29.07.20 16:41:56

Fonds: Biotech-Fonds – Mitverdienen am Impfstoff

Die fieberhafte Suche nach einem COVID-19-Impfstoff lenkt das Interesse in Richtung Biotech-Fonds. Daneben bewegt der Goldpreis die Gemüter, Fondanleger nehmen die Gewinne bei Goldminenfonds aber lieber mit.
 

30. Juli 2020. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Gute Umsätze in Aktienfonds, außergewöhnlich gute Umsätze in Goldminenfonds – so fasst Matthias Präger von der Baader Bank das aktuelle Geschehen im Fondshandel zusammen. „Insgesamt sind die Umsätze hoch, trotz Urlaubszeit, wenn auch nicht mehr so hoch wie im März und April“, berichtet der Händler. Wegen der hohen Aktienkurse und des Goldpreis-Allzeithochs dominierten aber Gewinnmitnahmen.

Biotechbranche: Ausschläge sind hoch

Jan Duisberg von der ICF Bank berichtet von anhaltend hohem Interesse an Biotechnologie- und Technologiefonds. „Da spielt die fieberhafte Suche nach dem Corona-Impfstoff wohl eine große Rolle.“ Hohe Umsätze meldet er für den SEB Concept BioTech (WKN 542164), den Candriam Equities L Biotechnology (WKN 939839) und den Medical BioHealth (WKN 941135). „Die Ausschläge sind, je nach Nachrichtenlage, oft hoch.“

Etwas geschwächelt haben zuletzt Technologiefonds, an der Nasdaq ging es leicht nach unten. Fonds wie der Franklin Technology (WKN A0KEDE) konnten ihre Rally nicht fortsetzen. Der Fonds kommt seit Jahresanfang aber immer noch auf ein Plus von 23 Prozent.

Jan Duisberg

Duisberg

Goldminenfonds: Kursanstieg höher als bei Gold

Der Goldpreis ist seit Mitte Juli nochmals rasant gestiegen, hat das alte Allzeithoch von knapp 1.902 US-Dollar die Feinunze aus dem Jahr 2011 geknackt und nähert sich der 2.000 US-Dollar-Marke. Am Mittwochnachmittag kostet die Feinunze 1.945 US-Dollar. Seit Jahresanfang ist der Preis damit um fast 30 Prozent gestiegen.

Viele Goldminenfonds haben noch stärker zugelegt – Anlegern geht das aber offenbar zu weit. Sie trennen sich laut Präger vom BGF World Gold Fund in Euro und US-Dollar (WKN A0BMAL, 974119), aber auch vom BGF World Mining Fund (WKN 986932), der Rohstoffproduzenten generell abbildet. Jan Duisberg von der ICF Bank meldet ein hohes Handelsaufkommen im Stabiltas Pacific Gold + Metals (WKN A0ML6U). „Noch direkter von der Goldpreisentwicklung profitieren können Anleger aber mit Gold-ETCs“, bemerkt Duisberg.

Mit ETCs setzen Anleger auf Rohstoffe – zum Beispiel auf Gold – und zwar direkt, also nicht über den Umweg einer Rohstoffaktie. Der Preis der Gold-ETCs orientiert sich am Goldpreis. Umsatzstärkster Gold-ETC an der Börse Frankfurt ist Xetra-Gold (WKN A0S9GB).

Gewinnmitnahmen in Aktienfonds

Auch am Aktienmarkt nutzen Anleger die immer noch hohen Kurse und machen Kasse, wie Präger feststellt. Aus den Portfolios fliegen etwa der DWS Deutschland (WKN 849096), der UBS Small Caps Germany (WKN 975165), der FF European Growth (WKN 973270) und die global investierenden Fonds DWS Vermögensbildungsfonds (WKN 847652), DWS Top Dividende (WKN 984811) und ValueInvest LUX Global (WKN A0BLT7). Zuflüsse meldet der Händler hingegen für den Jupiter European Growth (WKN A0J317). Immer viel um geht Duisberg zufolge im ÖkoWorld ÖkoVision Classic (WKN 974968).

Asiatische Aktien stehen laut Präger meist auf den Abgabelisten. „Dabei scheint China doch recht gut aus der Krise herauszukommen.“ Betroffen sind der Baring Hong Kong China in US-Dollar und Euro (WKN 972840, 933583) sowie der UBS China Opportunity (WKN 986579), während der UBS Greater China (WKN 986408) weiter gekauft wird.

Matthias Praeger

Präger

Daneben positionieren sich Kunden der Baader Bank im nachhaltigen Mischfonds ARERO Weltfonds (WKN DWS26Y). Kunden der ICF trennten sich tendenziell vom Mischfonds Patriach Classic (WKN HAFX6Q), während der Mischfonds Acatis Datini Valueflex (WKN A1H72F) in beide Richtungen gehandelt wird.

Beliebte und weniger beliebte Immobilienfonds

Umsatzstark zeigen sich – wie immer – Immobilienfonds. Duisberg registriert weiter sehr hohes Interesse am Fokus Wohnen Deutschland (WKN A12BSB). „Das Konzept, auf Mieteinnahmen zu setzen, kommt offenbar sehr gut an.“ Ebenfalls gesucht ist der WestInvest InterSelect (WKN 980142). Weiter gestiegen sei die Liquidität im lange kaum gehandelten Wertgrund WohnSelect (WKN A1CUAY). Auf der Abgabeseite stehen unterdessen der Deka-ImmobilienEuropa (WKN 980956), der Grundbesitz Europa (WKN 980700) und der Hausinvest (WKN 980701). „Das sind wohl Gewinnmitnahmen.“

von: Anna-Maria Borse
30. Juli 2020, © Deutsche Börse AG

News ►

UhrzeitTitel

Anzeige