Bitte warten...

17.05.2018 13:35:24
A A | Drucken

ROUNDUP 3/Starker Euro und Fußball-WM: RTL schlägt vorsichtigere Töne an


(Neu: Zahlen der Mutter Berteilsmann im sechsten und siebten Absatz; aktueller Aktienkurs im achten Absatz)

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der TV-Konzern RTL blickt wegen des starken Euro und der Fußballweltmeisterschaft etwas vorsichtiger aufs laufende Jahr. So klammert der ProSiebenSat.1-Konkurrent bei seiner Umsatzprognose jetzt die möglichen Folgen eines anhaltend hohen Euro aus. Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft, die das Werbegeschäft von RTL in den ohnehin schwachen Sommermonaten wegen fehlender Rechte belasten dürfte, hänge das Erreichen des Ziels zudem noch stärker vom Geschäft im Herbst und Winter ab als sonst.

Die Bertelsmann-Tochter rechnet jetzt nur noch mit einem Umsatzplus von 2,5 bis 5,0 Prozent, wenn man Währungseffekte außen vor lässt. Dies geht aus dem am Donnerstag in Luxemburg veröffentlichten Zwischenbericht hervor. Bisher hatte die Prognose inklusive möglicher Folgen des starken Euro gegolten. RTL spürt den starken Euro vor allem bei der Produktionstochter Fremantle, die in London sitzt und viel Geschäft in den USA macht. Fremantle soll dennoch wie das Digitalgeschäft der Hauptumsatztreiber sein.

Neben dem vorsichtigen Ausblick sorgte zum Jahresauftakt ein eher ungewöhnlicher Effekt für Schatten im Zahlenwerk des Konzerns. Der über den französischen Sender M6 zu RTL gehörende Fußballclub Girondins Bordeaux schrieb unter anderem wegen einer teuren Trainerentlassung noch höhere Verluste, so dass das operative Ergebnis des Konzerns zurückging. An der Börse kamen die Nachrichten nicht gut an: Die Aktie der Bertelsmann-Tochter verlor deutlich an Boden.

Sorgen bereitet vor allem die Entwicklung im TV-Geschäft. "Wie schon in der Vergangenheit betont, ist das erste Quartal nicht unbedingt ein Indikator für das Gesamtjahr - insbesondere in Jahren mit großen Sportereignissen wie der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft", sagte RTL-Chef Bert Habets. "Aus diesem Grund werden wir die saisonalen Schwankungen bei den Werbeausgaben genau im Auge behalten und erwarten, dass diese in 2018 im Vergleich zu den anderen Jahren eher gegen Ende des Jahres gemacht werden."

In den ersten drei Monaten stagnierte der Umsatz wegen des starken Euro bei knapp 1,42 Milliarden Euro. Währungsbereinigt betrug das Plus allerdings 2,6 Prozent. Damit lag das Wachstum am unteren Ende der erwarteten Spanne. Beim Gewinn belasteten unter anderem die Turbulenzen bei dem zum Konzern gehörenden französischen Fußballverein zu Jahresbeginn. So sorgte unter anderem die Entlassung des Trainers Jocelyn Gourvennec für einen leichten Rückgang des operativen Gewinns.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um knapp zwei Prozent auf 259 Millionen Euro gefallen. Ohne den um elf Millionen Euro höheren Verlust bei dem Fußballverein wäre der operative Gewinn aber gestiegen. Für 2018 peilt RTL beim operativen Ergebnis einen Wert auf Vorjahreshöhe an - wenn man einen positiven Sondereffekt durch einen Immobilienverkauf im Jahr 2017 außen vor lässt. Unter dem Strich ging der Gewinn um fast ein Fünftel auf 111 Millionen Euro zurück. Der starke Rückgang geht allerdings vor allem auf einen buchhalterischen Sondereffekt im Vorjahr zurück.

Die RTL- Mutter Bertelsmann legte beim Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um etwas mehr als ein Prozent auf 3,99 Milliarden Euro zu - das ist der höchste Wert seit zehn Jahren. Ohne negative Wechselkurseffekte, die der Konzern auf 145 Millionen Euro bezifferte, wäre der Umsatz stärker gestiegen. Bertelsmann erwirtschaftet rund ein Fünftel des Umsatzes in den USA.

Unterm Strich ging der Konzerngewinn aber im ersten Quartal um rund 13 Prozent auf 172 Millionen Euro zurück. Der starke Rückgang ist zum guten Teil auf negative Sondereffekte zurückzuführen - operativ sankt der Gewinn deutlich geringer, wie Europas größtes Medien- und Dienstleistungsunternehmen am Donnerstag in Gütersloh mitteilte. Zu Bertelsmann zählen neben RTL, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, der Buchverlag Penguin Random House, BMG als Musikrechteverwerter und eine Bildungssparte.

Die im im MDax notierte RTL-Aktie verlor am Vormittag bis zu knapp acht Prozent auf 65,55 Euro und fiel damit wieder auf den Stand vom Jahresende 2017 zurück. Sie nähern sich damit auch wieder dem Mehrjahrestief von knapp unter 60 Euro. Bertelsmann hält nach einer Platzierung von Anteilen vor rund fünf Jahren noch etwas mehr als 75 Prozent der Anteile. Vor dem Börsengang in Frankfurt waren die Aktien nur in Brüssel und Luxemburg notiert.

Seit der Platzierung der Anteile Ende April 2013 stieg der Börsenwert von RTL um etwas mehr als ein Fünftel auf zuletzt rund 10 Milliarden Euro. Mit der Entwicklung hinkte das RTL-Papier dem MDax aber deutlich hinterher, schnitt aber besser ab als die Anteile von ProSiebenSat.1. Diese waren nach einem jahrelangen Höhenflug zwar zwischenzeitlich sogar im Dax notiert, verloren aber seit Ende 2015 vor allem wegen Sorgen um die Entwicklung des TV-Werbemarkts deutlich an Wert./zb/stw/jha/

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

ProSiebenSat.1 Media SE 22,40 1,13% ProSiebenSat.1 Media SE
RTL S.A. 62,45 1,46% RTL S.A.

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.237,17
0,61%
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.