06.02.20 14:13:02

Zertifikate-Trends: Mega-Rallye von Tesla im Fokus

Trotz jüngstem Rücksetzer: Der Aktienkurs von Tesla hat sich seit vergangenem Sommer vervierfacht – und für die meisten Zertifikate-Anleger ist immer noch Luft nach oben. Auch auf die weitere Entwicklung von Wirecard, Varta und Lufthansa wird häufig gesetzt.
 

6. Februar 2020. Frankfurt (Börse Frankfurt). Viel Bewegung an den internationalen Aktienmärkten und bei einzelnen besonders heiß diskutierten Einzelwerten sorgt für viel Umsatz im Zertifikate-Handel. „In den zurück liegenden Wochen waren verstärkt trading-affine, trendfolgende Anleger mit Hebelprodukten unterwegs“, berichtet Simon Görich von der Baader Bank.

Der DAX hatte wegen der Sorgen um den Coronavirus innerhalb kurzer Zeit rund 600 Punkte verloren und war unter die 13.000 Punkte-Marke gerutscht. Mit Hoffnungen auf einen Durchbruch in der Virusbekämpfung geht es diese Woche aber fast genauso schnell wieder nach oben: Am Donnerstagmorgen liegt der Index schon wieder bei 13.566 Punkten. An der Wall Street sieht es ähnlich aus, der technologielastige Nasdaq 100 markierte am gestrigen Mittwoch sogar wieder ein neues Allzeithoch.

Blase an der Nasdaq?

Was US-Technologiewerte angeht, werden Anleger aber nun offenbar skeptisch. „Bei Nasdaq-Zertifikaten dominieren ganz klar die Puts“, stellt Markus Königer von der ICF Bank fest. Kunden kauften zum Beispiel bearishe Knock-out-Scheine (WKN VE4XCL).

Umsatzstärkstes Underlying ist – wie immer – der DAX: Kunden setzten etwa auf bullishe Knock-Outs (WKN DF77E0), wie Königer meldet. Viel um ging zudem in Call- (WKN VE51WU) und Put-Optionsscheinen (WKN VE3NR8) auf den Dow Jones.

Sehr umsatzstark in den vergangenen vier Wochen waren auch Bonus-Zertifikate auf den Euro Stoxx 50 (WKN TR862R) und Reverse Bonus Cap-Zertifikate auf den DAX (WKN DS90Y3).

„Bei Nasdaq-Zertifikaten dominieren die Puts“

Knock-out-Scheine

Mit Knock-Outs können Anleger überproportional am Basiswert partizipieren. Der geringere Kapitaleinsatz im Vergleich zum Direktinvestment macht den Hebel. Aber: Berührt der Basiswert während der Laufzeit die Knock-out-Schwelle, verfällt der Knock-out wertlos.

Tesla: „Vor allem die Long-Seite gespielt“

Bei den Einzelwerten stehen ganz klar Tesla und Wirecard im Mittelpunkt. Görich nennt Tesla „herausstechenden Einzelwert“ der beiden vergangenen Wochen. „Hier wurde vor allem die Long-Seite gespielt.“ Der Kurs ist in den vergangenen Wochen rasant gestiegen, seit vergangenem Sommer von 185 auf kurzzeitig über 800 US-Dollar, zuletzt waren es etwas weniger. „Tesla ist an der Börse jetzt mehr wert als VW und BMW zusammen“, bemerkt Königer. Gekauft werden zum Beispiel Call-Optionsscheine auf den Elektroautobauer (WKN VE50H4).

Varta-Kurseinbruch beschäftigt

Viel spekuliert wird aber auch auf die weitere Entwicklung des Batterieherstellers Varta und der Lufthansa. Varta hatte aufgrund von Sorgen vor steigendem Konkurrenzdruck in diesem Jahr kräftig Federn lassen müssen, ICF-Kunden setzen mit bullishen Knock-Outs (WKN DF44WF) auf eine Erholung. „Bei der Lufthansa machen sich die Sorgen wegen des Corona-Virus bemerkbar,“ erklärt Königer. Gekauft würden etwa Call-Optionsscheine (WKN HZ0LD1).

Goldpreisoptimisten und -pessimisten

Der Goldpreis –­ zuvor Profiteur der Virusängste – hat mit der Erholung an den Aktienmärkten diese Woche nachgegeben. Eine Feinunze Gold kostet am Donnerstagmorgen wieder nur 1.563 US-Dollar – nach über 1.590 US-Dollar vergangene Woche. Hier wird auf steigende und fallende (WKN PB6132) Preise gesetzt, berichtet Königer. Viel gehandelt werden aber auch klassische Goldpreis-Tracker, etwa der von der Deutschen Bank (WKN DB0SEX), wie die Umsatzliste der Böse Frankfurt zeigt.

Nicht mehr nur Bitcoin: Auch Produkte auf Ether, Ripples und Bitcoin Cash beliebt

Mit dem Wiederanstieg des Bitcoin-Kurses ist außerdem das Interesse an Bitcoin-Zertifikaten zurück. Der Kurs nähert sich mit 9.607 US-Dollar der 10.000 US-Dollar-Marke. Anleger setzen vor allem auf den Bitcoin-Tracker von Vontobel (WKN VL3TBC), der bei der ICF Bank das umsatzstärkste Einzelprodukt und an der Börse Frankfurt eins der umsatzstärksten Anlageprodukte ist. Gut an kommt laut Königer aber auch ein Partizipationszertifikat auf die Kryptowährung Ether (WKN VF0ETH). Umsatzstark sind aber auch Partizipationszertifikate auf Ripples (WKN VF7R1P) und Bitcoin Cash (WKN VL99BC).

von Anna-Maria Borse
6. Februar 2020, © Deutsche Börse AG

Bitte warten...

News ►

UhrzeitTitel

Anzeige