Bitte warten...

31.10.2018 13:11:05
A A | Drucken
Kolumne

Marktstimmung: "Überzeugungskäufe oder billige Schnäppchen?"



Massive Käufe nach der jüngsten Erholung vor allem der professionellen Investoren verstärken nach Ansicht von Joachim Goldberg die Kontraindikation des Sentiment-Index, der für beide Gruppen ziemlich hoch steht.



31. Oktober 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Und das Wachstum der Eurozone hat im dritten Quartal in erster Lesung enttäuscht, ganz besonders aber die Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt Italiens. Da dieses im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal stagnierte, haben sich die Zweifel verstärkt, ob die Wachstumsprognosen und die damit verbundenen Budgetplanungen Italiens nicht zu optimistisch seien. Mehr noch steht mit den Zwischenwahlen in den USA am 6. November ein sogenanntes Ereignisrisiko für die Börsianer an. Immerhin: Es soll dem Vernehmen nach viele Anleger gegeben haben, die, vom angekündigten Rücktritt der Bundeskanzlerin Angela Merkel vom CDU-Parteivorsitz ermutigt, mit kräftigen Aktienkäufen reagiert haben.

Zumindest hat sich die Stimmung der mittelfristig orientierten institutionellen Investoren, gemessen am Börse Frankfurt Sentiment-Index, wieder deutlich verbessert. Denn das Stimmungsbarometer stieg nach dem starken Einbruch vom vergangenen Mittwoch um 42 Punkte auf einen Stand von +18 Punkte. Allerdings können wir den Zahlen nicht entnehmen, ob sie tatsächlich neuem politischem Optimismus geschuldet sind. Denn genauso gut könnten ganz einfach nur die günstigen Einstiegskurse zu Käufen verlockt haben. Denn der DAX war seit der vergangenen Erhebung vorübergehend um 1,9 Prozent gefallen. Bemerkenswert ist dabei allerdings, dass nicht alle Bären der Vorwoche ins Bullenlager zurückgekehrt sind. Denn die Gruppe der neuen Optimisten speist sich auch von vormals neutral eingestellten Akteuren.

Erfolgreiche institutionelle Anleger

Bei den Privatanlegern hat sich indes nicht so viel getan. Dies ist auch nicht weiter erstaunlich, da viele Optimisten in dieser Anlegergruppe ihre bereits bis dahin erlittenen Buchverluste weiter ausgesessen haben und selbst angesichts weiter fallender Aktienkurse untätig geblieben waren. Immerhin: Die vergleichsweise wenigen disziplinierten Akteure, die sich zuletzt von Beständen getrennt hatten, sind offensichtlich auf niedrigerem Niveau wieder eingestiegen und haben so dafür gesorgt, dass der Börse Frankfurt Sentiment-Index der Privatanleger sich wieder um 11 Punkte auf +26 Punkte, dem Niveau von vor zwei Wochen, erhöht hat. Allerdings ist der DAX für viele Akteure dieser Gruppe noch nicht stark genug gestiegen, um sich von den bestehenden Kaufpositionen zumindest ohne Verlust trennen zu können.

Per Saldo hat sich die Stimmungskluft zwischen Privatanlegern und institutionellen Investoren wieder deutlich verringert. Dabei fällt auf, dass während der vergangenen Wochen vor allen Dingen institutionelle Marktteilnehmer nicht vornehmlich mittelfristig aktiv gewesen sind. Denn die starken Stimmungsschwankungen bei etwa einem Viertel des kompletten Panels sind eher ein Spiegel kurzfristiger Transaktionen, die mitunter ausgesprochen erfolgreich verlaufen sind. Die ruhigere Hand scheint jedoch das Gros der Privatanleger zu haben. Nicht immer nur aus echter Überzeugung, sondern weil die zwischenzeitlich schlechte DAX-Performance sie in zahlreichen Fällen zum Stillhalten gezwungen hat.

Für den DAX bedeutet der jüngste Optimismus erfahrungsgemäß eher eine Belastung. Zumindest scheint der jüngste Aufschwung des Börsenbarometers hausgemacht. Dies ist insofern erfreulich, als der Anstieg der Kurse nicht durch ausländische Kapitalabflüsse - diese wären angesichts der herben Verluste an Wall Street durchaus nachvollziehbar gewesen - gebremst wurde. Ob der Optimismus der hiesigen Börsianer nachhaltig ist, wird sich spätestens dann zeigen, wenn der DAX aus heutiger Sicht (11.430 Punkte) tatsächlich noch weitere 2 bis 2,5 Prozent steigen sollte. Dann wird sich erweisen, ob die von uns befragten Börsianer tatsächlich ein neues Grundvertrauen in deutsche Aktien entwickelt oder sich aufgrund von Gewinnmitnahmen lieber wieder aus dem Markt verabschiedet haben.

31. Oktober 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg



Sentiment-Index institutioneller Anleger



BullishBearishNeutral
Total52%34%14%
ggü. letzter Erhebung+25%-17%-8%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.430 (+160 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: Punkte +18 (Stand Vorwoche: -24 Punkte)



Sentiment-Index privater Anleger

BullishBearishNeutral
Total55%29%16%
ggü. letzter Erhebung+5%-6%+1%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.430 (+160 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +26 Punkte (Stand Vorwoche: +15 Punkte)


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Weitere Artikel dieses Kolumnisten

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.