Bitte warten...

 

„Alexa, frag Börse Frankfurt“

Börsenkurse aus Frankfurt sprachgesteuert abfragen

Amazon Alexa
Mit dem Service bietet die Börse Frankfurt Anlegern die Möglichkeit, Aktienpreise und Indexstände per Sprache abzurufen.

Anleger können aktuelle Kursdaten der Börse Frankfurt auch über den Sprachservice Alexa von Amazon abfragen. Die Börse Frankfurt ist damit die erste Börse im deutschsprachigen Raum, die Kursdaten über Amazon Alexa anbietet.

Zunächst stehen die rund 350 Aktien zur Verfügung, die über boerse-frankfurt.de am häufigsten abgefragt werden – darunter natürlich die Werte der Auswahlindizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX. Außerdem werden die Indizes selbst und wichtige Marktindikatoren wie Gold oder US-Dollar angezeigt. Mit dem Angebot möchte die Börse Frankfurt Anlegern über einen weiteren Kanal Kursdaten zur Verfügung stellen.

"Alexa, öffne Markt"

Jetzt bietet Alexa auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Indexstände und Marktindikatoren wie Gold oder US-Dollar. In den kommenden Monaten soll das Angebot weiter ausgebaut werden.  

So lässt sich das Skill nutzen

Der Sprachservice von Amazon kann zum Beispiel mit einem Amazon-Echo-Lautsprecher verwendet werden. Anleger, die den Skill – so nennt Amazon einzelne Anwendungen – einsetzen wollen, benötigen ein Konto bei Amazon. Dann können sie das Skill der Börse Frankfurt in der Alexa-App über ihr Smartphone oder über die Website von Amazon aktivieren. Auch über den Lautsprecher selbst ist es möglich.

Einmal aktiviert kann das Skill mit „Alexa, öffne Börse Frankfurt“ gestartet werden. Zunächst erklärt Alexa kurz, wie die Kursabfrage funktioniert.

Auf die Frage „Alexa, frage Börse Frankfurt nach dem Kurs von Daimler“, antwortet Alexa mit dem aktuellen Preis der Daimler-Aktie im Frankfurter Parketthandel. Außerhalb der Handelszeit von 8 bis 20:00 Uhr bekommen Nutzer die Schlussstände angesagt.

Möchten Nutzer mehrere Kurse abfragen, reicht es nach der ersten Frage, den Namen des Wertpapiers zu nennen. Mit „Stopp“ wird das Skill geschlossen.

Das Spektrum an Wertpapieren wird kontinuierlich erweitert. Wer ein Wertpapier vermisst, schreibt bitte an redaktion@deutsche-boerse.com.

Sprachgesteuerte Dienste immer gefragter

Der Sprachdienst ist seit Februar auch in Deutschland verfügbar. Unternehmen, Vereine und Institutionen können eigene Anwendungen programmieren und über die Plattform vertreiben. Inzwischen sollen Amazon zufolge hierzulande bereits 1.000 Skills verfügbar sein, weltweit rund 10.000. Das Angebot in Deutschland reicht über Nachrichtenangebote von Zeitungen und Fernsehsendern über die Fahrpläne der Berliner Verkehrsgesellschaft zu Online-Shops aller Art.

Bereits 28 Prozent der Deutschen nutzen laut Accenture bereits sprachgesteuerte Online-Anwendungen. Erwartungsgemäß ist der Einsatz bei Menschen zwischen 14 bis 17 Jahren am stärksten verbreitet, aber auch Ältere setzen zunehmend solche Angebote ein.


April 2017, © Deutsche Börse AG

Börse Frankfurt Apps

Fragen Sie Alexa
"Alexa, öffne Börse Frankfurt."
"Alexa, wo steht der DAX?"
"Alexa, frage Börse Frankfurt nach dem Kurs von Daimler.“
"Deutsche Bank"
"Euro Stoxx"
"Öl"
"Dollar"