Bitte warten...

17.02.2016 14:12:36
A A | Drucken
Kolumne

Portfolio-Strategie: "Abenomics zieht Touristen an"



Japans Wirtschaftspolitik mit einem niedrigen Yen lockt zunehmend ausländische Besucher aus dem asiatischen Raum. Ein neues Zertifikat partizipiert an dem Aufschwung von Tourismusprofiteuren.
17. Februar 2016. MÜNCHEN (Baader Bank). Der schwache Yen und erleichterte Vorschriften bei der Vergabe von Visa haben den Tourismus in Japan angekurbelt. Das Land zieht eine wachsende Zahl von Touristen vor allem aus Asien an. Im vergangenen Jahr kamen geschätzte 15 Millionen Ausländer nach Japan. Im Jahr zuvor waren es noch 13,4 Millionen Touristen. Vor allem Südkoreaner, Chinesen und Taiwaner haben Lust, das Land kennenzulernen. Die Regierungen von Südkorea, China und Japan haben sich im vergangenen Jahr darauf geeinigt, die Zahl der Besucher untereinander bis 2020 um die Hälfte auf 30 Millionen zu steigern.

Die Abwertung des Yen gegenüber dem Dollar, dem chinesischen Yuan und dem koreanischen Won hat die Attraktivität Japans für Touristen gesteigert. In Tokio werben viele Geschäfte damit, dass Ausländern die Mehrwertsteuer, die vor einem Jahr um 3 Prozentpunkte auf 8 Prozent erhöht wurde, zurückerstattet werden kann. Die Mehrwertsteuererstattung wurde für ausländische Touristen vereinfacht. Im dritten Quartal 2015 gaben chinesische Touristen im Durchschnitt 14.870 Yuan (2.090 Euro) in Japan aus, davon allein 51 Prozent für Shopping. Das ist sogar deutlich mehr als die Touristen aus den USA, die im Schnitt nur 1.170 Euro ausgeben. Als ein wichtiger Höhepunkt wird in den kommenden Jahren das Olympiajahr 2020 gesehen.

Für Anleger, die erwarten, dass sich der Anstieg des Tourismus in Japan positiv auf die Geschäftsentwicklung japanischer Unternehmen auswirkt, hat die Société Générale ein Partizipations-Zertifikat auf den SG Visit Japan Basket (DE000SG6C9A6) im Angebot, das einen diversifizierten Korb von Aktiengesellschaften abbildet, die vom Aufschwung des Tourismus in Japan profitieren sollen. Der von Analysten der Société Générale zusammengestellte Visit Japan Basket beinhaltet die Aktien von 17 japanischen Blue-Chip-Unternehmen, die schwerpunktmäßig im Personentransport und Konsumgüterbereich tätig sind. Dazu gehören Transportunternehmen wie Central Japan Railway und Japan Airlines sowie das Einzelhandelsunternehmen Fast Retailing.

Während der Laufzeit von drei Jahren wird weder eine Neugewichtung noch ein Austausch einzelner Titel vorgenommen. Die Dividenden einzelner Aktien sind für die Laufzeit des Zertifikats geschätzt und diskontiert. Anleger profitieren von den abgezinsten Dividenden in Form eines Abschlages auf den Kurs des Zertifikats. Das Zertifikat ist mit einer Absicherung des Wechselkurses des Yen gegenüber dem Euro ausgestattet. Es wird keine Managementgebühr erhoben. Laufzeitende ist der 11. Januar 2019.

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Newsletter "Zertifikate-Börse" der Baader Bank. Der komplette Newsletter ist über deren Homepage www.baaderbank.de abruf- und abonnierbar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit