Bitte warten...

11.10.2018 18:35:24
A A | Drucken

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Talfahrt im Dax setzt sich mit Tempo fort


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Angst vor steigenden Zinsen und einer schwächeren Konjunktur hat den deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag in Atem gehalten und schwer belastet. Hinzu kamen erneut schwache US-Börsen. Am Tag nach dem größten Kursrutsch seit mehreren Monaten büßte der Dax weitere 1,48 Prozent auf 11 539,35 Punkte ein. Damit konnte der Leitindex seine Verluste nur leicht eingrenzen. Im Tagestief hatte er 1,7 Prozent eingebüßt und war auf den tiefsten Stand seit Anfang Februar 2017 gesackt.

Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel sieht den Dax inzwischen im "Crash-Modus". Der vor neun Jahren begonnene Aufwärtstrend sei gebrochen. Als Grund für die Talfahrt verweisen die Postbank-Exerten auf den "Mix aus Handelsstreit, Sorgen um den Brexit, Italien und die Weltkonjunktur sowie die zunehmend stärker steigenden Zinsen. Technisch orientierte Analysten wie Utschneider taxieren nun das weitere Abwärtsrisiko im Dax mittelfristig auf 1700 bis 1800 Punkte. Damit würde die psychologisch wichtige Marke von 10 000 Zählern wieder in den Blick rücken.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax rutschte am Donnerstag um 1,43 Prozent auf 23 787,23 Punkte ab und auch in ganz Europa zeigten sich die Börsen im tiefroten Terrain: Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor 1,77 Prozent auf 3209,19 Punkte. In Paris und London ging es um jeweils fast 2 Prozent abwärts. Unter Druck standen vor allem konjunkturabhängige Werte sowie die Banken- und Finanzbranche. In den USA gab der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zur selben Zeit um 0,6 Prozent nach. Die technologielastigen Nasdaq-Indizes sanken um 0,1 Prozent.

Unter den einzelnen Aktien am deutschen Markt ragten trotz der Gesamtmarktschwäche die Bayer-Aktien positiv heraus. Sie legten um etwas mehr als 3 Prozent zu. Eine Richterin in den USA sorgte für Hoffnung unter den Anlegern, dass der Agrarchemiekonzern im Glyphosat-Prozess möglicherweise geringer als bislang befürchtete Entschädigungen zählen könnte. Zudem wurde in Medien spekuliert, dass Bayer sein Geschäft mit Tiernahrung verkaufen könnte, was zum Schuldenabbau beitrüge.

Raketenartig schossen zudem die Papiere von Dialog Semiconductor im SDax hoch, nachdem sich der Chiphersteller über seine künftige Geschäftsausrichtung geäußert und weitreichende Vereinbarungen mit Großkunde Apple bekannt gegeben hatte. Zeitweise betrug der Kursgewinn 34 Prozent, am Tagesende belief er sich immerhin noch auf satte 26,7 Prozent.

Spekulationen über einen Wechsel im Management von Ceconomy machten den Anlegern des Elektronikhändlers wieder etwas Mut. Die nach der jüngsten Gewinnwarnung um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief gesackte Aktie legte um 6,6 Prozent zu. Großaktionär Freenet fordert inzwischen offen Konsequenzen. Am Freitag soll nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg der Aufsichtsrat vorzeitig zusammenkommen und Veränderungen im Management thematisiert werden. Als angezählt gilt vor allem Finanzvorstand Mark Frese. Ceconomy wollte dies nicht kommentieren.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,38 Prozent am Vortag auf 0,34 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,23 Prozent auf 140,28 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,14 Prozent auf 158,34 Punkte zu. Der Euro wurde am frühen Abend mit 1,1572 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1575 (Mittwoch: 1,1500) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8639 (0,8696) Euro./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.924,70
-0,04%
Dow Jones 24.597,38
0,29%
MDAX 22.480,77
-0,62%
EURO STOXX 50 3.112,17
0,14%
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.