Bitte warten...

16.05.2019 14:23:47
A A | Drucken

Börse Frankfurt News

Zertifikate-Trends: Setzen auf DAX-Erholung



Nach der Ölpreis-Rallye erwartet so mancher Zertifikate-Anleger fallende Notierungen. Auch die Bayer-Aktie sehen viele nach wie vor auf der Verliererseite. Positiver bewerten Investoren die Aussichten für den DAX.
16. Mai 2019. Frankfurt (Börse Frankfurt). Ob Handelskonflikt zwischen den USA und China, die Androhung von Autozöllen auf europäische Importe in die Vereinigten Staaten oder die angespannte Lage im Iran: die Liste marktbewegender Themen ist lang. "Die Tagespresse ist voll mit Risiken", fasst Simon Görich von der Baader Bank zusammen. Neben Aktienindizes als Basiswert interessierten sich Zertifikate-Anleger in dieser Gemengelage besonders häufig für Öl-Derivate. Als Beispiel nennt Görich ein gern gehandeltes, unbegrenzt laufendes Faktor 15 Long Zertifikat auf Brent (WKN CJ8HEP).

Als Reaktion auf die gestrige Meldung steigender Ölreserven sowie der Erwartung einer langsamer wachsenden, globalen Öl-Nachfrage vonseiten der International Energy Agency verbucht Kemal Bagci Zuspruch für Öl-Produkte, die von nachgebenden Notierungen profitieren. Unter anderem setzten die Kunden der BNP Paribas verstärkt auf ein Knock-Out-Produkt auf WTI (WKN PZ761E) mit einer Barriere von 63,66 US-Dollar. Aktuell ist ein Barrel des US-Rohöls für etwa 62,70 US-Dollar zu haben.

Hoffen auf DAX-Erholung

Tendenziell höhere Kurse erwarten Käufer eines rege gehandelten DAX-Zertifikats (WKN PZ7NWM) mit einer Knock-Out-Schwelle von 11.844 Punkten. Markus Königer von der ICF Bank spricht von Interesse an einem Long-Zertifikat auf den deutschen Aktienindex (WKN DDW4Q4), das bei Berühren oder Unterschreiten von 11.206 DAX-Punkten verfällt.



Nicht nur für Bagci hängt die weitere DAX-Reise unter anderem mit den Entwicklungen im Handelskonflikt zusammen. Eine nochmalige Erhöhung gegenseitiger Zölle wirke sich vermutlich negativ auf die Weltkonjunktur aus, was wiederum dem DAX schaden würde. "Im Falle einer Einigung gäbe es aber auch Chancen auf Erholung." Seit Wochenbeginn notiert der deutsche Bluechip-Index inklusive zwischenzeitlicher Ausschläge nach unten um 12.000 Punkte.

Vertrauen in Uber überwiegt

Bei den Einzelwerten fokussierten sich Anleger auf Bayer, Thyssen und den Neuling Uber, wie die Händler berichten. Der mit Spannung erwartete Uber-Börsengang sei nach Meinung vieler Anleger bislang eher enttäuschend verlaufen, wie Bagci anmerkt. "Einige Analysten halten das Unternehmen für überbewertet", begründet der Händler. Uber habe seit der Firmengründung 2009 noch keinen Gewinn erwirtschaftet. "Gegenstimmen gehen hingegen davon aus, dass sich Uber am Markt behaupten wird." Dazu zählten Käufer eines gefragten Knock-out-Zertifikats auf Uber (WKN PZ8B12) mit einer Schwelle von 27,02 US-Dollar.

Bayer erntet Skepsis

Mit der Positionierung in einem gesuchten Zertifikat auf Bayer (WKN PZ8FK7) mit einer Knock-Out-Schwelle von 57,28 setzten die Kunden der BNP Paribas auf weiter fallende Kurse der Aktie des Leverkusener Chemieriesen, nachdem sich die Aktie in den vergangenen zwölf Monaten bereits nahezu halbierte. Nach zwei Millionenstrafen im US-Glyphosat-Prozess folgte in dieser Woche eine Verurteilung durch ein kalifornisches Gericht zur Zahlung in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar. "Zusätzlich laufen in Frankreich aktuell Vorermittlungen wegen eines Verdachts auf illegaler Erfassung privater Daten", ergänzt Bagci.

Optimistischer beurteilen Investoren die Ausgangslage für BASF. Zu den meist gehandelten Derivaten zählt Königer ein Long-Derivat auf den Ludwigshafener Konzern (WKN PZ5330), das bei einem Kurs der Aktie von 75 Euro und darunter verfällt.

Thyssen-Umbaupläne verfangen

Auf die neue Thyssen-Strategie reagierten Anleger laut Bagci eher mit Zustimmung. Besonders häufig deckten sich seine Kunden mit einem Long- Zertifikat auf den Essener Konzern (WKN PZ62PV) ein, das bei Kursen unterhalb von 9,31 Euro verfällt. Seit gestern erholt sich die Thyssen-Aktie wieder. Analysten sehen einen Zusammenhang mit Spekulationen über eine mögliche Übernahme der Aufzugsparte durch Kone. Derartige Gerüchte habe es in der Vergangenheit allerdings schon öfter gegeben.

Bitcoin gefragt

Investoren mit längerfristigen Anlagehorizont engagierten sich Königer zufolge gern in einem Bitcoin-Zertifikat (WKN VL99BC) ohne Laufzeitbegrenzung. Immerhin habe die Kryptowährung in den vergangenen vier Wochen von knapp 5.227 auf 7.830 US-Dollar und damit fast 50 Prozent gutgemacht. Anleger legten sich auch ein bis zum 20. Dezember 2019 laufendes Reverse Bonus Zertifikat auf den DAX (WKN TR3ZKE) in die Depots.

Überwiegend längerfristige Engagements

Laut jüngster Umfrage von Deutscher Derivate Verband verfolgen übrigens 62 Prozent der Zertifikate-Anleger eine mittel- bis langfristige Anlagestrategie. Das entspreche einem Plus von 11 Prozent zum Vorjahr. Mehr als ein Drittel bevorzugt demnach eine Haltedauer von mehreren Jahren und setze Derivate somit zum nachhaltigen Vermögensaufbau ein. 27 Prozent der Befragten hielten die strukturierten Wertpapiere über einen Zeitraum von mehreren Monaten bis zu einem Jahr im Depot. Etwas mehr als ein Viertel der Befragten gehöre aber eher zu den kurzfristig orientierten Anlegern, die ihre Werte ein paar Tagen bis zu wenigen Wochen hielten. Zur Gruppe der Daytrader zählten 10 Prozent der Befragten.

von Iris Merker
16. Mai 2019, © Deutsche Börse AG
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.