Bitte warten...

17.05.2019 18:15:35
A A | Drucken

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Verlusten mit guter Wochenbilanz


FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt ist es am Freitag nach drei festen Handelstagen zu Gewinnmitnahmen gekommen. Der nun auch offizielle Verzicht von Donald Trump auf eine schnelle Anhebung der Autozölle war dem Dax zu Wochenschluss keine Stütze mehr. Laut Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK zogen Anleger es vor, ihre im Wochenverlauf erzielten Gewinne in trockene Tücher zu bringen, weil der Aktienmarkt an den vergangenen beiden Montagen deutlich gefallen war.

Der Dax verlor am Ende 0,58 Prozent, ging mit 12 238,94 Punkten aber immerhin deutlich über seinem Tagestief von 12 150 Zählern aus dem Handel. Auf Wochensicht brachte er ein Plus von gut 1,5 Prozent über die Ziellinie. In der zweiten Börsenreihe fiel der MDax am Freitag um 0,73 Prozent auf 25 791,99 Punkte.

Wie es in einer am Freitag veröffentlichten Proklamation von Donald Trump heißt, will der US-Präsident erst in etwa einem halben Jahr über mögliche Sonderzölle auf Autoimporte unter anderem aus der EU entscheiden. Die Spekulation darüber hatte dem Dax aber an den vergangenen Tagen schon deutlich nach oben verholfen.

So konnte die Gewissheit zu Wochenschluss auch die Autowerte in der Dax -Familie nicht erneut antreiben. Daimler und VW gaben um bis zu 1,2 Prozent nach, während BMW bereinigt um die ausgezahlte Dividende nur 0,2 Prozent im Minus schlossen.

Der Anlagenbauer Dürr enttäuschte den Markt mit seiner Profitabilität im ersten Quartal. Der Kurs gab um 3,4 Prozent nach. Die Furcht davor, dass der Konkurrent Deliveroo vom Online-Giganten Amazon finanziell gefördert wird, belastete ferner die Anteile des Essenslieferanten Delivery Hero mit einem Abschlag von 2,3 Prozent.

Noch deutlicher nach unten ging es unter den mittelgroßen Werten im MDax jedoch für Zalando : Das 5-prozentige Kursminus hatte nach gutem Lauf mit einer Verkaufsempfehlung durch UBS zu tun. Laut Analystin Olivia Townsend ist bei dem Papier mittlerweile zu viel Fantasie für die Strategien des Online-Händlers eingepreist worden.

Bei Morphosys honorierten die Anleger anfangs, dass das Biotech-Unternehmen eine wichtige Hürde in einer Blutkrebsstudie genommen hat. Nach einem schon deutlichen Kurssprung am Donnerstag legten die Anleger aber den Schalter um, die Aktie ging mit 0,3 Prozent im Minus aus dem Handel. Analyst Graig Suvannavej von Goldman Sachs sieht vorerst weitere Unsicherheiten.

Im Dax waren größere Kursbewegungen ansonsten eher stimmungs- denn nachrichtengetrieben. Die Aktien des Sportartikelherstellers Adidas waren am Ende mit plus 1,6 Prozent der beste Indexwert, während in New York auch die Papiere des Konkurrenten Nike anzogen. Thyssenkrupp setzten ihre rasante Berg- und Talfahrt seit der angekündigten strategischen Kehrtwende fort, dieses Mal ging es für die Papiere um 5,6 Prozent bergab.

Das Umfeld für die seit Wochen schon abwärts gerichteten Stahlwerte war unterdessen allgemein trübe, wie Kursverluste von 2,2 bei Klöckner & Co und 3,1 Prozent bei Salzgitter zeigten. Auf europäischer Bühne ging es für ArcelorMittal und den österreichischen Konkurrenten Voestalpine sogar um bis zu 4,9 Prozent bergab.

Der EuroStoxx als Leitindex der Eurozone gab am Ende um 0,33 Prozent auf 3425,64 Punkte nach. An den Länderbörsen verlor der Cac 40 in Paris gut 0,2 Prozent, während der FTSE 100 in London nur knapp unter seinem Donnerstagsniveau schloss. In New York zeigte sich der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa nahezu unverändert.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,18 Prozent am Vortag auf minus 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 143,62 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,05 Prozent auf 167,05 Punkte.

Der Euro gab zuletzt auf 1,1164 US-Dollar nach. Ein starkes Verbrauchervertrauen stützte die Währung der Vereinigten Staaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1172 (Donnerstag: 1,1203) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8951 (0,8926) Euro gekostet./tih/he

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.096,40
-0,60%
Dow Jones 26.089,61
-0,07%
MDAX 25.258,70
-0,82%
EURO STOXX 50 3.379,19
-0,33%
FTSE 100 7.345,78
-0,31%
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.