Bitte warten...

22.10.2018 11:05:49
A A | Drucken

Munich Re hält höhere Prämien nach jüngsten Katastrophen für möglich


BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re blickt nach den schweren Sturmschäden in Japan und den USA etwas optimistischer auf die anstehende Vertragserneuerung mit Erstversicherern wie der Allianz. "Ich erwarte 2019 mindestens eine stabile Erneuerungsrunde", sagte Vorstandsmitglied Doris Höpke am Montag beim Rückversicherertreffen in Baden-Baden. Mitte September hatte der Konzern lediglich mit einem stagnierenden Prämienniveau gerechnet, nachdem der Anstieg im Rückversicherungsgeschäft 2018 bereits überraschend gering ausgefallen war.

Dabei hatte die weltweite Versicherungsbranche 2017 das schwerste Naturkatastrophenjahr ihrer Geschichte verbucht. Da die Branche auf einem extrem dicken Kapitalpolster sitzt, gibt es weltweit allerdings ein Überangebot an Rückversicherungsschutz. Dies hatte die Prämien von 2013 bis 2017 von Jahr zu Jahr fallen lassen. "Wenn es nur nach Angebot und Nachfrage geht, wird das die Preise nicht nach oben treiben", sagte Höpke nun. Sie hofft, dass sich Rückversicherer in den Verhandlungen mit Versicherern, von denen sie Risiken übernehmen, nicht zu weit verbiegen lassen.

Rückversicherer wie Munich Re, Swiss Re und Hannover Rück treffen sich jedes Jahr im September in Monte Carlo und im Oktober in Baden-Baden mit Maklern und Kunden, um Konditionen und Preise für das kommende Jahr zu sondieren. Zum 1. Januar wird in der Branche ein Großteil der Verträge in der Schaden- und Unfall-Rückversicherung erneuert.

Für eine Schätzung der jüngsten Schäden durch die Hurrikane "Florence" und "Michael" ist es laut Höpke noch zu früh. Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat allerdings für das dritte Quartal aufgrund vorläufiger Schätzungen bereits Naturkatastrophenschäden von 1,1 Milliarden US-Dollar (955 Mio Euro) gemeldet. Davon entfällt eine halbe Milliarde Dollar auf Taifun "Jebi" in Japan, weitere 120 Millionen kamen auf "Florence".

Nach Schätzung des Risiko-Analysediensts AIR Worldwide dürfte die Versicherungsbranche allein für Sturm- und Windschäden durch Hurrikan "Michael" mit 6 bis 10 Milliarden Dollar geradestehen müssen. Die versicherten Schäden durch Hurrikan "Florence" taxieren die Experten bisher auf 1,7 bis 4,6 Milliarden Dollar./stw/jha/

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.