Bitte warten...

09.03.2018 14:30:03
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Anleihen: EZB-Sitzung ohne Folgen



Das Notenbanktreffen am gestrigen Donnerstag brachte wenig Überraschendes. Sorgen macht sich der Markt um die US-Strafzölle.
9. März 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die EZB-Sitzung hat keine großen Spuren am Anleihemarkt hinterlassen. "Es ist wie erwartet gekommen", berichtet Arthur Brunner von der ICF Bank.

Die Notenbanker ließen auf ihrer gestrigen Sitzung die ausdrückliche Zusicherung fallen, das Volumen des Anleihekaufprogramms gegebenenfalls nochmals zu erhöhen. Gleichzeitig bekräftigten sie, die Anleihekäufe im Volumen von 30 Milliarden Euro bis mindestens Ende September fortzusetzen. Die Zinsen wurden nicht verändert. Außerdem bestätigte die EZB die Erwartung, dass die Leitzinsen noch lange auf ihrem aktuellen Niveau bleiben werden.

Bundesanleihen kaum verändert
 

In Reaktion darauf gerieten die Kurse von Bundesanleihen erst unter Druck, drehten dann jedoch ins Plus. Am Freitagmittag liegt der Euro-Bund-Future bei 157,01 Punkten nach 159,16 vor einer Woche. Die Verluste sind allerdings auf den Rolltermin bzw. den Wechsel vom März- in den Juni-Kontrakt zurückzuführen. Zehnjährige Bundesanleihen werfen knapp 0,65 Prozent ab nach 0,64 zu Handelsschluss vor einer Woche.

Von politischer Seite kamen positive und negative Impulse: In Deutschland sorgte die Zustimmung der SPD zur Großen Koalition für Stabilität, in Italien schafften die Wahlen neue Unsicherheiten. "Sicher dürfte sein, dass den Italienern ein quälend langer Prozess der Regierungsbildung bevorsteht", kommentiert Klaus Stopp von der Baader Bank. Denn zwischen der stärksten Gruppierung, der Fünf-Sterne-Bewegung, und der rechtsgerichteten Lega lägen politische Welten.

Klaus StoppStopp
 

Zölle könnten Folgen haben

Heute blickt alles auf die USA, wo um 14.30 Uhr unserer Zeit die Arbeitsmarktzahlen für den Februar veröffentlicht werden. "Beschleunigt sich das Lohnwachstum weiter, dürfte das die Diskussionen im Markt über ein stärkeres Anziehen der Inflationsrate und schnellere Zinsanhebungen der Fed anheizen", erklärt Sintje Boie von der HSH Nordbank.



 

In den USA geht man bislang von drei Zinserhöhungen in diesem Jahr aus. "Strafzölle können alles ändern", meint Stopp. "Jede Art protektionistischer Maßnahmen zum Schutze der US-Wirtschaft wird nicht ohne Auswirkung auf die Notenbankpolitik bleiben." Das habe auch der Präsident der Fed Atlanta, Raphael Bostic, jüngst angedeutet. "Seines Erachtens würde ein eskalierender Handelsstreit gegebenenfalls eine Verlangsamung des bisherigen Kurses der behutsamen Zinserhöhungen erforderlich machen."

Wie Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank berichtet, ziehen Venezuela-Anleihe an. "Es gibt aber - noch - keinen triftigen Grund dafür."

DanielDaniel
 

Wenig Bewegung bei Unternehmensanleihen

Dass die USA nun Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte erheben wollen und auch Zölle auf Autoimporte nicht ausschließen, brachte Brunner zufolge Hybridanleihen, etwa von VW, leicht unter Druck. "Große Auswirkungen hatten die Ankündigungen aber nicht."

Gute Umsätze gab es laut dem Händler bei der noch recht neuen Anleihe des österreichischen Immobilienentwicklers UBM Development (WKN A19W3Z). Zwischenzeitliche Verluste wurden wieder wettgemacht. "Nachrichten dazu gab es nicht."

Mega-Emission in USA
 

"Ein großes Ereignis in dieser Woche war die Riesenemission der US-Drogerie- und Apothekenkette CVS", meldet Brunner. CVS brachte neun Anleihen (u.a. WKN A19XR5) im Volumen von insgesamt 40 Milliarden US-Dollar auf den Markt. Damit soll die Übernahme der Krankenversicherung Aetna finanziert werden. "Die Nachfrage übertraf 100 Milliarden US-Dollar", erklärt Brunner. Die Emission soll der drittgrößte Bond-Deal im High-Grade-Bereich sein, das Orderbuch das größte in der Geschichte.

Arthur BrunnerBrunner
 
Gut angenommen wurde eine neue Hybrid-Anleihe des österreichischen Unternehmens Egger Holzwerkstoffe mit Kupon von 4,875 Prozent (WKN A19XJW), wie Rainer Petz von Oddo Seydler außerdem berichtet. Die Stückelung liegt allerdings bei 100.000 Euro.

von: Anna-Maria Borse
9. März 2018, © Deutsche Börse AG
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.