Bitte warten...

25.05.2016 13:26:57
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Zertifikate-Trends: Goldene Zeiten



Nach der Schwächephase gehen viele Zertifikate-Anleger von erneut steigenden Goldpreisen aus und setzen auf eine Fortsetzung der Rally von Goldminen. Bei den Einzelwerten steht Bayer im Vordergrund.
25. Mai 2016. Frankfurt (Börse Frankfurt). Es ist einiges los im Zertifikate-Geschäft. Händler berichten von aktiven Anlegern, die auf einzelne Themen wie die Bemühungen von Bayer, Monsanto zu schlucken, ebenso reagierten wie auf die Bewegungen bei Gold und Silber. "Edelmetalle sind in der vergangenen Woche unter Druck geraten und konnten zum Teil ihre Trends nicht verteidigen. Trotzdem ist das übergeordnete Bild weiterhin konstruktiv", beschreibt Sascha Flach von der ICF Bank.

Optimistisch für Goldminen…
 

Angesichts der starken Rallye des Arca Gold Bugs Index griffen Anleger laut Kemal Bagci verstärkt zu einem Open-End-Zertifikat auf den in New York gelisteten und aus 18 international agierenden Goldminen bestehenden Aktienkorb (WKN 687480). Der Index hat sich seit Mitte Januar verdoppelt und enthält nur Minengesellschaften, die sich nicht oder nur geringfügig mit Vorwärtskäufen abgesichert haben.



Beliebt sei ein Optionsschein auf Yamana Gold (WKN PB3U57) mit einer Knock-Out-Schwelle von 2,5562 US-Dollar und einem Hebel von 2,1 sowie ein Optionsschein auf Kinross Gold (WKN PB5930) mit einer Knock-Out-Schwelle von 2,8936 US-Dollar und einem Hebel von 2,50. "Viele Minenbetreiber optimierten nach dem Einbruch beim Goldpreis ihre Kostenstruktur und sind dadurch effizienter organsiert", begründet der Händler der BNP Paribas die Erholung in der Branche.

Anouch Wilhelms spricht ebenfalls von Zuspruch für Minenaktien. Langfristig orientierte Anleger setzten beispielsweise mit einem klassischen, währungsgesicherten Discount-Zertifikat verstärkt auf Barrick Gold (WKN CD4A2M). Bei dem bis Dezember 2017 laufenden Produkt wird der Aktienkurs des mit einer Jahresförderung von etwa 200 Tonnen Gold größten Goldbergbauunternehmen der Welt bis maximal 14 US-Dollar angerechnet. "Aufs Jahr gesehen kommt man auf eine Rendite von 12 Prozent", berechnet der Händler der Commerzbank.

Besonders häufig zum Zuge gekommen sei auch ein dreifach gehebeltes Faktor-Long-Zertifikat auf das US-amerikanische Bergbauunternehmen Newmont Mining (WKN CB8F5X), bei dem sowohl steigende als auch fallende Kurse dreifach angerechnet werden.

BagciBagci
…und bullish für Gold
 

Auch Gold-Derivate stehen Wilhelms zufolge auf den Einkaufslisten der Investoren. "Nachdem der Goldpreis in den vergangenen Wochen wieder nachgegeben hat, erwarten etwa 70 Prozent unserer Kunden jetzt steigende Preise." Aktuell ist eine Feinunze Gold für 1.221 US-Dollar zu haben. Bagci bestätigt die Tendenz und meldet erhöhte Nachfrage nach währungsgesicherten Derivaten wie das Euro Hedged Open End Zertifikat auf Gold (WKN PS7XAU) und Silber (WKN PS7XAG).

WilhelmsWilhelms
 

Bayer bewegt die Gemüter

Von den Einzelwerten steht Bayer im Vordergrund, wie Wilhelms und Bagci berichten. "Die Rückschläge des Aktienkurs nach Bekanntwerden der Übernahmepläne von Monsanto durch den Leverkusener Großkonzern sehen viele Anleger als übertrieben an", registriert der Commerzbank-Händler. Auf Erholung der Aktie setzen Käufer eines klassischen Discount-Zertifikates auf Bayer (WKN CN5FNM) mit einer Anrechnung der Gewinne bis zu einem Kurs von 91 Euro. Ebenso kappe ein gesuchtes Discount-Produkt auf den Pharmariesen (WKN CR157G) die Gewinne bei einem Aktienkurs von 90 Euro. "Für viele scheint Bayer eine gute Kaufgelegenheit."

Die BNP Paribas spricht von guter Nachfrage nach einem bis Dezember laufenden Discount-Zertifikat auf Bayer (WKN PS2D4Z) mit einem Cap von 85 Euro, wobei die Aktie mit aktuell 87,42 Euro die Barriere bereits überschritten hat.

DAX-Erwartungen uneinheitlich

Anders als gewohnt stehen DAX-Produkte bei Anlegern weniger im Mittelpunkt. Flach meldet Interesse an Trading-Produkten wie einem Put (WKN PS73XW) und einem Knock-out-Schein auf den hiesigen Bluechip-Index (WKN VN1F1C). Investoren griffen zudem gern zu einem 15x Faktor Long DAX-Zertifikat (WKN VS66JU). "Seit einigen Tagen verlassen sich unsere Kunden wieder stärker auf Indizes." Bei den Anlageprodukten kämen reverse gekappte Bonus-Zertifikate auf den DAX (WKN VS9PN3, PS267F) häufiger zum Zug.

Wilhelms verbucht Zuflüsse für ein 12fach gehebeltes Short-Zertifikat (WKN CD4H1F) mit einer Laufzeit bis März 2017, das von fallenden Kursen profitiert. Abnehmer finde auch ein Knock-out-Schein auf den deutschen Aktienindex (WKN CD3HDL) mit einer Knock-out-Schwelle bei 9.276 Punkten.

von: Iris Merker
© 25. Mai 2016 - Deutsche Börse AG
pagehit