privatanleger schlicht versuchen durchzuhalten - in Summe keine gemütliche Marktsituation für DAX-Aktien.



27. März 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Einige Überraschungen, vorwiegend unangenehme, hat es seit der vergangenen Sentiment-Erhebung gegeben. Dazu zählt nicht einmal die Sitzung der US-Notenbank vor einer Woche, bei der die Mitglieder des Offenmarktausschusses ihre Zinsprognosen (Dot-Plots) zurückgenommen hatten. Aus diesem zunächst von den Börsianern positiv aufgenommenen Vorhersagen entwickelte sich im weiteren Verlauf allerdings eine regelrechte Pessimismus-Spirale. Nicht nur, weil man vielerorts zu der Einsicht gelangte, die Notenbank habe sich mit ihrer taubenhaften Haltung nicht dem Markt und den Kommentatoren gebeugt, sondern verfügt möglicherweise über weitergehende Erkenntnisse hinsichtlich einer ungünstigen globalen Wachstumsentwicklung. Dass diese nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande wahrscheinlich noch schlechter aussieht als ursprünglich gedacht, vermittelten die ersten Schätzungen zu den Einkaufsmanagerindizes - vor allem diejenigen des produzierenden Gewerbes - für Deutschland und die Eurozone insgesamt. Und es war wohl das Zusammentreffen weiterer ungünstiger Ereignisse wie etwa der teilweise inversen Zinsstrukturkurve in den USA, die - wenn auch umstritten - vielerorts als Vorbote einer Rezession in den kommenden sechs bis 24 Monaten gesehen wird. Denn die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen lag zuletzt unter derjenigen von T-Bills mit einer Laufzeit von drei Monaten. Ganz zu schweigen von der unsicheren Lage um den Brexit.

Interessante Frage war nun, ob sich die von uns wöchentlich befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren angesichts eines Rücksetzers des DAX von 2,6 Prozent (stichtagsbezogen) und der vorgenannten Nachrichtenlage tatsächlich trauen würden, in größerem Stile als Käufer aufzutreten. Der Börse Frankfurt Sentiment-Index zeigt zumindest, dass dieser Mut vielleicht nicht in dem von uns in der Vorwoche erwarteten Umfang, aber dennoch in Form eines Zuwachses von 12 Punkten gegenüber auf einen Stand von +10 Punkten sichtbar wurde. Dass dieser Mut mit einer gehörigen Portion Angst kombiniert ist, wird daran sichtbar, dass sich das Bärenlager zwar um mehr als 20 Prozent geleert hat, aber zwei Drittel der Befragten sich nicht sofort auf die Seite der Optimisten schlagen wollten - man begab sich vorzugsweise an die Seitenlinie.

Wieder näher zusammengerückt

Wie bereits bei früheren Rücksetzern des DAX in der Größenordnung der vergangenen Tage ließen sich die Privatanleger erneut kaum irritieren. Denn deren Börse Frankfurt Sentiment-Index ist gerade einmal um 3 Punkte auf einen Stand von +17 Punkte gefallen. Mit anderen Worten: Dieses Panel versucht derzeit erneut, die DAX-Korrektur auszusitzen. Möglicherweise in der Hoffnung, dass sich das Börsenbarometer, wie bereits im Februar geschehen, auch dieses Mal in ähnlicher Manier erholen werde.

Per Saldo bleibt festzuhalten, dass sich die Stimmungsdivergenz zwischen privaten und institutionellen Investoren der Vorwoche mit der heutigen Erhebung wieder verringert hat. Allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Während die Privatanleger auf bessere Zeiten hoffen und mit vielen Engagements in diesem Jahr schon erheblich besser dastanden, sind die jüngsten Positionen der institutionellen Investoren in die Schwäche hinein eröffnet worden. Dabei ist der Optimismus beider Panels derzeit nicht überbordend. Bei den institutionellen Marktteilnehmern kann man in der relativen Betrachtung sogar eher von einer neutralen Einstellung sprechen. Allerdings zeigt die jüngste Sentiment-Entwicklung, dass die derzeitigen Käufe durch diese Akteure eher als Testballon zu verstehen sind. Mit anderen Worten: Sollte sich der DAX wieder in die Regionen der bisherigen Jahreshochs fortentwickeln, würden die jüngsten Kaufpositionen alsbald wieder aufgelöst werden. Unter dem Strich hat sich damit die Situation des DAX verschlechtert, zumal die Erholung des Börsenbarometers trotz der besagten Käufe bislang spärlich ausgefallen ist.

27. März 2019, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg





Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total43%33%24%
ggü. letzter Erhebung+3%-9%+6%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.400 (-300 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +10 Punkte (Stand Vorwoche: -2 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger



BullishBearishNeutral
Total48%31%21%
ggü. letzter Erhebung-3%+0%+3%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.400 (-300 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +17 Punkte (Stand Vorwoche: +20 Punkte)



Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.