Bitte warten...

08.02.2019 14:39:42
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Anleihen: "Zinserhöhungen Schnee von gestern"



Wegen des schwächeren Wachstums schrecken die Notenbanken vor einer strafferen Geldpolitik zurück. Dazu kommt die immer noch fehlende Brexit-Lösung.
8. Februar 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Zinsen fallen weiter: Mit 0,11 Prozent Rendite für zehnjährige Bundesanleihen ist der tiefste Stand seit Oktober 2016 erreicht. US-Anleihen bei gleicher Laufzeit werfen wieder nur 2,65 Prozent ab, das ist der niedrigste Stand seit über einem Jahr.

Hintergrund ist die weltweite Konjunkturabschwächung: "Die Europäische Kommission hat am Donnerstag ihre Wachstumsprognosen für alle großen Volkswirtschaften des Euroraums gesenkt", berichtet Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank. "Für Deutschland rechnet sie nun nur noch mit einem BIP-Wachstum von 1,1 Prozent nach bislang 1,8 Prozent."

"Vollbremsung" der Fed

Die Zentralbanken reagieren bereits und schwenken auf eine moderatere Geldpolitik ein: Die US-Notenbank hatte lange weiter steigende Zinsen in Aussicht gestellt, vergangene Woche signalisierte sie nun aber eine längere Pause im Zinszyklus. Die Commerzbank spricht von einer "Vollbremsung" und sieht auch den zunehmenden Druck von Kritikern aus beiden politischen Lagern als Auslöser.



 

Auch EZB-Chef Mario Draghi hatte sich auf der letzten Pressekonferenz vorsichtiger gezeigt, die Bank of England äußerte sich diese Woche ebenfalls zurückhaltender. "Die globalen Anleihemärkte sind weiter davon überzeugt, dass Zinserhöhungen Schnee von gestern sind", erklärt Michael Leister von der Commerzbank. "Da auch die rekordhohen staatlichen Emissionen problemlos verdaut werden und die Inflationserwartungen schwächeln, rechnen wir mit weiter niedrigen Renditen."

DanielDaniel
 

Sichere Anleihen gefragt

"Unterm Strich konnte der Euro-Bund-Future von der abwartenden Haltung der Fed, von der möglicherweise weiter nach hinten verschobenen Erhöhung des EZB-Einlagensatzes sowie der immer noch fehlenden Brexit-Lösung profitieren", bemerkt Klaus Stopp von der Baader Bank. Es hält es sogar nicht für ausgeschlossen, dass es einen erneuten Test der "Null-Rendite-Linie" geben wird.

 

Sehr gut an kam eine neue italienische Staatsanleihe mit Laufzeit von 30 Jahren und Kupon von 3,85 Prozent, wie Arthur Brunner von der ICF Bank berichtet. "Die Anleihe war fünffach überzeichnet, notiert aber jetzt etwas unter dem Ausgabepreis."

BrunnerBrunner
 

Stimmung wieder gekippt

Was Unternehmensanleihen angeht, herrschte erst Risikofreude, dann wieder Risikoaversion. "Am Mittwoch ist die Stimmung gekippt, wie am Aktienmarkt", stellt Brunner fest. Erst gekauft, dann verkauft wurden zum Beispiel Anleihen von Porr (WKN A19CTJ) und VW-Hybridanleihen (WKN A1ZE21). Abermals unter Druck gerieten dem Händler zufolge diese Woche Papiere von SeniVita Sozial (WKN A1XFUZ), Grund sind verzögerte Zinszahlungen. Weiter sehr beliebt sei die Herta BSC-Anleihe (WKN A2NBK3).

Neues gab es von BMW in der kleinanlegerfreundlichen Stückelung von 1.000 Euro. Die erste Tranche (WKN A2RXDQ) läuft bis Oktober 2023 und bietet einen Kupon von 0,625 Prozent, die zweite (WKN A2RXDR) ist im Februar 2029 fällig und bietet 1,5 Prozent.

von: Anna-Maria Borse 8. Februar 2019,
© Deutsche Börse AG
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.