15.09.20 12:58:15

ETFs: Kasse machen bei US-Aktien

Nach dem kurzen Rücksetzer am US-Aktienmarkt Anfang des Monats nehmen Anleger von S&P-Trackern lieber noch die Gewinne mit. Die Tech-Werte, die den Einbruch ausgelöst hatten, werden mal gekauft, mal verkauft.


15. September 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Viel gehandelt – und zwar in beide Richtungen – werden derzeit MSCI World-Tracker (WKN A1C9KK, A0RPWH), wie Carsten Schröder von der Société Générale feststellt. Klar auf den Verkaufslisten stünden unterdessen US-Aktien. Schröder meldet Abflüsse aus dem Vanguard S&P 500 (WKN A1JX53), Heuclin außerdem noch aus dem iShares Core S&P 500 (A0YEDG) und dem Lyxor S&P 500 (WKN LYX0FS). Kunden der Société Générale kauften darüber hinaus Euro Stoxx-ETFs (WKN ETFL02) und trennten sich von DAX-Trackern (WKN 593395). Der S&P 500 hatte Anfang September noch ein Allzeithoch erreicht, aufgrund vieler Tech-Werte im Index dann aber unter dem Einbruch der Technologieaktien gelitten. Europas Börsen, denen größere Technologie-Werte fehlen, blieben von dem Rücksetzer weitgehend verschont.

Durch den rasanten Kursanstieg der sogenannten GAFAM – kurz für die Google-Mutter Alphabet, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft – machen diese mittlerweile fast ein Viertel des S&P 500 aus. Es dominiert Apple mit 6,9 Prozent, gefolgt von Microsoft mit 5,4 Prozent und Amazon mit 5,3 Prozent. Facebook kommt immer noch auf 2,2 Prozent, bei Alphabet C und A sind es zusammen 3,4 Prozent.

Satte Gewinne mit Chinas Aktien, heftige Verluste mit brasilianischen

Wie Heuclin feststellt, interessieren sich Anleger wieder mehr für Schwellenländer, speziell für brasilianische (WKN LYX02B, DBX1MR) und chinesische Aktien (WKN A12DPT, DBX0M2). Deren Performance könnte kaum unterschiedlicher sein: Während MSCI China-ETFs wie der von iShares seit Jahresanfang schon wieder ein Plus von fast 16 Prozent verbuchen, kommen MSCI Brazil-Indexfonds, etwa der von Lyxor, immer noch auf ein Minus von 39 Prozent.

Viel um geht laut Schröer von Lang & Schwarz – trotz rückläufiger Marktschwankungen – auch bei ETFs, die Volatilitätsindizes abbilden, als Beispiel nennt er den Lyxor S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll (WKN LYX0PM). Der Kurs war Mitte März in die Höhe geschossen, hat sich seitdem aber halbiert.

Tech-Werte: Gesunde Gewinnmitnahmen oder Verkaufspanik?

Im Handel mit Branchen-ETFs gilt das Interesse nach dem Nasdaq-Einbruch um fast 20 Prozent Anfang des Monats weiter den Tech-Aktien. „Es ist offen, ob es gesunde Gewinnmitnahmen oder die panikartige Suche nach dem Ausstieg waren“, bemerkt Heuclin. Lang & Schwarz sieht weiterhin viele Positionierungen, gekauft werde zum Beispiel der iShares Nasdaq 100 (WKN A0F5UF). Kunden der Société Générale trennten sich vom iShares Digitalisation (WKN A2ANH3) und setzten stattdessen auf den WisdomTree Cloud Computing (WKN A2PQVE).

Gut an kommen derzeit Aktien von Grundstoffproduzenten, etwa mit dem Lyxor MSCI World Materials (WKN LYX0GQ). Auch Aktien von Goldproduzenten sind gefragt, Anleger positionieren sich laut Schröder in ComStage NYSE Arca Gold BUGS (WKN ETF091).

US-Inflation großes Thema

Im Anleihebereich sind Heuclin zufolge aktuell vor allem europäische High Yield-Unternehmensanleihen (WKN A1C3NE) und chinesische Staatsanleihen (WKN A14T8G) gesucht. Abgestoßen würden hingegen US-Staatsanleihen (WKN ETFL52). Auch Schröder meldet Käufe europäischer Unternehmensanleihen, etwa über den Amundi Barclays Euro Corporate BBB 1-5 (WKN A2DJET).

„Investoren beschäftigen sich derzeit stark mit dem Thema Inflation“, stellt Heuclin außerdem fest. Die aktuellen Zahlen aus Europa, die meist keine oder sogar eine negative Inflation zeigten, deuteten aber eher in Richtung Deflation. „Längerfristig könnten allerdings höhere Lebensmittelpreise die Inflation anschieben.“ Umsätze meldet der Händler für inflationsindexierte Anleihen, etwa über den Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond EUR Hedged (WKN DBX0AL) und den iShares USD TIPS (WKN A0LGP8).

Auch bei der Société Générale setzen Anleger auf die US-Inflationsentwicklung, zum Beispiel mit dem Lyxor Inverse USD 10Y Inflation Expectations (WKN LYX007). Der bietet Zugang zu einem Short-Exposure zu zehnjährigen inflationsgeschützten US-Staatsanleihen (TIPS) und zu einem Long-Exposure zu US-Staatsanleihen benachbarter Laufzeiten.

von: Anna-Maria Borse 15. September 2020, © Deutsche Börse AG

Markttendenzen

Aktien

 

USA

Verkäufe

Nasdaq

Käufe

Welt

Käufe/Verkäufe

 

 

Branchen

 

Technologie

Käufe/Verkäufe

Goldproduzenten

Käufe

Grundstoffe

Käufe

 

 

Anleihen

 

Unternehmensanleihen Europa

Käufe

US-Staatsanleihen

Verkäufe

 

Inflationsgebundene Anleihen

Käufe

News ►

UhrzeitTitel

Anzeige