Bitte warten...

11.01.2019 17:45:26
A A | Drucken

ROUNDUP: Übernahmekampf um Lottoanbieter Tipp24


BERLIN/LONDON (dpa-AFX) - Auf dem Glücksspielmarkt tobt ein Übernahmekampf. Das Unternehmen Lottoland mit Sitz in Gibraltar will Pläne des Londoner Konkurrenten Zeal durchkreuzen und das deutsche Zeal-Kerngeschäft mit Tipp24 übernehmen. Zeal machte am Freitag ein Angebot von Lottoland öffentlich. Lottoland bietet demnach bis zu 76 Millionen Euro für Tipp24.

Der Online-Lotterieanbieter Zeal Network hatte eigentlich geplant, im Zuge einer Übernahme des Hamburger Konkurrenten Lotto24 das deutsche Zweitlotterie-Geschäftsmodell von Tipp24 einzustellen. Lotto24 war durch die Abspaltung des deutschen Geschäfts der heutigen Zeal entstanden.

Tipp24 gehört wie Lottoland zu den sogenannten Zweitlotterien, die über keine Wettlizenz in Deutschland verfügen, sondern in einem anderen EU-Land. Diese Anbieter sind damit in Deutschland nicht reguliert. Sie agieren in einer rechtlichen Grauzone. Bei Zweitlotterien kann auf die Gewinnzahlen traditioneller Lotterien gewettet werden. In Deutschland gilt ein staatliches Lottomonopol.

Zeal Network lehnte das Angebot von Lottoland als deutlich unzureichend ab. Zeal-Vorstandschef Helmut Becker sprach von einem "durchsichtigen Versuch", das deutsche Kerngeschäft von Zeal billig zu erwerben. "Unser Plan, Tipp24 in einen gewerblichen Lotterievermittler umzuwandeln und mit Lotto24 zu kombinieren, schafft eine starke Plattform für künftiges Wachstum und ist dem Lottoland-Vorschlag weit überlegen."

Am 18. Januar soll auf der Zeal-Hauptversammlung eine Entscheidung fallen. Lottoland hatte bereits knapp über 4 Prozent der Zeal-Anteile gekauft und eine Verschiebung des Aktionärstreffens gefordert. Zeal-Vorstandschef Becker hatte erklärt, der "starke Widerstand" eines konkurrierenden Zweitlotterie-Veranstalters sei ein klares und überzeugendes Indiz dafür, dass die von Zeal geplante Transaktion der beste Weg für das Unternehmen sei.

Der staatliche Lotteriemarkt schrumpft seit Jahren. Ein wesentlicher Grund: Es wird zunehmend online gespielt. Die Bundesländer ringen seit langem um eine Reform der Kontrolle über den Glücksspielmarkt. Es geht um einen neuen Glücksspiel-Staatsvertrag. Knackpunkt bei den Verhandlungen ist die Zukunft des staatlichen Lottomonopols und eine Regulierung des boomenden Glücksspiels im Internet.

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU), zugleich Aufsichtsratsvorsitzender von Lotto Hessen, sagte auf dpa-Anfrage, Hessen wolle an die Frage eines neuen Glücksspielrechtes ohne Tabus herangehen. Zu Zweitlotterien sagte er, diese seien verboten und sollten verboten bleiben. Wie klar die Rechtslage sei, dass Zweitlotterien verboten und damit nicht genehmigungsfähig seien, zeige die ständige Rechtsprechung./hoe/DP/mis

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Lotto24 AG 13,50 0,75% Lotto24 AG
ZEAL Network 21,65 1,64% ZEAL Network
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.