Bitte warten...

28.11.2018 14:06:52
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Klares Votum - gekauft und hinzugemischt"



Rekordverdächtiger Optimismus bringt deutsche Aktien wenige Wochen vor Jahresende mächtig in Bedrängnis.



28. November 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Dass die Risiken an den Finanzmärkten seit der vergangenen Woche nicht geringer geworden sind, wurde spätestens gestern deutlich. Erneut hatte US-Präsident Donald Trump in einem Interview gegenüber dem Wall Street Journal damit gedroht, ohne Zögern neue Strafzölle auf Importe aus China in Höhe von 267 Milliarden US-Dollar zu erheben, sofern es beim am Freitag beginnenden G20-Gipfel im Buenos Aires nicht zu einer Einigung im Handelskonflikt mit China kommen sollte. Aber auch Italiens ungelöste Haushaltsprobleme stellen weiterhin ein Risiko für die europäischen Finanzmärkte dar, was aber derzeit von den Akteuren weitgehend ausgeblendet wird. Immerhin will Italien, dem Vernehmen nach, seine ursprünglich geplante Neuverschuldung von 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf 2,2 Prozent zurückfahren, was der EU-Kommission vermutlich zu wenig sein dürfte. Vor allem in Hinblick darauf, dass Italien bei besagter Neuverschuldung von einem Wachstum von 1,5 Prozent im kommenden Jahr ausgeht, dürften all diese Rechnungen spätestens dann Makulatur werden, wenn das Bruttoinlandsprodukt Italiens, wie etwa zuletzt von der EU-Kommission prognostiziert, für 2019 nur 1,2 Prozent betragen sollte. In diesem Falle dürfte sich der Grad der Neuverschuldung, der sich in Prozent des BIP bemisst, nämlich drastisch erhöhen.

All diese Sorgen scheinen die von uns wöchentlich befragten institutionellen Marktteilnehmer mit mittelfristigem Handelshorizont derzeit nicht zu teilen. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index ist quasi durch die Decke geschossen und hat sich um 26 Punkte auf einen Stand von +50 Punkte befestigt - so hoch wie zuletzt am 29. November 2006! Dabei speist sich der Zuwachs bei den Optimisten zu mehr als 80 Prozent aus ehemaligen Pessimisten, die im besten Fall möglicherweise den Rücksetzer unter die Marke von 11.100 DAX-Zählern in der Zwischenzeit dazu genutzt haben, ihre bearishe Einstellung deutlich zu korrigieren. Gut möglich, dass hierbei ein kurzer Blick auf den bisherigen Verlauf des DAX während der vergangenen Wochen entscheidend war. Denn daraus wird zumindest ersichtlich, dass sich das Börsenbarometer bislang nicht unter die 11.000er Marke hat drücken lassen. Und mit zwei Kurstälern auf fast gleichem Niveau - es handelt sich um die lokalen Tiefpunkte vom Oktober und November - könnte man tatsächlich den Eindruck gewinnen, der DAX habe womöglich die tiefsten Kurse des Jahres hinter sich gelassen.

Ungesunder Optimismus

Auch bei den Privatanlegern ergibt sich ein wesentlich positiveres Bild als noch in der Vorwoche. Der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieses Panels ist aber "nur" um 19 Punkte auf einen Stand von +18 Punkte gestiegen. Mit anderen Worten: Viele der Verkäufer aus der vergangenen Woche haben sich nun als Bullen zurückgemeldet.

Die jüngste Erhebung verdeutlicht zweierlei. Zum einen ist der Anstieg des DAX (im Wochenvergleich handelt es sich um einen Zugewinn von 1,3 Prozent) den bisherigen Bullen nicht groß genug ausgefallen, um sich von bestehenden Engagements zu trennen. Dabei mag auch eine Rolle gespielt haben, dass eben doch noch recht viele Akteure an eine Jahresschlussrally glauben möchten. Allerdings ist der derzeitige Optimismus nicht nur absolut betrachtet mit einem Börse Frankfurt Sentiment-Index von +50 Punkten so hoch wie seit zwölf Jahren. In der relativen Sechs-Monats-Betrachtung handelt es sich sogar um den höchsten Stand seit Beginn unserer Aufzeichnungen im Jahr 2002. Mit anderen Worten: Es ist kräftig gekauft und zu bestehenden Engagements wahrscheinlich auch hinzugemischt worden. Dass ein so hoher Sentiment-Stand für den DAX nicht gesund sein dürfte, muss an dieser Stelle nicht betont werden. Denn bei eventuellen weiteren Kurssteigerungen (in Richtung 11.600) dürften Gewinnmitnahmen zwangsläufig eine Bremse für den DAX bedeuten. Die weitaus größere Gefahr ergibt sich allerdings, falls das Börsenbarometer die bisherigen Jahrestiefs unterlaufen sollte. Denn die verbleibende heimische Nachfrage dürfte in diesem Fall recht dünn ausfallen. Und es ist nicht anzunehmen, dass die Optimisten von heute einer derartigen Entwicklung tatenlos zusehen werden. Sondern wahrscheinlich die Notbremse ziehen werden.

28. November 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total65%15%20%
ggü. letzter Erhebung+13%-11%-2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.325 (+150 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +50 Punkte (Stand Vorwoche: +26 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger

BullishBearishNeutral
Total50%32%18%
ggü. letzter Erhebung+9%-10%+1%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.325 (+150 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +18 Punkte (Stand Vorwoche: -1 Punkt)


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.