Bitte warten...

30.11.2016 17:30:27
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Keine Angst vor Risiken"



Der heutigen Befragung zufolge ist der Optimismus der Profis erstaunlich beharrlich, was für Goldberg große Risiken eines Fehlsignals nach oben birgt.
Zusammenfassung

30. November 2016. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Gleich eine breite Palette von sogenannten Ereignis-Risiken wartet während der kommenden Tage auf die Börsianer. Allen voran das Verfassungsreferendum, zu dem die Italiener am 4. Dezember an die Urnen gerufen werden - ein Event-Risiko, dem mancher Akteur an den Finanzmärkten eine ähnlich große Bedeutung wie dem Brexit-Votum oder den US-Präsidentschaftswahlen beimisst. Ein Referendum übrigens, das längst nicht so bedeutend wäre, hätte nicht der italienische Ministerpräsident seine politische Zukunft an dessen Ausgang geknüpft. Und so rechnet man im Falle eines "No" Italiens zur Verfassungsänderung mit negativen Reaktionen der Aktienmärkte und steigender Volatilität. Als umso bedeutsamer sind die Positionierungen der Investoren vor diesem wichtigen Ereignis einzuschätzen. Hat sich der Optimismus, der noch vor einer Woche bei den von der Börse Frankfurt befragten Anlegern zu beobachten war, auch heute gezeigt?



Für die mittelfristig orientierten institutionellen Investoren kann diese Frage bejaht werden. Tatsächlich ist der Optimismus gegenüber der Vorwoche sogar gestiegen. Dies zeigt sich am Zuwachs des Börse Frankfurt Sentiment-Index, der, wenn auch nur um 2 Punkte, zum dritten Mal hintereinander angestiegen ist und nun einen Wert von +37 Punkten erreicht hat. Dieser Optimismus ist vor allem deshalb so bemerkenswert, weil er - zumindest vordergründig - alle Befürchtungen der Kommentatoren konterkariert. Und er liegt höher als vor den Tagen der bisherigen großen Ereignisrisiken dieses Jahres, dem Brexit-Votum und der US-Präsidentschaftswahl.

Von der viel beschworenen Nervosität ist demnach zumindest bei den Teilnehmern dieses Panels nicht allzu viel zu spüren. Ob der leichte Rücksetzer des DAX in Richtung 10.540 Punkte Anreiz genug war, etwaige Kauf-Engagements noch zu vergrößern? Vielleicht setzt man aber auch lediglich auf eine neuerliche, diesmal positive Überraschung, ein "Si" der Italiener, verbunden mit einer Jahresschlussrallye.

… dennoch ziehen sich die Privatanleger zurück

Diese Zuversicht scheinen die Privatanleger indes nicht zu teilen. Dort notieren wir eine konträre Entwicklung des Börse Frankfurt Sentiment-Index, der sich nun die dritte Woche hintereinander nach unten bewegt und dieses Mal um 5 Punkte auf einen Stand von nunmehr +29 Punkten gefallen ist. Dabei handelt es sich fast durchweg um Aktienverkäufe zugunsten einer Wanderung in das Lager neutral gestimmter Marktteilnehmer. Gemessen am Halbjahresdurchschnitt von rund +21 Punkten ist der Optimismus in der relativen Betrachtung also nicht mehr allzu hoch.

Angesichts der bevorstehenden Ereignisse in Italien, aber auch der Wiederholung der Wahl des Präsidenten in Österreich sowie der Sitzung der Europäischen Zentralbank in der kommenden Woche scheint die derzeitige Positionierung der institutionellen Anleger ausgesprochen ambitioniert. Zumal sich der DAX immer noch in seiner sehr breiten Konsolidierungszone zwischen ca. 10.185 und 10.825 Zählern bewegt. Falls der DAX tatsächlich durch die bevorstehenden Ereignisse einen Aufwärtsimpuls erhalten sollte, dürfte dieser vor allem nach Verlassen der Konsolidierung an der Oberseite schon bald (ca. 1 bis 2 Prozent höher) durch Gewinnmitnahmen gestört werden. Mit anderen Worten: Die Gefahr eines Fehlsignals und eines anschließen Rückschlags ist aktuell als relativ hoch einzuschätzen.

Sollte der DAX indes zuvor massiv unter Druck geraten, würde stützende Nachfrage aus institutionellen Quellen auch innerhalb der Konsolidierungszone fehlen. Und weil sich langfristige Kapitalflüsse nur gegen eine saftige Risikoprämie, möglicherweise erst bei einem DAX-Stand knapp unter 10.000 Zählern, einstellen dürften, stehen die Chancen für das Börsenbarometer alles andere als günstig.

Umfrage bei Twitter und Facebook

Höher: 51% (-8)

Tiefer: 28% (-2)

Neutral: 21% (+10)




Börse Frankfurt Sentiment-Index







Institutionelle Anleger

BullishBearishNeutral
Total61%24%15%
ggü. letzter Erhebung+3%+1%-4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 10.660 (-60 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +37 Punkte (Stand Vorwoche: +35 Punkte)

DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum



Private Anleger

BullishBearishNeutral
Total54%25%21%
ggü. letzter Erhebung-6%-1%+7%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 10.660 (-60 Punkte)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +29 Punkte (Stand Vorwoche: +34 Punkte)

von: Joachim Goldberg
30. November 2016, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.