Bitte warten...

15.03.2019 08:35:39
A A | Drucken

SIXT IM FOKUS: Hoffnung auf Mobilitätsplattform - 'Die Konkurrenz ist gewarnt'


PULLACH (dpa-AFX) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt könnte ein großer Gewinner neuer Mobilitätsangebote sein. Warum ist das so, was Analysten zu Sixt sagen und was die im SDax- notierte Aktie macht?

DAS IST LOS BEIM UNTERNEHMEN:

Der selbstbewusste Firmen-Patriarch Erich Sixt (74 Jahre) gibt sich einmal mehr sehr optimistisch. Vor zwei Wochen kündigte sein Unternehmen, sowohl ein eigenes Carsharing an als auch die Verbindung von Autovermietung, Taxi-Ruf ("Ride-hailing") und Carsharing in einer App. Dabei konnte er sich einen Seitenhieb auf die großen Autohersteller nicht verkneifen. "Sixt muss keine Marke neu erfinden" - vielmehr sei das Unternehmen bereits eine IT-Company mit angeschlossener Autovermietung, während BMW und Daimler ihre Carsharing-Software erst noch bauen müssten.

"Die Konkurrenz ist gewarnt. Mit Sixt Share starten wir nicht einfach noch eine Carsharing-Marke, sondern definieren durch die Verschmelzung von Autovermietung und Carsharing eine neue Produktkategorie", sagte er. Die Software und das Know-How für Carsharing-Dienste (Telematik) sei bereits vorhanden, sodass zu sehr überschaubaren Preisen jedes Mietauto damit ausgestattet werden könne, so Sixt.

Das Unternehmen aus Pullach bei München ist nach eigenen Angaben Marktführer für Mietwagen in Deutschland, hat 20 Millionen Kunden und verfügt über 240 000 Fahrzeuge weltweit - und ist damit deutlich größer als Share Now, in der BMW und Daimler ihre Carsharing-Dienste zusammengelegt haben.

Bei Sixt lief es zuletzt aber schon ohne das neue Angebot rund. Der Autovermieter wächst seit Jahren kräftig. An diesem Montag legt Sixt die Zahlen für das vergangene Jahr vor. Beim Umsatz rechnen die von Bloomberg befragten Experten mit einem Plus von zwölf Prozent auf rund 2,9 Milliarden Euro. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern wird ein Anstieg um 17 Prozent auf 380 Millionen Euro erwartet.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Bereits vor Ankündigung der neuen Plattform schien Sixt für viele Analysten attraktiv. Das durchschnittliche Kursziel von 115,20 Euro liegt fast 25 Euro über dem aktuellen Kurs. Entsprechend wenig überrascht, dass fünf von sieben Analysten im dpa-AFX Analyser eine Kaufempfehlung aussprechen und die anderen beiden Stimmen ein "Halten" der Papiere empfehlen.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser räumt der Sixt-Aktie unter den Experten das größte Potenzial ein und beziffert das Kursziel auf 130 Euro. Als Reaktion auf die jüngste Ankündigung hatte das Analysehaus Warburg Research eine Kaufempfehlung für Sixt ausgesprochen und das Kursziel kräftig angehoben. Sixt werde im Vermietgeschäft nachhaltig und deutlich über dem Branchenschnitt wachsen, glaubt der Warburg-Autoanalyst Marc-René Tonn.

DZ-Bank Analyst Dirk Schlamp fügte hinzu: "Durch die Mobilitäts-App wird das Geschäftsmodell auf strategisch sinnvolle Weise weiterentwickelt". Auch mit Blick auf die erwarteten Börsengänge der Mobilitätsdienste Lyft und Uber könnten sich neue positive Effekte ergeben. Der Markt für Mitfahrdienste habe großes Wachstumspotenzial, so Schlamp.

Das starke Wachstum und die Aussichten machen die Aktie auch für ausländische Experten interessanter. Gerade erst hat die Schweizer Großbank UBS die Sixt-Stammaktie mit "Neutral" in die Bewertung aufgenommen. Für die Sixt-Vorzugsaktie hatte sie sogar eine Kaufempfehlung ausgesprochen, da diese aktuell rund 30 Prozent niedriger rangiert und somit größeres Wachstum verspricht, schrieb Analystin Sabrina Reeh in einer am vergangenen Freitag erschienenen Studie.

DAS MACHT DIE AKTIE:

An der Börse ist Sixt bislang eine Erfolgsgeschichte. Seit der Erstnotiz im Jahr 1986 ging es auf lange Sicht nach oben - zumindest bis Sommer vergangenen Jahres. Im August hatte die Aktie mit 119,70 Euro den bisher höchsten Stand ihrer Börsengeschichte erreicht. Danach ging es aber - unter anderem wegen der EU-Freigabe für das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Daimler - stetig bergab. Kurz vor Weihnachten kostete eine Sixt-Stammaktie dann zeitweise nur noch knapp 64 Euro.

Seitdem ging es wieder deutlich nach oben. Zuletzt lag der Kurs wieder über Marke von 90 Euro - alleine die Ankündigung der Mobilitätsplattform brachte 10 Euro. Mit einem Kursplus von etwas mehr als 30 Prozent seit Jahresbeginn zählt die Stammaktie auch zu den größten Gewinnern im SDax. Das Unternehmen mit knapp 6700 Mitarbeitern kam zuletzt auf einen Börsenwert von rund 3,8 Milliarden Euro. Konzernchef Erich Sixt hält nach Bloomberg-Angaben aktuell rund 58 Prozent der Stammaktien. Diese haben einen Wert von knapp 1,6 Milliarden Euro./hosbr/zb/jha/

--- Von Philip Brändlein, dpa-AFX ---

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Sixt SE St. 94,05 1,29% Sixt SE St.

Indizes in diesem Artikel

SDAX 11.036,30
0,35%
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.