Bitte warten...

16.04.2018 14:20:36
A A | Drucken

Und der Gewinner ist …. die Journalisten des Jahres 2018



Am Vorabend der Invest wurden zum elften Mal Finanzjournalisten für ihre Leistungen in Sachen Anlegerbildung gekürt. Hauptpreisträger in diesem Jahr ist die Geldredaktion des Handelsblatts, der Sonderpreis der Jury geht an HerMoney, ein Finanzblog für Frauen.
16. April 2018. Frankfurt (Börse Frankfurt). Am Donnerstag wurden in Stuttgart die Journalisten des Jahres ausgezeichnet. Neben einem Hauptpreis "Journalist des Jahres" gibt es Preiseträger in den vier Kategorien Geldanlage, Altersvorsorge, Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie einen Sonderpreis der Jury.

"Anleger zu begeistern", sieht Simone Kahnt-Eckner, Vorstand der Frankfurter Zertifikatebörse in ihrer Eröffnungsrede als "große Aufgaben der Zertifikateindustrie". Denn es gehe darum, "größere Kuchen zu backen, statt den Kuchen neu zu verteilen." Einen wesentlichen Teil trügen Wirtschaftsjournalisten dazu bei. Anleger mit solide recherchierten, ansprechend geschriebenen und leicht verständlichen Beiträgen gut zu informieren sei wichtiger denn je.

Die Journalistenpreise wurden im elften Jahr vergeben zum Mal vergebenen und sind eine gemeinsame Initiative der Börse Stuttgart, der Frankfurter Zertifikatebörse und des Branchenverbands DDV.



Hauptpreisträger: Redaktionsteam "Geldanlage"

"Fortwährende, sehr fundierte Berichterstattung und eine Vielzahl qualitativ hochwertiger Beiträge im Ausschreibungszeitraum," die Jury hat das Redaktionsteam "Geldanlage" des Handelsblatts als Journalisten des Jahres 2018 ausgezeichnet. Zum Team gehören Robert Landgraf, Susanne Schier, Andrea Cünnen, Georgios Kokologiannis, Ingo Narat, Reiner Reichel, Katharina Schneider, Jessica Schwarzer und Matthias Streit.

Kategorie Geldanlage: Lukas Zdrzalek von Capital

Journalist des Jahres in der Kategorie Geldanlage ist Lukas Zdrzalek von Capital für "Reinfall für zwei", ein Beitrag über Verbraucheranwälte. "Ein selten gewähltes Thema, aufbereitet in einem sehr gut gemachten Beitrag," betonte die Jury.

Kategorie Altersvorsorge: "So geht Rente", €uro

Für ein umfangreiches Dossier mit dem Titel "So geht Rente", erschienen in der €uro 12/17 sind Stephan Haberer, Markus Hinterberger, Andreas Höss, Martin Reim und Stefan Rullkötter als Journalisten des Jahres in der Kategorie Altersvorsorge ausgezeichnet worden. Hervorragend sei laut Jury Umfang und Verständlichkeit der Arbeit. Martin Reim, der den Preis entgegengenommen hat, betont, dass es sehr einfach gewesen sei, die Redaktion vom Thema zu begeistern.

Kategorie Wirtschafts- und Finanzpolitik

Journalist des Jahres für allgemeine Themen der Wirtschafts- und Finanzpolitik ist Dyrk Scherff mit "Draghis Billionen", ein Beitrag, der in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am 29. Oktober 2017 erschienen ist. Die Jury fand es bemerkenswert, nach zwei, drei Jahren der lockeren Geldpolitik noch neue, noch ungeschriebene Ansätze zu finden.

Kategorie strukturierte Wertpapiere: Daniela Helemann, "Gefragte Lösung im Zinsdilemma"

Für einen Fachbeitrag im ZertifikateBerater 1/2017 ist Daniela Helemann ausgezeichnet worden. Sie erkläre darin sehr kundig, "was Sie schon immer über Expresszertifikate wissen wollten" und die meisten Anleger vermutlich vorher nicht gewusst haben, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Sonderpreis der Jury: Finanzblog HerMoney

Der Sonderpreis der Jury geht an Anne Connelly und und Birgit Wetjen für ihre Arbeit am Frauenfinanzblog HerMoney. "Frauen brauchen eine andere Ansprache, um an das Thema herangeführt zu werden, keine anderen Produkte", erklären die Macherinnen. Denn Frauen interessierten sich nicht für Geld an sich, sie müssten einen Sinn darin finden. Ziel von Connelly und Wetjen: Beiträge schreiben, die 80 Prozent Frauen gelesen würden, nicht 80 Prozent Männer.



Über den Preis

Seit 2008 werden jedes Jahr herausragende journalistische Leistungen prämiert. Die Jury setzt sich aus unabhängigen Experten, sowie Vertretern der Börse Stuttgart, der Börse Frankfurt Zertifikate und des DDV zusammen. Bewertet werden die besten journalistischen Leistungen in den vier neuen Hauptkategorien Geldanlage, Altersvorsorge, Allgemeine Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie Strukturierte Wertpapiere. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr ein Sonderpreis der Jury vergeben. Kriterien für die Bewertung sind die sprachliche Qualität, die Originalität der Herangehensweise und insbesondere die Verständlichkeit für den Leser. Mit diesen Preisen will der DDV auch andere Journalisten anregen, sich in komplexe Wirtschafts- und Finanzthemen einzuarbeiten, sie anlegergerecht aufzubereiten und dabei eine klare Position zu beziehen.

Edda Vogt © 16. April 2018



Von links nach rechts: Anna Connelly, Georgios Kokologiannis, Daniela Helemann, Jessica Schwarzer, Lars Brandau, Lukas Zdrzalek, Birgit Wetjen, Dyrk Scherff, Martin Reim.
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.