Bitte warten...

14.09.2017 14:25:41
A A | Drucken

ROUNDUP: Bank of England stellt straffere Geldpolitik in Aussicht -


LONDON (dpa-AFX) - Die britische Notenbank hält vorerst an ihrem lockeren Kurs fest, stellt aber zugleich die Möglichkeit einer baldigen Straffung ihrer Geldpolitik in Aussicht. Dies geht aus dem Protokoll hervor, das die Bank of England am Donnerstag nach ihrer Zinssitzung veröffentlichte. Darin heißt es, der geldpolitische Ausschuss MPC sei sich einig darin, dass eine geldpolitische Straffung schneller kommen könnte, als sie derzeit an den Märkten erwartet werde. Eine Mehrheit im MPC kann sich sogar vorstellen, dass eine Straffung in den kommenden Monaten erfolgen könnte.

Das britische Pfund reagierte auf die Nachricht mit deutlichen Kursgewinnen zu vielen Währungen. Zum amerikanischen Dollar und zum Euro legte die vom Brexit gebeutelte Währung jeweils 0,8 Prozent zu. Gegen die US-Währung markierte das Pfund sogar ein neues 1-Jahreshoch. Zu anderen wichtigen Währungen wie dem Schweizer Franken waren die Gewinne teils deutlich stärker. Am britischen Kapitalmarkt stiegen die Renditen für Staatsanleihen des Vereinigten Königreichs deutlich an. Der britische Aktienmarkt reagierte dagegen negativ und drehte ins Minus.

MÄRKTE AUF FALSCHEM FUSS ERWISCHT

Bisher wurde an den Finanzmärkten mit einer ersten Zinsanhebung nach der Finanzkrise seitens der Bank of England frühestens im Frühjahr 2018 gerechnet. Lange Zeit war eine erste Zinsstraffung sogar noch wesentlich später im Jahr 2019 erwartet worden. Die jetzigen Formulierungen der Notenbank lassen dagegen eine straffere Geldpolitik noch in diesem Jahr möglich erscheinen. Für eine unmittelbare Anhebung des Leitzinses votierten jedoch nach wie vor nur zwei der insgesamt neun Mitglieder im MPC. Notenbankchef Mark Carney gehörte ebenso wenig dazu wie Chefvolkswirt Andrew Haldane, der zuletzt mit einer strafferen Geldpolitik liebäugelte.

Zunächst hält die Notenbank jedoch an ihrer extrem lockeren Linie fest. Trotz anziehender Inflation bleibt der Leitzins auf dem historischen Tiefstand von 0,25 Prozent. Auf dieses Niveau hatte die Notenbank den Zins kurz nach dem Brexit-Votum vom vergangenen Sommer reduziert. Analysten hatten mit der aktuellen Entscheidung der Notenbank gerechnet. Auch das Volumen der Wertpapierkäufe zur Konjunkturstützung wurde nicht verändert.

GELDPOLITIK IN DER ZWICKMÜHLE

Die Geldpolitik der Bank of England gerät zunehmend in die Zwickmühle: Einerseits sprechen das schwächere Wirtschaftswachstum und der ungewisse Fortgang der Brexit-Verhandlungen mit der EU für niedrige Leitzinsen. Andererseits liegt die Inflation mit 2,9 Prozent klar über dem Zielwert der Notenbank von zwei Prozent. Dies spricht für sich genommen für höhere Leitzinsen. Bislang rechneten viele Fachleute damit, dass sich die Bank of England im Zweifel für eine Konjunkturstützung und damit gegen höhere Leitzinsen entscheiden würde./bgf/jkr/oca

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.