Bitte warten...

07.06.2018 12:33:51
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Zertifikate-Trends: Bitte mit Hebel



DAX, US-Dollar, Ölpreis - all das beschäftigt Zertifikate-Anleger derzeit. Von den Einzelwerten steht die Deutsche Bank im Mittelpunkt.
7. Juni 2018. Frankfurt (Börse Frankfurt). Die Querelen um die Regierungsbildung in Italien haben zwischenzeitlich wieder etwas Volatilität in den Markt gebracht. "Das war es dann aber auch schon", kommentiert Markus Königer von der ICF Bank. Nicht einmal die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und der EU und die nun doch eingeführten US-Zölle auf Stahl- und Aluminium hätten die Märkte beeindruckt. "Im Zertifikate-Handel war es daher eher ruhig", meint der Händler. Laut Simon Görich von der Baader Bank ist Öl wieder häufiger in der Spitzengruppe der wichtigsten Basiswerte aufgetaucht. "Auch der Wechselkurs Euro/US-Dollar ist wegen der deutlichen Bewegung wieder mehr im Anlegerfokus."

Unterschiedliche Meinungen zum DAX

Nach dem deutlichen Anstieg des DAX bis auf 13.200 Punkte am 22. Mai ging es in den vergangenen zwei Wochen kräftig nach unten bis auf unter 12.600 Zähler Ende Mai, am Donnerstagmorgen sind es wieder über 12.900 Punkte.

Anleger positionieren sich in beide Richtungen: Gefragt sind Königer zufolge etwa bullishe Knock-out-Scheine auf den DAX (WKN DD6Q1P, TR3CF8), laut Görich wurden Short-Indexzertifikate (WKN DB2SRT) gekauft.



Auch der US-Markt wird weiter gespielt: So setzen Kunden der ICF Bank auf bearishe und bullishe Knock-out-Scheine auf den Dow Jones (WKN DD4ZBF, PP3V4W). Mit Knock-out-Scheinen kann überproportional an der Entwicklung des Basiswertes partizipiert werden, allerdings darf die Knock-out-Schwelle nicht erreicht werden.

Deutsche Bank ist großes Thema
 

Was Einzelwerte angeht, meldet Görich Interesse an Zertifikaten auf die Deutsche Bank, Wirecard und Evotec. Überall lockt die Krise der Deutschen Bank Anleger in entsprechende Zertifikate. "Bei uns steht die Bank auf Platz zwei der beliebtesten Underlyings, gleich hinter dem DAX", stellt Königer fest. Gekauft würden etwa bullishe Knock-out-Scheine (WKN DD8S5N).

GörichGörich
 


Auch bei Kunden der BNP Paribas ist die Deutsche Bank großes Thema, wie Kemal Bagci erklärt, zugegriffen werde zum Beispiel in bearishen Knock-out-Scheinen (WKN PP74NN). "Vor allem die Herabstufung des Ratings beunruhigt wichtige Investoren", bemerkt Bagci. "Von 33 Analysten raten derzeit 18 zum Verkauf der Aktie, nur vier empfehlen ihren Kauf." Gefragt seien auch Produkte auf Daimler, erklärt der Zertifikate-Experte außerdem. Gesucht seien etwa bearishe Knock-outs (WKN PR12BW) mit Basispreis 77,7691 Euro. "Verkehrsminister Scheuer droht Daimler wegen der manipulierten Abgasreinigungssysteme mit Strafzahlungen von fast vier Milliarden Euro."

Höhere Umsätze sieht BNP Paribas außerdem noch mit bullishen Knock-out-Scheinen auf Netflix und Siemens (WKN PP8UVT, PP6RNJ). Gekauft werden laut Königer auch Zertifikate auf Facebook, etwa Call-Optionsscheine (WKN VL4NUS). Stark beachtet werde zudem der Zahlungsdienstleister Wirecard (WKN HX1S76, DD8K4P). Unter den Anlageprodukten auf Einzelwerte ausgesprochen kommt bei Kunden der ICF Bank ein Discount-Zertifikat auf Schneider Electric (WKN DGK96D) gut an.

Euro/US-Dollar und Ölpreis gespielt

Viel Beachtung fand in den vergangenen Wochen auch der Euro/US-Dollar-Kurs: Die Gemeinschaftswährung zeigt sich schwächer, für einen Euro mussten Ende Mai kurzzeitig weniger als 1,16 US-Dollar gezahlt werden, im April waren es noch 1,23 US-Dollar. Königer zufolge werden Call-Optionsscheine auf das Wechselkurspaar mit Basispreisen von 1,20, 1,18 und 1,17 US-Dollar zum Euro gekauft (WKN VN6FGW, VN6FGU, VN6FGT).

Für viele überraschend kam der stramme Anstieg des Ölpreises: Die Notierungen für ein Barrel Brent kletterten im Mai für kurze Zeit über 80 US-Dollar, jetzt sind es wieder 76,15 US-Dollar. Hohe Umsätze verzeichnet die ICF Bank daher mit einem Faktor-Zertifikat auf Brent mit Hebel 15 (WKN VL14FY), das die tägliche Entwicklung des Ölpreises gehebelt um den Faktor 15 abbildet. "Das Produkt ist aber schon fast ausverkauft", bemerkt Königer und verweist auf ähnliche Faktorzertifikate (WKN VL14FW, VA1ZG1) mit Hebel 15 bzw. 10. Auch Discount-Zertifikate auf Brent (WKN DD62TQ) seien gesucht, berichtet der Händler.

Teureres Gold erwartet

Beim Goldpreis gibt es hingegen kaum Veränderungen, zuletzt ist der Preis für eine Feinunze wieder unter 1.300 US-Dollar gefallen. Hier rechnen Anleger offenbar mit steigenden Preisen: Die ICF Bank meldet höhere Umsätze in bullishen Knock-out-Produkten (WKN PR2EYZ, TR1QRB).

Auf fallende Kurse von Bundesanleihen setzten Anleger Königer zufolge mit einem bearishen Knock-out-Schein auf den Euro-Bund-Future (WKN TR3RGH). Der Indikator war aufgrund der Sorgen um Italien und der Flucht in vermeintlich sichere Häfen von 157 Punkten Mitte Mai auf in der Spitze über 163 gestiegen, jetzt sind es wieder 161,23 Punkte.

Bitcoin: Der Hype ist Vergangenheit

Viel ruhiger geworden ist es um Bitcoins. "Die Bitcoin-Tracker sind bei uns zwar noch immer die umsatzstärksten Einzelprodukte (WKN VN5MJG, VL3TBC), das Interesse ist aber deutlich zurückgegangen", erklärt Königer. Der Bitcoin-Kurs hat im Mai wieder nachgegeben und liegt aktuell bei 7.628 US-Dollar - weit entfernt vom Allzeithoch bei fast 20.000 US-Dollar im Dezember 2017.

von: Anna-Maria Borse
6. Juni 2018, © Deutsche Börse AG
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.