Bitte warten...

08.08.2018 16:44:59
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Fonds: Portfolios mit asiatischen Aktien unter Druck



Aufgrund der Handelsstreitigkeiten lassen Anleger derzeit lieber die Finger von asiatischen Unternehmen. Europäische und US-amerikanische Aktienfonds werden aber ebenfalls meist abgestoßen. Wachstumsansätze und Mischfonds sind gefragt.
9. August 2018. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Auch im Fondshandel macht sich der Handelsstreit zwischen den USA und China bemerkbar. Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Am Dienstag teilte die US-Regierung mit, ab 23. August Zölle von 25 Prozent auf chinesische Waren im Wert 16 Milliarden US-Dollar zu verhängen. "Das ist wie ein Damoklesschwert über den asiatischen Märkten", stellt Anja Deisenroth-Boström von der Baader Bank fest.

Nicht nur Fonds mit chinesischen Aktien seien betroffen, erklärt die Händlerin, sondern auch solche mit Titeln aus anderen asiatischen Ländern. So trennten sich Anleger vom Baring Hong Kong China in US-Dollar (WKN 972840), vom UBS Equity Fund China Opportunity in US-Dollar (WKN 986579), vom Fidelity Funds China Consumer in Euro (WKN A1JH3G) und vom Schroder ISF Emerging Asia in US-Dollar (WKN A0BMNZ). Nur ganz vereinzelt würden asiatische Aktien gekauft, erklärt die Händlerin. Der Baring Hong Kong China hat in diesem Jahr um 3,4 Prozent nachgeben, für die vergangenen fünf Jahre kommt der Fonds aber immer noch auf ein jährliches Plus von 11,5 Prozent.

Jan Duisberg von der ICF Bank macht darauf aufmerksam, dass der chinesische Yuan in den vergangenen sechs Wochen deutlich an Wert verloren hat - und zwar schneller als im Sommer 2015, als der Kursrückgang zu massiven Kapitalabflüssen geführt und eine Schockwelle ausgelöst hatte. "Jetzt wird das kaum beachtet." Dabei würden die Zölle durch die Abwertung quasi konterkariert.



Hohe Schwankungen in Fonds mit türkischen Aktien
 

Daneben beschäftigt die sich zuspitzende Krise in der Türkei die Anleger, wie Duisberg meldet. "Der Absturz der türkischen Lira ist so heftig, dass er nur noch negative Folgen hat, etwa Devisenprobleme der Banken und eine hohe Inflation wegen der teureren Importwaren." Fonds mit türkischen Aktien zeigten sich daher sehr volatil. "Da geht es an einem Tag schon mal bis zu 4 Prozent nach oben oder unten." Emerging Markets-Fonds leiden Duisberg zufolge weiter unter dem stärkeren US-Dollar. "Schwellenländer haben es dadurch schwerer, ihre auf US-Dollar lautenden Schulden zu bedienen.

DuisbergDuisberg
 

Abflüsse aus Industrieländeraktien

Während es am deutschen und europäischen Aktienmarkt in den vergangenen vier Wochen seitwärts ging, legten die US-Märkte zu. Der DAX schwankte in den vergangenen Wochen zwischen 12.400 und 12.900 Punkten, am Mittwochmittag sind es 12.626 Zähler. Der Dow Jones kletterte hingegen in dieser Zeit von 24.700 auf zuletzt 25.646 Punkte. Der Nasdaq 100 erreichte Ende Juli sogar ein neues Allzeithoch, gab dann kräftig nach, hat die Verluste aber mittlerweile fast gänzlich wettgemacht.
 

Doch Deisenroth-Boström zufolge dominieren bei europäischen und US-amerikanischen Aktien die Abflüsse. So verabschieden sich Anleger zum Beispiel vom Nürnberger Euroland von Allianz Global Investors mit Aktien aus der Eurozone (WKN 847122) und vom Allianz Nebenwerte Deutschland (WKN 848176). Abgegeben wird auch der DWS Top Dividende (WKN 984811). Unverändert beliebt ist hingegen der Morgan Stanley Global Opportunity in US-Dollar (WKN A1H6XK), der auf Sicht von einem Jahr auf ein Plus von 20,2 Prozent kommt. Ebenfalls gesucht ist der Siemens Global Growth (WKN 977265) mit internationalen Nebenwerten sowie der DWS Deutschland (WKN 849096).

Deisenroth-BoströmDeisenroth-Boström
 

Aktien-Renten-Mischung zieht immer

Mischfonds stehen in der Gunst der Anleger unverändert weit oben. Die ICF Bank berichtet von Zuflüssen in den Apus Capital ReValue (WKN A1H44E), den Amundi Total Return (WKN 534304), den Patriarch Classic (WKN HAFX6Q) und den Siemens Balanced (WKN A0KEXM). Kunden der Baader Bank setzen auf den MEAG Eurokapital (WKN 975746), einen Mischfonds mit Schwerpunkt europäische Aktien. Der Apus Capital ReValue hat seit August 2017 um 3,9 Prozent zugelegt, der Siemens Balanced um 2,7 Prozent, der Patriarch Classic sogar um 9,1 Prozent. Die Fonds von Amundi und MEAG liegen hingegen im Minus.

Hohe Umsätze in Immobilienfonds

Weiter sehr rege gehandelt werden Immobilienfonds. Umsatzspitzenreiter waren Duisberg zufolge zuletzt der Deka Immobilien Europa (WKN 980956), der Hausinvest (WKN 980701) und der Grundbesitz Europa (WKN 980700). "Das sehen wir Käufe und Verkäufe." Alle drei haben in den vergangenen fünf Jahren solide jährliche Renditen eingefahren: Beim Deka Immobilien Europa waren es 2,61 Prozent, beim Hausinvest 2,41 Prozent und beim Grundbesitz Europa 2,76 Prozent im Jahr. Eine hohe Liquidität gibt es Duisberg zufolge mittlerweile auch im Fokus Wohnen Deutschland (ISIN DE000A12BSB8 ).

von: Anna-Maria Borse
9. August 2018, © Deutsche Börse AG

Fondsfinder

Fondsname:
Emittent:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.