Bitte warten...

13.03.2018 15:06:48
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

ETFs: Setzen auf Dividendenregen



Die Aufholbewegung an den Börsen bewerten ETF-Anleger unterschiedlich. Eindeutig gefragt sind Dividendentitel, japanische Standardwerte und Biotech-Aktien. Bei US-Bluechips geht es in beide Richtungen.
13. März 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Betriebsam, aber uneinheitlich: so beschreiben Händler die derzeitigen Geschäfte mit Exchange Trade Funds. "Die bei uns meist gehandelten DAX-, S&P 500- und Euro Stoxx 50-Tracker wurden tendenziell abgestoßen", berichtet Andreas Bartels von der Commerzbank. Vor der Earnings Season positionierten sich Investoren stärker in europäischen Dividendenwerten und griffen besonders häufig zu Produkten, die sich am Dow Jones Stoxx Select Dividend 30 (WKN 263529) und S&P High Yield Dividend Aristocrats Index (WKN A1JKS0) orientieren.

Auch Rick van Leuuwen spricht von Bewegung hin zu Dividendenaktien. Überraschen kann das Interesse kaum. Immerhin schütten europäische Unternehmen in diesem Jahr eine Rekordsumme von 323 Milliarden Euro aus. Rege in beide Richtungen gehandelt würden hingegen Tracker französischer Bluechips im CAC 40 sowie britischer Werte im FTSE 100 und FTSE 250. Als auffällig beschreibt der Händler von IMC Markets die Rückkehr zu Biotechnologie-Aktien. "In den vergangenen Tagen griffen Investoren verstärkt zu."

US-Aktien überzeugen
 

Nach wie vor ansehnliche Umsätze mit ETFs verbucht Oliver Kilian von der UniCredit. Das meiste spiele sich im Aktiensegment entwickelter Märkte ab. "Hier hatten wie doppelt so viel Zu- wie Abflüsse." Ganz oben auf den Wunschlisten befänden sich S&P 500-Tracker (WKNs A2DK3R, A0YEDG, A1C5E9, A14Z68) verschiedener Emittenten, die nahezu ausschließlich gekauft würden. Ebenso kämen Nasdaq-ETFs (WKNs 801408, 541523) unterm Strich zum Tragen. "Anleger greifen auffällig häufig zu Produkten mit Währungs-Hedge in Euro."

Oliver KilianKilian
 
Nach dem Kursrutsch befinden sich Aktien vielerorts wieder auf Erholungskurs. Die Aufregung nach der Ankündigung Trumps, sich für höhere Zölle etwa auf Stahl und Aluminium stark zu machen, habe sich gelegt. Die DekaBank geht davon aus, dass es beim Aufbau von Handelsschranken hinreichend viele Widerstände unter den Republikanern geben wird, um eine dramatische handelspolitische Eskalation zu vermeiden.

Rein in japanische Aktien

Japan ist bei den Kunden der UniCredit ein dominantes Thema. Kilian spricht von einem eindeutigen Trend hin zu japanischen Aktien im Nikkei 400 (WKN A14SVB), Topix (WKN A1J4TX) und MSCI Japan (WKNs A1C5E6, A0DK60). Auch hier bevorzugten Investoren häufig die währungsgesicherten Varianten. Nach etwas über 21.000 Punkten Anfang März kratzt der japanische Leitindex Nikkei 225 mittlerweile wieder an der 22.000 Zähler-Marke.

Kein eindeutiges Votum

Eine klare Tendenz im Handel mit europäischen Aktien gibt es nicht, wie Kilian beobachtet. Während MSCI EMU- (WKNs A1KBQ3, A0YEDX) und Euro Stoxx 50-Tracker (WKNs 935927, 593395, DBX1ET, DBX1EU) eindeutig gesucht seien, kämen Stoxx 600-ETFs (WKNs 263530, DBX1A7, LYX0Q0) überwiegend aus den Depots raus. "DAX-Produkte werden ausgeglichen hin und her gehandelt.

Zuspruch für Banken

Überschaubare Umsätze gibt es Kilian zufolge mit Branchenprodukten. "Goldproduzenten im S&P Commodity Producers Gold Index (WKN A1JKQJ) werden relativ stark verkauft."

Bei der Commerzbank belegen Banken- (WKN 628930), Immobilien- und Technologie-Indexfonds in der Umsatzstatistik der meist gehandelten Sektor-ETFs vordere Ränge. "In allen drei Segmenten überwiegen die Käufe."

Fokus auf US-Staatsanleihen
 

Den Handel mit Festverzinslichem beschreibt Bartels als überschaubar. Anleger trennten sich unterm Strich von US-Treasuries mit einer Restlaufzeit zwischen sieben bis zehn Jahren. US-Langläufer fänden hingegen auf vergleichbarem Niveau Abnehmer. "Das könnten Umschichtungen sein."

Andreas BartelsBartels
 
Kilian meldet punktuell starkes Kaufinteresse an ein- bis dreijährigen (WKN A0J202) und sieben- bis zehnjährigen US-Treasuries (WKN A0LGP4). Europäische Kurzläufer (WKN A0J205) und Bundesanleihen im Deutsche Börse Eurogov Germany Index (WKN ETFL17) gingen tendenziell raus. Wenig übrig hätten Anleger augenscheinlich für in Euro geführte Unternehmensanleihen (WKNs A0RGEP, DBX0PR, A1C3NE). "Hier stehen Verkäufe im Zentrum."

von: Iris Merker
13. März 2018, © Deutsche Börse AG

ETP-Suche

Name / WKN / ISIN
Typ
Emittent
Referenzindex
Gelistet seit
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.