19.08.22 15:12:37

INDEX-MONITOR: Bis zu fünf Wechsel im MDax erwartet - Nordex zurück im SDax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bis zu fünf Wechsel könnten im September im MDax DE0008467416 anstehen. Als ein Favorit für den Aufstieg in den 50 Werte umfassenden Index der mittelgroßen Werte gilt laut der US-Bank JPMorgan und dem Investmenthaus Stifel der US-Telekomausrüster Adtran US00486H1059, der erst kürzlich Adva DE0005103006 übernommen hat. Außerdem gelten das Infrastrukturunternehmen Hochtief DE0006070006 und der vom französischen Faurecia FR0000121147 übernommene Autozulieferer Hella DE000A13SX22 als Top-Aufstiegskandidaten. Außenseiterchance hat ein weiteres SDax-Unternehmen, während einem Dax-Unternehmen der Abstieg droht.

Laut JPMorgan-Analyst Pankaj Gupta kann sich nämlich auch der Autozulieferer Stabilus <LU1066226637> Hoffnung machen, aus dem Nebenwerte-Index SDax DE0009653386 in den MDax aufzusteigen. Und falls es einen Absteiger aus der ersten deutschen Börsenliga, dem Leitindex Dax DE0008469008, gibt, dürfte sich bald auch Hellofresh DE000A161408 wieder im MDax einfinden.

Welches Unternehmen dafür in den Dax aufsteigen könnte, ist noch ungewiss. Zuvorderst rangelt aktuell Rheinmetall DE0007030009 mit Siemens Energy DE000ENER6Y0 um diesen möglichen Platz.

Die Ergebnisse der Überprüfung wird der Börsenbetreiber und Index-Anbieter am Montag, 5. September, nach dem Handelsschluss mitteilen. In Kraft treten sie dann zum Montag, 19. September.

Für die aktuellen SDax-Werte Adtran, Hochtief und Hella müssen den Index-Experten von JPMorgan und Stifel zufolge zuerst wohl der schwer angeschlagene Energiekonzern Uniper DE000UNSE018 absteigen und wahrscheinlich noch die beiden Immobilienwerte Grand City Properties LU0775917882 und Deutsche Wohnen DE000A0HN5C6.

Sollte auch Stabilus den Sprung in den MDax schaffen, dann nur, weil ein weiteres aktuelles Unternehmen aus dem Index der mittelgroßen Werte nicht mehr genügend Börsenwert aufweist und daher herausgenommen werden muss. Gupta schließt nicht aus, dass die Tage des Maschinenebauers Dürr DE0005565204 im MDax gezählt sein könnten. Nach jüngsten, aktuellen Daten ist das aber noch nicht der Fall.

Zugleich befindet sich nicht nur Dürr auf einem Rang weit hinten im SDax. Laut dem Index-Experten von Stifel liegen die Schlusslichter beim Börsenwert nach Streubesitz eng beieinander. "Da kann also noch viel passieren", sagt er und verweist auf den nur geringen Unterschied zwischen Platz 95, den aktuell Cancom DE0005419105 einnimmt und Platz 102, auf den die Compugroup DE000A288904 gerutscht ist. "Bei den insgesamt sieben Unternehmen auf diesen Rängen liegt die Marktkapitalisierung nach Streubesitz zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro."

Abgesehen von den wohl zumindest drei anstehenden Platztauschen im Nebenwerte-Index SDax durch die Aufsteiger Adtran, Hochtief und Hella wird nach aktuellem Stand wohl außerdem der Windkraftanlagenhersteller Nordex DE000A0D6554 wieder aufgenommen werden. Er war im Juni aus dem SDax geflogen, da er seinen Quartalsbericht nicht fristgerecht veröffentlicht hatte.

Weitere Kandidaten, die laut dem Stifel-Experten in den SDax kommen dürften, sind Energiekontor, SGL und Cropenergies DE000A0LAUP1. Dagegen dürften ihm zufolge die Deutsche Euroshop DE0007480204, die Immobiliengesellschaft Adler Group LU1250154413 und die Aareal Bank DE0005408116 den SDax verlassen. Absteigen könnten zudem womöglich About You DE000A3CNK42 oder Takkt DE0007446007.

Auch im TecDax DE0007203275 stehen Änderungen an. Beide Experten erwarten im deutschen Technologie-Index die Aufnahme von Adtran und Nordex und die Herausnahme von Kontron AT0000A0E9W5 und dem Telekomanbieter 1&1 (DE0005545503).

Wichtig sind Indexänderungen vor allem für Fonds, die Indizes real nachbilden (physisch replizierende ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann./ck/mis/nas

Nachrichten zu SDAX

Keine News verfügbar

News ►

UhrzeitTitel
Bitte warten...