Bitte warten...

08.11.2018 14:02:16
A A | Drucken
Kolumne

Grüner Fisher: "Jahresendrallye voraus?"



Grüner analysiert die Auswirkungen der neuen politischen Lage in den USA auf die Aktienmärkte und gibt eine Empfehlung für Anleger, wie sie sich positionieren sollten.
8. November 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Nach Auszählung aller Stimmen halten die US-Zwischenwahlen keine großen Überraschungen für Anleger bereit. Den Republikanern gelingt es, ihre knappe Mehrheit im Senat leicht auszubauen, im Repräsentantenhaus müssen sie die Demokraten allerdings vorbeiziehen lassen. Letztendlich können sich beide Seiten als Gewinner dieser Wahl betrachten. Die wahren Gewinner sollten jedoch die Kapitalmärkte sein - die politische Pattsituation wird sich verstärken und aus Sicht der Aktienmärkte hervorragende Voraussetzungen für das dritte Amtsjahr im US-Präsidentschaftszyklus schaffen.

Statistik ist positiv

Typischerweise verliert die Partei des US-Präsidenten bei den Zwischenwahlen an relativer Macht - so auch in 2018. Auch wenn die Republikaner im Senat sogar einige Sitze zulegen konnten, ändert dies nichts an der ausgewogenen Balance der politischen Kräfte. Mit der Mehrheit im Repräsentantenhaus können die Demokraten deutliche politische Eingriffe noch besser verhindern als dies bisher schon der Fall war. Unter Donald Trump waren auch die Republikaner ohnehin schon unter sich zerstritten. Für die Märkte zählt am Ende, dass jegliche Unsicherheit über mögliche Szenarien jetzt schlagartig verschwunden ist. Die Ergebnisse stehen fest.

Können die Märkte jetzt wieder durchstarten?

Bereits vergangene Woche habe ich auf den sehr positiven Zusammenhang zwischen den US-Zwischenwahlen und der Entwicklung der Kapitalmärkte in den Folgequartalen hingewiesen. In der Tat sind die Rahmenbedingungen für eine positive Fortsetzung des laufenden Bullenmarkts mit dem Ausgang der US-Wahl günstig. In 87 Prozent der Fälle verlaufen das vierte Quartal eines Zwischenwahljahrs sowie die beiden nachfolgenden Quartale positiv - einen konsistentere Entwicklung ist in der Datenhistorie nicht zu finden. Allerdings sollte man in der kurzfristigen Betrachtung diese positive Einschätzung auch nicht überstrapazieren. Der reife Bullenmarkt weiß immer wieder zu überraschen und zeichnet sich durch eine erhöhte Volatilität aus. Im Rahmen eines intakten Bullenmarkts sollten Anleger also darauf vorbereitet sein, dass ihre Geduld immer wieder auf die Probe gestellt wird - wie es im Oktober 2018 durch die scharfe Korrektur definitiv der Fall war.



Ausblick über den Kalender hinaus

Die erste Reaktion der Aktienmärkte auf den Ausgang der US-Zwischenwahlen fällt positiv aus, dennoch werden sie sich natürlich nicht auf eine Einbahnstraße begeben. Für Anleger ist es im vierten Quartal 2018 wichtig, die Robustheit der Fundamentaldaten immer wieder kritisch zu überprüfen. Denn grundsätzlich bleibt für die Märkte weiterhin richtungsweisend, ob die fundamentale Realität besser ist als die Erwartungshaltung der Anleger oder andersherum. Über den Tellerrand von 2018 hinaus können Märkte weiterhin von schwindender Unsicherheit, geringem negativen Überraschungspotential und neuen Käuferschichten profitieren. Die relative Attraktivität der Aktienmärkte gegenüber festverzinslichen Anlagen ist ein aktuell wenig diskutierter, aber immer noch gewichtiger Grund für eine Fortsetzung des laufenden Bullenmarkts.

Fazit

Wie erwartet schaffen die US-Zwischenwahlen positive Rahmenbedingungen auf der Seite der politischen Einflussfaktoren. Die Weichen für einen positiven Verlauf der Märkte sind gestellt - für Anleger heißt das aber nicht, dass allzu offensive Aktionen Einzug halten sollten. Mit scharfen Korrekturen und hoher Volatilität wird es der reife Bullenmarkt weiter schaffen, Anleger in Atem zu halten.

von Thomas Grüner
8. November 2018 © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.