Bitte warten...


Handeln an der Börse Frankfurt

Qualitätsstandard für Zertifikate und Optionsscheine
Qualitätsstandard für Zertifikate und Optionsscheine
Der Markt für Anlagezertifikate, Optionsscheine, Knock-out-Produkte u.ä. wächst rasant. Der Qualitätsstandard Börse Frankfurt Zertifikate Premium am Börsenplatz Frankfurt macht den Handel mit diesen Produkten transparent und fair. 
Preissicherheit- und transparenz
 

Preissicherheit und -transparenz gewährleisten die sehr hohen Anforderungen, welche die Börse Frankfurt an diejenigen Emittenten stellt, die Produkte im Segment Börse Frankfurt Zertifikate Premium handeln möchten:

  • Grundsätzlich müssen Emittenten fortlaufend An- und Verkaufspreise für die eigenen Produkte von 9:00 bis 20:00 Uhr bereitstellen. So ist sichergestellt, dass die Produkte jederzeit handelbar sind, auch wenn über längere Zeiträume hinweg keine Umsätze in einem Produkt vorliegen.
  • In der Fachsprache werden die An- und Verkaufspreise auch als Geld- und Briefkurse bezeichnet. Zum aktuellen Briefkurs können Anleger ein Produkt kaufen, zum Geldkurs können sie das Produkt wieder an den Emittenten zurückgeben.
  • Die Differenz zwischen den beiden Kursen wird als „Spread“ bezeichnet. Je kleiner der Spread und je größer das bereitgestellte Volumen, desto besser für Anleger.
  • Die Emittenten sind verpflichtet, die Geld- und Briefkurse über zwei redundante Standleitungen an die technische Infrastruktur der Börse zu übermitteln.
  • Die Kurse müssen für feste Mindestvolumina gültig sein. Bei Anlageprodukten liegt diese Mindestordergröße bei 10.000 Euro oder 10.000 Stück, bei Hebelprodukten bei 3.000 Euro oder 10.000 Stück. In der Regel werden auch deutlich größere Orders zum aktuellen Geld- bzw. Briefkurs ausgeführt.
Elektronischer Handel
 

Seit April 2008 werden exklusiv am Börsenplatz Frankfurt auch Anlage- und Hebelprodukte (voll)- elektronisch auf Xetra gehandelt. Xetra ist eines der schnellsten und leistungsstärksten Handelssysteme der Welt. Es setzt Standards hinsichtlich Liquidität, Transparenz und Geschwindigkeit – und das zu niedrigsten Kosten.

Bereits vor der Umstellung Anfang 2007 wurde der überwiegende Teil der Orders in Anlage- und Hebelprodukten in Frankfurt in weniger als 10 Sekunden ausgeführt. Zusätzlich garantiert die Börse Frankfurt als einziger Börsenplatz, unter bestimmten Bedingungen, eine Orderausführung innerhalb von maximal 30 Sekunden.